VfB 09 Pößneck e.V. Für Pößneck am Ball
VfB 09 Pößneck e.V.    Für Pößneck am Ball

VfB verabschiedet sich mit Heimsieg in die Pause

Im letzten Saisonspiel vor heimischer Kulisse hatte der VfB mit SV Jena Zwätzen e.V. - Abteilung Fußball nochmal einen harten Brocken zu Gast. Die Gäste konnten in den letzten 7 Spielen 6 mal als Sieger vom Platz gehen, diese Serie wollten die Pößnecker unbedingt beenden.
In der Anfangsphase sah es jedoch erstmal nicht danach aus. Pößneck agierte nicht zwingend genug und leistete sich häufig Fehler im eigenen Ballbesitz. So kamen die Gäste immer wieder zu Chancen, welche jedoch nicht zwingend genug waren. Dennoch gingen die Jenaer folgerichtig in der 23. Minute mit 1:0 in Führung. Eine Flanke aus dem Halbfeld wurde von L. Ferizi per Kopf ins lange Eck vollendet.
Die Führung für die Gäste war ein kleiner Weckruf. Gleich mit der ersten Chance nach dem 1:0 konnte Pößneck ausgleichen. Einen Einwurf auf den freistehenden A. Sattler konnte dieser per Volleyschuss über den Torhüter heben.
Pößneck war nun besser im Spiel, jedoch weiterhin nicht fehlerfrei in der Defensive. Nach einen Durchbruch auf der linken Seite wurde ein Jenaer Spieler im Strafraum zu Fall gebracht, der fällige Elfmeter wurde jedoch am Kasten vorbei geschoben. So blieb es beim Unentschieden zur Halbzeit.
Die Halbzeitpause tat den Pößnecker Aktueren gut. Man stand defensiv nun besser und erspielte sich eine Chance nach der anderen. Die Führung für den VfB sollte ein Ecke bringen. D. Bursuc stieg am höchsten und köpfte wuchtig ein. In der Folge hatte Pößneck weitere gute Chancen durch A. Sattler, E. Walther und M. Trunk, jedoch blieb ein weiterer Treffer aus.
Bei fast 40 Grad liefen beide Mannschaften auf dem Zahnfleisch, jedoch blieb es bis zur letzten Minute spannend. Doch die letzten Angriffsbemühungen der Gäste konnten couragiert verteidigt werden und somit blieb es beim verdienten 2:1 Heimsieg zum Saisonabschluss!
________

+++ Unentschieden in Saalfeld +++

Nach einer Woche Pause ging es für den VfB auswärts beim FC Saalfeld e.V. um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.
Bei sommerlichen Bedingungen hatten beide Mannschaften sich viel vorgenommen, die Gastgeber waren dabei mit der ersten Chance gleich erfolgreich. In Minute 4 behauptete S. Kleyla im Pößnecker Strafraum den Ball, wurde dabei nur halbherzig verteidigt und konnte so zum 1:0 aus spitzem Winkel vollenden.
Pößneck war bis dahin gut in der Partie, jedoch etwas zu schläfrig in einigen Aktionen gegen den Ball. Man ließ sich jedoch nicht vom Gegentreffer beeindrucken und konnte ebenfalls mit der ersten Chance den Ausgleich erzielen. Aus der zweiten Reihe konnte A. Sattler unbedrängt einnetzen (9.).
Nach dem Ausgleich ging es hin und her. Beide Mannschaften kamen zu guten Chancen um in Führung zu gehen. Die meisten Chancen der Saalfelder wurden vom gut parierenden L. Wohlfahrt vereitelt. Kurz vor der Halbzeit kam E. Walther zur besten Pößnecker Möglichkeit, aber alleinstehend vor dem Saalfelder Tor konnte er den Schlussmann nicht überwinden.
Im zweiten Durchgang musste sich Pößneck defensiv besser organisieren, um die Angriffe der Gastgeber frühzeitig zu unterbinden.
Saalfeld wollte unbedingt in Führung gehen und den Heimsieg einfahren, jedoch stand die Pößnecker Defensive nun besser und konnte so die meisten Angriffe unterbinden.
Vereinzelt kam es auf beiden Seiten zu Chancen, jedoch machte die Hitze beiden Mannschaften zu schaffen. So trennte man sich schlussendlich mit einem gerechten Unentschieden.
Vor dem letzten Heimspiel gegen Jena Zwätzen konnte Pößneck so nochmal einen wichtigen Punkt erkämpfen und startet nun motiviert in die letzte Vorbereitung der Saison.
_______

Wichtiger Punktgewinn gegen den Tabellenführer

Am 22. Spieltag der Landesklasse Staffel 1 empfing der VfB mit der zweiten Mannschaft von SV SCHOTT Jena e.V. den aktuellen Tabellenführer. Im Hinspiel unterlag man deutlich mit 4:1 gegen spielstarke Jenaer, diesmal sollte ein besseres Ergebnis erzielt werden.
Pößneck kam gut in das Spiel. Die Zweikämpfe wurden angenommen und größtenteils erfolgreich bestritten. Man beschränkte sich jedoch nicht komplett auf die Defensive, nach Balleroberungen versuchte man auch Akzente nach vorne zu setzen. Zählbares sollte aus diesen einzelnen Angriffen jedoch nicht rausspringen.
Das Jena nicht zu unrecht an erster Stelle steht zeigte die 24. Minute: Nach Balleroberung im Mittelfeld lief L. Klauser Richtung Pößnecker Tor. Der herauskommende L. Wohlfahrt wurde umkurvt und der Ball ins leere Tor eingeschoben.
Pößneck ließ jedoch nicht den Kopf hängen. Man spielte couragiert weiter und kam in der 34. Minute zum verdienten Ausgleich. A. Hoffmann schickte M. Trunk auf der linken Seite Richtung Tor, dieser marschierte unaufhaltsam in den Sechzehner und schob überlegt zum 1:1 ein.
Mit dem Ausgleich war man sehr zufrieden und man war bestrebt dieses Unentschieden mit in die Pause zu nehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jedoch der erneute Rückschlag. Nach einem Fehlpass im Aufbau schaltete Jena schnell um, L. Klauser legte vor dem Tor quer und C. Czuppon schob ins leere Tor ein. Bei dieser Aktion verletzte sich L. Klauser schwer an der Schulter und wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht. Der VfB wünscht gute Besserung!
Der zweite Durchgang zeigte Vorteile für die Gäste auf, welche mehr Chancen hatten, jedoch drängte Pößneck weiter auf den Ausgleich.
Die Erlösung brachte dann die 85. Minute. Eine von vielen Pößnecker Eckbällen fand am langen Pfosten mit A. Hoffmann seinen Abnehmer. Dieser köpfte wuchtig zum umjubelten Ausgleich ein.
Die letzten Minuten verwaltete der VfB das Ergebnis und erkämpfte sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung einen enorm wichtigen Punkt im Abstiegskampf.
_______

VfB verliert deutlich gegen die Rod’sche Möhre

Mit der Euphorie aus dem letzten zwei gewonnenen Spielen wollte die Pößnecker Mannschaft gegen FSV Grün-Weiß Stadtroda e.V. - die Rod`sche Möhre wieder Punkten.
Die Euphorie hielt jedoch nicht lange. Gleich in der 3. Minute lag der Ball nach einer schlechten Zuordnung beim Einwurf und einer guten Kombination von Stadtroda, welche von S. Fuchs vollendet wurde, im Netz.
Nach dem unnötigen Gegentreffer sammelte sich der VfB wieder und kam durch ein gutes Konterspiel zu mehreren Chancen durch D. Bursuc, E. Walther und M. Trunk, welche aber ungenutzt blieben.
Pößneck hatte zwischenzeitlich mehr Anteile vom Spiel, das nächste Tor in diesem Spiel erzielte aber die Rod’sche Möhre nach einer Ecke durch F. Pöckel.
Kurz vor der Halbzeit kam es dann zur gefühlten Vorentscheidung dieses Spiels. Nach einer guten Ballstafette der Stadtrodaer landete der Ball im Rückraum bei N. Pawlak, welcher direkt den Abschluss suchte und das Tor traf.
Nach der Halbzeit starteten die 09er recht gut in die Partie, wurden aber durch einen berechtigten Elfmeterpfiff in ihrem Tatendrang gebremst. Den fälligen Elfmeter verwandelte A. Lelle souverän zum 4:0.
Im Anschluss hatte die Mannschaft des VfB abermals Chancen, um Ergebniskosmetik zu betreiben, aber diese blieben ungenutzt. So kam es wie es kommen musste und Stadtroda kam durch M. Klose zum zwischenzeitlichen 5:0.
Nachdem in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld ein Ball verloren ging, steckte F. Klinger direkt auf S. Fuchs durch. Dieser umkurvte den rausgekommenen L. Wohlfahrt und schloss zum 6:0 für Stadtroda ab.
Einen Lichtblick an diesem Tag gab es, denn E. Walther versenkte einen Freistoß aus circa 20 Metern im Winkel zum 6:1. Doch das war nicht das letzte Tor des Tages, denn M. Klose erzielte kurz vor Schluss das 7:1 für Stadtroda.
Insgesamt war es eine enttäuschende Mannschaftsleistung der Pößnecker vor heimischer Kulisse. Dennoch hat die junge Mannschaft nächste Woche eine Chance ihre Leistung von diesem Wochenende vergessen zu machen und gegen den Tabellenführer aus Jena etwas zählbares in Pößneck zu behalten. Also gilt es, diese Woche wieder konzentriert zu trainieren und als Kollektiv für den VfB 09 Pößneck zu kämpfen.
_______

Wichtiger Auswärtssieg in Greiz

Nach dem Heimsieg in der Vorwoche gegen Apolda war unser VfB am Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz des 1.FC Greiz gefordert. Mit einem Sieg könnte man in der Tabelle an den Greizern vorbei ziehen.

Gleich ab der ersten Minute war Feuer in der Partie. Es gab kein Abtasten, beide Mannschaften starteten druckvoll. Der erste Abschluss der Partie sollte gleich sein Ziel finden: Aus dem Rückraum jagte der Pößnecker A. Sattler den Ball unhaltbar unter die Latte zur frühen Führung. Aber auch der erste Schuss von Greiz wurde von der Strafraumkante eindrucksvoll eingenetzt.
Das sollte es aber noch nicht gewesen sein. In der 5. Minute schickte A. Schmidt seinen Mitspieler M. Walther auf der rechten Seite mit einem Steckpass auf die Reise, dieser spielte eine flache Hereingabe direkt zu L. Hoffmann, welcher freistehend zur erneuten Führung einschob.
Die Anfangsphase hatte es in sich. Greiz steckte nicht zurück und drückte auf den Ausgleich. Harte Zweikämpfe bestimmten weitestgehend das Spielgeschehen, beide Mannschaften schafften es nicht das Spiel zu ihren Gunsten zu beruhigen, sodass es stetig hin und her ging. So kamen beide Mannschaften immer wieder zu Abschlüssen, die besseren Chancen hatten die Hausherren, die bessere Verwertung hatte jedoch die Pößnecker Offensive. M. Walther legte seinen zweiten Treffer der Partie auf, einen tiefen Ball in den Lauf seines Bruders E. Walther, dieser nutze den Pass um auf 3:1 zu erhöhen.
Nach Wiederanpfiff gab es weiterhin wenig Entlastungen für beide Abwehrreihen. Pößneck stand tiefer und versuchte die Greizer Offensivbemühungen zu unterbinden und nach Balleroberungen schnell auf Konter zu spielen. Jedoch schaffte es Pößneck nicht die Konter erfolgreich auszuspielen.
In der 90. Minute dann auch der nicht unverdiente Anschlusstreffer für die Greizer durch einen Foulelfmeter. Greiz schöpfte durch diesen Treffer nochmal neue Kraft, konnte aber gegen die couragierte Abwehrleistung der Pößnecker nichts mehr entgegensetzen, sodass es beim 3:2 für den VfB blieb.
Pößneck sammelt so nochmal extrem wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. In der kommenden Woche empfängt man FSV Grün-Weiß Stadtroda e.V. - die Rod`sche Möhre.
_______

Wichtiger Sieg im Kellerduell

Im Kellerduell der Landesklasse Staffel 1 konnte Pößneck einen wichtigen Heimsieg einfahren. Gegen den direkten Tabellennachbarn aus Apolda konnte man sich eindrucksvoll mit 6:0 durchsetzen.
Nach dem Rücktritt von J. Liebmann unter der Woche rotieren seine Nachfolger V. Wohlfahrt und J. Raab auf einigen Positionen. Das Ziel war klar: ein Heimsieg sollte her.
Pößneck war von Beginn an wach. Die Zweikämpfe wurden seit der ersten Minute mit vollen Einsatz geführt und man ließ den Ball gut laufen. Aus der Oberhand in der Anfangsphase konnte Pößneck dank M. Walther Kapital schlagen. In der 12. und 17. Minute schlugen seine Abschlüsse jeweils im Netz ein. Die frühe Führung war verdient, denn Pößneck investierte mehr und nutze seine Chancen eiskalt. Aber Apolda hielt dagegen. Gegen Mitte der ersten Hälfte war Apolda oft nah am Anschlusstreffer, aber L. Wohlfahrt hielt seinen Kasten eindrucksvoll sauber.
Pößneck kämpfte weiter und verdiente sich so die 2:0 Führung zur Halbzeit.
Kurz nach Wiederanpfiff jedoch der negative Höhepunkt der Partie: nach einem Zweikampf fiel der Apoldaer Spieler R. Hädrich unglücklich zu Boden und verletzte sich schwer an der Schulter. Das Spiel war für ca. 25 Minuten unterbrochen, der Spieler wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren. An dieser Stelle Gute Besserung R. Hädrich!
Nachdem die Partie fortgesetzt wurde kam von Apolda nicht mehr viel. Pößneck verteidigte resolut und spielte die Konter eindrucksvoll aus. Eine Halbfeldflanke von C. Neumann fand mit E. Walther im Strafraum einen Abnehmer. Dieser drückte den Ball technisch stark mit einem Kontakt über die Linie.
Der eingewechselte M. Trunk konnte dann per Flachschuss aus dem Rückraum zum 4:0 treffen. Der nächste Angriff führte wiederum zum 5. Pößnecker Treffer. Eine Hereingabe von E. Walther lenkte ein Apoldaer Verteidiger ins eigene Tor.
Den letzten Treffer der Partie erzielte wiederum E. Walther. Freistehend vor dem gegnerischen Tor schloss er überlegt ab.
Pößneck belohnt sich somit für eine starke Leistung verdient mit 6:0 gegen VfB Apolda. In der kommenden Woche gilt es dieses Achtungszeichen in Greiz zu bestätigen.
_______

Pößneck geht unter

Mit der Euphorie aus dem letzten Heimspiel wollte die Pößnecker Mannschaft gegen SV Blau Weiß Niederpöllnitz wieder Punkten.
Die Euphorie hielt jedoch nicht lange. Gleich in der 2. minute flatterte der erste lange Ball in den Sechzehner der Pößnecker auf den Kopf von M. Peters, welcher per Kopf vollendete.
Pößneck ist in der Anfangsphase absolut nicht im Spiel, Niederpöllnitz geht viel griffiger in die Zweikämpfe und Luftduelle. Aus dem Spiel kamen die Gastgeber noch zwei mal gefährlich vor das Tor von L. Wohlfahrt, jedoch konnte R. Heuschkel nicht vollenden.
Gerade als Pößneck etwas besser ins Spiel kam der erneute Rückschlag. Einen langen Einwurf konnte Pößneck nicht verteidigen, der Ball kullert von P. Menzels Kopf ins Tor (31.). Das 3:0 für Niederpöllnitz in der 40. gleicht dem zweiten. Wieder ein Einwurf, wieder schlecht verteidigt, wieder P. Menzel per Kopf.
Das Niederpöllnitz griffiger im Nachsetzen ist zeigten sie beim 4:0 in der 44. Minute. Wieder war es ein langer Einwurf. Dieser konnte von Pößneck diesmal geklärt werden, aber nicht entscheidend. Bei dem Gewühl um den Ball blieb wieder P. Menzel der glückliche und erzielte seinen dritten Treffer.
Im zweiten Durchgang bäumte sich Pößneck nochmal auf, konnte aber bis auf 3-4 Halbchancen und ein „Abseitstor“ von E. Walther nichts mehr entgegensetzen.
Niederpöllnitz sollte nochmal jubeln dürfen. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld schalteten die Gastgeber schnell um und wurden kurz vor dem Strafraum gefällt. Den Freistoß jagte R. Heuschkel unter die Latte.
Da Pößneck nicht mehr zwingend vor das Tor kam blieb es beim 5:0 für Niederpöllnitz.
Pößneck erleidet damit nach einem guten Resultat aus der Vorwoche einen herben Rückschlag. So steht man nach einem kollektiven Versagen mit leeren Händen da. Eine Reaktion im nächsten Spiel muss unbedingt erfolgen!

Befreiungsschlag geglückt

Im Kellerduell in der Landesklasse Staffel 1 empfing der VfB 09 den FC Motor Zeulenroda e.V. .
Nach den schlechten Ergebnissen aus den Vorwochen musste dieses Mal unbedingt ein Sieg her. Dementsprechend energisch begann die Mannschaft von Trainer J. Liebmann in der Anfangsphase.
Pößneck spielte einen Angriff nach dem anderen, aber die beste Chance zur Führung gab es in der 12. Minute vom Elfmeterpunkt. L. Hoffmann wurde nach Zuspiel von A. Schmidt auf der Linie des Sechzehners zu Fall gebracht, jedoch setzte E. Walther den fälligen Strafstoß nur an die Latte.
4 Minuten später machte es sein Bruder besser: M. Walther behauptete im Strafraum den Ball, umkurvte den Torhüter und schob zur 1:0 Führung ein.
Pößneck blieb über die gesamte Zeit spielbestimmend, während die einzelnen Angriffe der Gäste keine Gefahr ausstrahlten. Da die Gäste jedoch ebenfalls nicht viel zuließen blieb es bei der knappen 1:0 Führung zur Halbzeit.
Der zweite Durchgang wurde ebenfalls von den Blau-Gelben bestimmt, und diesmal belohnte man sich auch mit Toren für die engagierte Leistung. Nachdem M. Trunk in der 52. Minute mit einen eher verunglückten Schuss aus 25m traf, war es A. Sattler in der 63. Minute der auf 3:0 erhöhen konnte.
Mit seiner ersten Aktion nach seiner Einwechselung konnte D. Bursuc in der 66. Minute auf 4:0 erhöhen. Das Pößneck dieses Mal das Spielglück auf seiner Seite hatte zeigte besonders der 5. Treffer: Ein langer Ball vom ebenfalls vorher eingewechselten T. Müller verlängerte ein Zeulenrodaer Verteidiger unglücklich mit den Kopf ins eigene Tor.
Doch Pößneck hatte nicht genug. Man wollte sich den Frust der letzten Wochen von der Seele schießen. Wieder war es D. Bursuc, welcher in der 85. Minute einen Treffer erzielte.
A. Hoffmann belohnte sich ebenfalls für seine gute Leistung. Seinen gefühlten 100. Kopfball an diesem Tag fand in der 90. Minute endlich sein Ziel zum umjubelten 7:0 Endstand.
Pößneck konnte somit einen extrem wichtigen Heimsieg einfahren und geht nun mit breiter Brust in die Vorbereitung für das Auswärtsspiel in Niederpöllnitz.
_________

Pößneck unterliegt nach Führung

Zum Ostermontag reiste der VfB zum Tabellendritten VfR Bad Lobenstein. Auf dem Papier waren die Rollen klar verteilt, auf dem Platz sollte es aber ein starkes Spiel beider Mannschaften werden.
In der Anfangsphase hatte Lobenstein mehr Ballbesitz und versuchte die eigene Offensive in Szene zu setzen. Pößneck sortierte sich gut und ließ wenig gegen einen etwas stärkeren Gegner zu.
Pößneck nutze Balleroberungen und versuchte durch schnelles Umschalten das Tempo der Stürmer auszuspielen. Die Chancen durch M. Walther und M. Trunk wurden jedoch nicht genutzt. Die gefährlichste Aktion der ersten Hälfte gehörte aber den Gastgebern: eine Flanke von links setze O. Hölzel per Kopf ans Lattenkreuz.
Mit dem 0:0 sollte es dann in die Pause gehen. Pößneck hatte sich bis auf die mangelnde Torausbeute wenig vorzuwerfen.
In der 59. Minute belohnte E. Walther seine Mannschaft für die engagierte Leistung. Ein Gegenspieler nach dem anderen ließ er stehen bis er frei vor dem Tor stand und dort überlegt abschloss.
Die Führung hielt jedoch nicht lange an. Nach Ballverlust im Mittelfeld, spielten es die Gastgeber schnell über die rechte Seite, die Hereingabe schloss K. Hammerschmidt zum Ausgleich ab.
Das Muster dieses Angriffes sollte sich noch zweimal wiederholen. Wieder waren es Angriffe über außen, welche nicht verteidigt werden konnten. In der 72. Minute war es die Führung für Lobenstein durch S. Mai, in der 83. setze J. Köcher den Schlusspunkt.
Lobenstein bestätigte seine Platzierung in der Tabelle und zeigte Pößneck, auf was es ankommt… Chancenverwertung. Viel mehr hat sich die Pößnecker Mannschaft nicht vorzuwerfen und blickt nun Richtung Samstag, wo mit FC Motor Zeulenroda e.V. der Tabellenletzte zu Gast ist.
_______

Niederlage in letzter Minute

Am 15. Spieltag der Saison empfing der VfB die BSG Chemie Kahla auf dem Kunstrasenplatz in der Griebse. Das Spiel sollte den gewünschten Umschwung bringen.

Pößneck kam gut in die Partie und bestimmte das Spielgeschehen. Man kam zu ersten Chancen, um in Führung zu gehen, aber man hatte wie die Spiele zuvor kein Glück im Abschluss. Die beste Chance hatte L. Hoffmann, welcher jedoch am Torhüter scheiterte.
Kahla versuchte den Ball im Zentrum zu behaupten und schnell in die Spitze zu spielen. Die Pößnecker Verteidigung konnte die Angriffsbemühungen der Gäste jedoch größtenteils unterbinden. In der 23. Minute war es ein sehr schmeichelhafter Freistoß für Kahla, welcher die Führung für die Gäste brachte. Die Hereingabe konnte nicht geklärt werden, sodass der zweite Ball durch C. Körber gekonnt über den Keeper der 09er gehoben wurde. Die Führung für die Gäste war in dieser Phase nicht ganz unverdient.
Der VfB gewann in der Folge wieder mehr Kontrolle über die Partie und belohnte sich mit dem Ausgleich. Einen Steckpass von M. Walther konnte M. Trunk zum 1:1 verwerten.
Nach der Halbzeit bediente sich der VfB eigenen Stärken im Ballbesitz und spielte zielstrebig auf das Kahlaer Tor. Leider trat wie schon die Wochen zuvor der Schiedsrichter negativ in den Mittelpunkt: Nach einem Chipball über die Kahlaer Abwehr legte sich E. Walther den Ball an einem Verteidiger vorbei und wurde dabei von den Beinen geholt. Der Pfiff blieb jedoch zur Verwunderung aller Anwesenden aus.
Kahla beschränkte sich nun darauf, dass Ergebnis über die Zeit zu bringen. Gelegentliche Vorstöße strahlten keine besondere Gefahr mehr aus.
In der 90. Minute war es ein Eckball, welcher nicht verteidigt werden konnte und M. Winkler erzielte per Hinterkopf den späten Führungstreffer.
Trotz einer Leistungssteigerung ging man somit als Verlierer vom Platz.
________

Der VfB 09 trauert um Heinz Laude und Klaus Reinfelder
Der VfB 09 beklagt den Verlust zwei weiterer ehemaliger aktiven Fußballer,die in den siebziger Jahren in der 1. Mannschaft für die BSG Fortschritt Pößneck
aufliefen.Stürmer Heinz Laude verstarb kurz vor Vollendung seines 81. Geburtstages.Er spielte noch viele Jahre in dem seinerzeit sehr erfolgreichen Kollektivder Alten Herren.Klaus Reinfelder verstarb 73jährig.Klaus gehörte als Torwart der 1.Mannschaft an, die im Spieljahr
1976/1977 mit 50:14 Punkten und 84:36 Toren, unter Trainer Klaus Hollandmoritz,Staffelsieger der Bezirksklasse wurde und damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga Gera schaffte.

Pößneck verliert gegen Teichel

Nach der bitteren Derbyniederlage in der Vorwoche gegen den SV Moßbach, stand das nächste Auswärtsspiel gegen die SG Traktor Teichel e.V. an.
Die Partie fand auf einem Rasenplatz in Rudolstadt Ost statt. Auf dem extrem kleinen Spielfeld starteten die Pößnecker gut ins Spiel. Die zahlreichen Abschläge des Teichler Schlussmannes wurden durch eine gute Zweikampfführung in der Anfangsphase der 1. Halbzeit rigoros verteidigt.
Im weiteren Spielverlauf konnte jedoch ein langer Ball nicht entscheidend aus dem 16er geklärt werden und das Spielgerät landete ca. 13 Meter vor dem Tor in den Füßen von E. Halbauer, welcher nicht lange fackelte und den Ball zur 1:0 Führung für Teichel schoss.
Pößneck machte in der Folge unbeeindruckt weiter und erspielte sich nennenswerte Chancen durch E. Walther und M. Walther, welche aber von E. Rößler pariert werden konnten.
Nach einem weiteren langen Ball konnte E. Häuser im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werdeb und folgerichtig gab es Elfmeter, welcher von H. Haase souverän zum 2:0 verwandelt wurde.
Im Gegenzug erhöhte Pößneck vor der Halbzeit den Druck und nach überhartem Einsteigen durch E. Rößler gegen E. Walther ertönte abermals der Elfmeterpfiff. In der Folge verwandelte E. Walther den Strafstoß zum zwischenzeitlichen 2:1. Anschließend drängte Pößneck kurz vor der Halbzeit auf den Doppelschlag und als L. Hoffmann im 16er der Teichler von zwei Gegenspielern zu Fall gebracht wurde, war die Verwunderung über den ausbleibenden Pfiff groß.
Der VfB startete gut in die 2. Halbzeit, konnte seine Großchancen aber nicht nutzen. Ab der 60. Minute konnten nur noch wenige Chance auf beiden Seiten verbucht werden. Nennenswert war auf Teichler Seite noch ein Freistoß von F. Breuker und auf Pößnecker Seite von E. Walther, welche aber beide von den jeweiligen Schlussmännern pariert werden konnten.
Schließlich versuchte Pößneck wieder in die Partie zu kommen, aber Teichel warf sich in jeden Zweikampf und nutze jede Möglichkeit, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Kurz vor Ende der Partie spielte Teichel einen Konter gut aus und M. Trinkler erzielte per Kopf das 3:1. Infolgedessen warf Pößneck nochmal alles nach vorne, konnte sich aber nicht mit einem Tor belohnen. Somit verlieren die Pößnecker das zweite Spiel in Folge und müssen versuchen nächste Woche Samstag zuhause gegen Kahla den Bock wieder umzustoßen.

Pößneck verliert Derby an der Autobahn

Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen Neustadt stand am Sonntag das nächste Derby an. Gastgeber war der SV Moßbach .
Trainer J. Liebmann machte seiner Mannschaft klar, dass in diesem Spiel eher der Kampf als das spielerische Vermögen im Fokus stehen werden. Pößneck legte gut los, ging bissig in die Zweikämpfe und kam in der 4. Minute zur ersten Großchance durch M. Walther, welcher jedoch am gegnerischen Torhüter scheiterte.
Während Pößneck sich im ersten Drittel der Partie bereits mehrere gute Möglichkeiten erspielen konnte, setzte Moßbach nur durch lange Bälle Akzente. Einer von vielen langen Bällen stellte dann das Spielgeschehen auf den Kopf. Ein langer Ball wurde in die Füße von F. Seidel geklärt, dieser schloss aus ca. 20m ab und traf zum 1:0.
Moßbach nutze nun die Euphorie der durchaus schmeichelhaften Führung und kam immer besser ins Spiel. Highlights waren jedoch nicht die feinen Spielzüge, sondern die hart geführten Zweikämpfe, wodurch man es schaffte das Spiel der 09‘ner zu unterbinden.
Nach der Halbzeit musste eine Steigerung der Pößnecker Mannschaft her, aber es war wieder Moßbach mit dem Tor. Ein Pößnecker Verteidiger spielte unbedrängt den Ball in die Füße der Moßbacher und wieder war es F. Seidel mit dem Schuss ins lange Eck (60.).
Pößneck lies nach diesem Treffer den Kopf hängen. Es fand kein geordnetes Spiel mehr statt und so überließ man den Gastgebern das Feld. In der 69. Minute dann der dritte Treffer. Wieder ein Fehlpass im Aufbau, Moßbach setzte nach und F. Seidel netzte wieder ein.
Pößneck versuchte nun wieder in die Partie zu kommen, aber Moßbach warf sich in jeden Zweikampf und nutze jede Möglichkeit, um Zeit von der Uhr zu nehmen.
Ein Treffer gelang der Pößnecker Mannschaft schlussendlich doch, jedoch viel zu spät. L. Hoffmann schob eine präzise Hereingabe von M. Trunk zum 1:3 Endstand ein.
Pößneck konnte gegen das kämpferische und einfache Spiel der Moßbacher nicht viel entgegensetzen und verlor somit verdient mit 3:1.

Der VfB 09 trauert um Falko Kundt

 

Falko Kundt ein langjähriger Spieler der 1. Mannschaft, unter den Trainern Michael Strempel und Gerhard Hoppe, der damaligen BSG Fortschritt bzw. BSG Rotasym Pößneck verstarb im Alter von 65 Jahren.

 

Unser Mitgefühl gehört der Familie.

Vielen Dank für EURE Unterstützung!

Liebe Fans, Sponsoren, Familienmitglieder, Freundinnen und Fußball-Interessierte, wir wollen Euch allen für die unglaubliche Unterstützung am letzten Samstag zum Derby gegen Neustadt danken.
IHR habt uns nach vorne gepeitscht und nach den beiden Rückständen wieder aufgebaut. IHR habt dieses Ereignis am Samstag zu einem Höhepunkt für unsere Mannschaft gestaltet.
Ein besonderer Dank geht an das Team von der Gaststätte "Schiefes Eck" Pößneck, welches uns trotz des Unentschiedens ein 30 Liter Fass Bier kostenlos zur Verfügung stellte.
Eigentlich war diese Belohnung nur für einen Sieg  ausgesprochen, umso dankbarer sind wir für diesen Mutmacher.
Im Namen des gesamten VfB 09 Pößneck möchten wir euch für euer Dasein danken und wir hoffen, dass wir die ganze Saison über auf den Ein oder Anderen zählen können.
Ein großer Dank geht ebenfalls an unseren Fotografen Lars Hupfer für diese tollen Aufnahmen vom Derby!
Euer VfB 09!

Remis im Spitzenspiel vor toller Kulisse

Im nunmehr dritten Anlauf hat es dann doch geklappt: das mit Spannung erwartete Derby gegen den SV "Blau-Weiss 90" e.V. Neustadt (Orla) konnte endlich stattfinden. Über 700 Zuschauer pilgerten am Samstag in die Griebse, um das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften seit 2011 verfolgen zu können.
Seit der ersten Minute ging es zur Sache. Energische Zweikämpfe, schnelle Spielzüge und vor allem die lautstarke Kulisse zeichneten dieses Spiel aus.
Pößneck hatte mehr vom Spiel, wurde jedoch in der 7. Minute durch eine inkonsequente Verteidigung eines Standards mit dem 0:1 bestraft.
Die Blau-Gelben ließen sich jedoch nicht beirren. Man versuchte weiterhin mit einem geordneten Spielaufbau und schnellen Pässen den Ausgleich herbeizuführen. So wurden viele Chancen erspielt, welche jedoch teilweise knapp das Ziel verfehlten. M. Walther traf, nachdem er den Neustädter Torhüter umspielte, aus spitzer Position nur den Pfosten.
In der 37. Minute hatte Neustadt großes Glück, weiterhin mit 11 Mann auf dem Platz zu stehen. E. Walther legte sich den Ball an beiden Innenverteidigern vorbei und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Die rote Karte für diese Notbremse blieb unverständlicher Weise aus.
Nach der Pause blieb der VfB weiter dran und setzte offensiv viel daran, den Ausgleich herbeizuführen. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld stieg A. Hoffmann am Höchsten und nickte per Kopf zum 1:1 ein.
Jetzt war nochmal Feuer in der Partie. Die ca. 400 Anhänger auf der Pößnecker Seite peitschten Ihre Mannschaft nach vorn. Man konnte sich einige gute Chancen erspielen, diese jedoch leider nicht verwerten.
In der 63. Minute dann der Rückschlag. Nach einer Balleroberung am Sechzehner lies man M. Engler viel zu einfach durchkommen. Dieser legte auf den am zweiten Pfosten stehenden R. Engler ab, welcher ins leere Tor einschieben konnte.
Diesen Treffer musste die Pößnecker Mannschaft erstmal verdauen. Neustadt hatte in dieser Phase mehr vom Spiel, allerdings hatte Pößneck wieder gute Chancen zum Ausgleich, wie durch D. Bursuc in der 80. Minute. Sein Kopfball flog aus guter Position aber knapp am Tor vorbei.
In der 90. Minute dann die Erlösung. M. Walther behauptete den Ball am Rande des Sechzehners, schloss aus ca. 20 Metern ab und traf über den Torhüter ins Tor.
Der Jubel war groß in der Griebse, es gab auf Pößnecker Seite kein Halten mehr.
In den verbleibenden 3 Minuten der Nachspielzeit passierte nichts mehr und so blieb es beim 2:2.

Rivalen-Treffen zum Wiederbeginn!

Es ist Derbyzeit!
Am morgigen Samstag, den 19.03.2022 um 16 Uhr wird die Partie zwischen dem VfB 09 Pößneck und dem SV "Blau-Weiss 90" e.V. Neustadt (Orla) auf dem Kunstrasen im Sportkomplex Griebse von Dirk Honnef angepfiffen.
Rückblickend liegt das letzte Aufeinandertreffen bereits einige Zeit zurück. Am 04.06.2011 trafen die beiden rivalisierten Vereine im Rahmen der Verbandsliga im Sportpark Warte aufeinander. Damals gewannen die Neustädter überzeugend. Während diese sich den Klassenerhalt sicherten, stieg der VfB am Ende der Saison ab. Die nachfolgende sportliche Talfahrt hat der VfB 09 mittlerweile aber hinter sich gelassen. Mit neuer Struktur und jugendlichem Schwung hat man sich zurück bis in die Landesklasse gekämpft und steht dem Rivalen aus Neustadt in nichts nach. Grund genug endlich zu zeigen, wer die Nummer 1 im Orlatal ist.
Die aktuelle Ausgangsstellung zeigt ein klares Bild. Beide Mannschaften liegen tabellarisch mit Platz 5 und 6 in unmittelbarer Nähe und werden punktetechnisch nur durch einen Dreier getrennt.
Die Vorbereitung lief für beide Mannschaften sicher nicht optimal, blieb es aufgrund der vorzeitigen Winterpause bisher nur bei Testspielen. Die Neustädter gelten quantitativ als Testspielprimus, führte man insgesamt 9 Spiele (4 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen) durch.
Die 09er dagegen führten 3 Leistungsvergleiche durch und konnten dabei die Mannschaften aus Schwarza und Ehrenhain besiegen, während man gegen Eurotrink Gera knapp den Kürzeren zog. Der Ausfall weiterer geplanter Testspiele wurde durch ein erhöhtes Trainingspensum und zielgerichtete Spielanalysen kompensiert.
Lange Rede kurzer Sinn, Samstag zählt nur eins: Mobilisiert alle Anhänger des VfB und macht euch auf den Weg in die Griebse!
 
Samstag 16 UHR – ALLE – GEMEINSAM ZUM DERBYSIEG
 
Tabellensituation
Pößneck​ - 6. Platz, 22:24 Tore, 14 Punkte
Neustadt​ - 5. Platz, 26:21 Tore, 17 Punkte

1. Mannschaft Spielvorschau – DERBY!!!

Liebe Fans, es wird sich bestimmt schon rumgesprochen haben was nächstes Wochenende für ein wichtiges Spiel stattfinden wird. Gemeinsam mit euch fiebern wir schon seit Saisonbeginn auf dieses Spiel hin. Endlich wird es stattfinden und wir brauchen eine unglaubliche Unterstützung von euch! Wir wollen gemeinsam mit euch ein Fußballfest feiern und die Punkte in Pößneck lassen. Damit dieses Spiel einen geeigneten Rahmen erhält, wollen wir euch schon diese Woche über dieses Spiel informieren. Weitere wichtige Informationen zu diesem Spiel werden noch folgen und ihr werdet auf dem Laufenden gehalten.
Für das Spiel wird es einen Vorverkauf geben und die Eintrittskarten werden 4 Euro kosten. Die Karten, welche im letzten Vorverkauf gekauft wurden, behalten ihre Gültigkeit für das Spiel.Die Heim- und Gästefans werden räumlich getrennt, weiter Informationen folgen in den nächsten Tagen.
 
Vorverkauf Online (Achtet auf Heim- und Gästekarten):
 
 
Vorverkauf Geschäft:
 Uwe's Soprtshop
Pößneck, Naßäckerstraße 3
Mo-Fr. von 9 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. (https://www.facebook.com/profile.php?id=100011754705521)
 
Nachdem die organisatorischen Sachen abgearbeitet sind, möchten wir (die Mannschaft und der Verein) euch um eure Hilfe bitten dieses Spiel in der Griebse siegreich zu gestalten. Wir werden von Anfang an alles reinhauen und das brauchen wir auch von euch!
Also am Samstag, den 19.03.2022 auf in die Griebse, um den VfB 09 Pößneck zu unterstützen!
 
Hier gehts zur Veranstaltung:
Nächste Woche Samstag spielt der VfB 09 Pößneck gegen den SV "Blau-Weiss 90" e.V. Neustadt (Orla) in der Landesklasse Staffel 1.
Wir freuen uns auf euch!
16:00 Uhr
Samstag, den 19.03.2022
Kunstrasenplatz, Kunstrasen Griebse, Im Rosental, 07381 Pößneck
________

Verdiente Niederlage im dritten Testspiel

Im bisher dritten Testspiel diesen Jahres konnte die erste Mannschaft des VfB nicht an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen. Gegen den Kreisoberligisten Eurotrink Kickers FCL Gera verlor man mit 4:5.
Pößneck begann in der Anfangsphase mit spielerischen Vorteilen. Nach 14 Minuten verwandelte T. Hölzer einen Strafstoß nach Foul an M. Walther zur 1:0 Führung.
Während der VfB sich um Spielkontrolle bemühte, setzten die Gäste aus Gera immer wieder Akzente nach vorn. Einen schnell gespielten Angriff konnte die Pößnecker Abwehr nur durch ein Foulspiel an der Strafraumgrenze unterbinden, den fälligen Freistoß versenkte L. Stein zum 1:1.
Im direkten Gegenzug nutze M. Trunk einen Fehler des gegnerischen Torwart und schob aus ca. 25m flach ins leere Tor ein.
Kurz vor der Halbzeit konnte ein hoher Ball der Geraer nicht geklärt werden und so hatte M. Scherzer freie Bahn und schoß zum 2:2 ein.
Gleich nach Wiederanpfiff konnte L. Hoffmann wieder für die Pößnecker Führung sorgen, welche jedoch nicht lange stand hielt. Die Pößnecker Hintermannschaft wurde in den kommenden 20 Minuten regelrecht schwindelig gespielt. Es wurden keine Zweikämpfe mehr gewonnen und die Gäste belohnten sich für ihr hohes Pressing mit 3 Toren durch V. Löffler, L. Stein und F. Graupner.
Auch wenn Trainer J. Liebmann zuvor die Defensive neu aufstellte, darf so ein kollektiver Totalausfall in der Abwehr nicht passieren.
Pößneck konnte in der Schlussphase keinen guten Fußball mehr auf den Platz bringen, jedoch kam man nach einem Gegenpressingmoment durch L. Hoffmann nochmal auf 4:5 heran.
Am Ende verliert der VfB gegen einen stark aufspielenden Gegner mit 4:5.
_______

Pößneck verstärkt sich mit zwei Neuzugängen

Zur Beginn der Vorbereitung durfte sich der VfB über zwei neue Gesichter in der ersten Mannschaft freuen. Der 25-Jährige Dominik Oppolzer und der 22-Jährige Marius Matejka verstärken fortan die Mannschaft von Trainer J. Liebmann.
 
J. Liebmann:
„Ich freue mich sehr, dass wir den eingeschlagenen Weg mit jungen und willigen Spielern aus der Region weiter fortsetzen können. Es zeigt, das wir uns weiterhin auf einem guten Weg befinden und das macht mich und den Verein sehr stolz.“.
Dominik wechselt aus der KOL Mittelthüringen von Stahl Unterwellenborn zum VfB in die Landesklasse.
 
D. Oppolzer:
„Ich bin gewechselt da ich nochmal eine neue Herausforderung gesucht habe! Nach meinen Verletzungen wollte ich diese Möglichkeit nochmal nutzen, um mich etwas weiter zu entwickeln und nochmal auf höheren Niveau anzugreifen.
Die Mannschaft hat ein enormes Potential und wahnsinnig viel Ehrgeiz sich zu entwickeln! Das hat mir sehr imponiert und war dann auch ausschlaggebend diesen Schritt zu wagen.“
Mit Marius schließt sich dem VfB ein bekanntes Gesicht an. Durch die Zusammenarbeit beim JFC Saale Orla und die Vergangenheit im Nachwuchsbereich des VfB‘s konnte man bereits gemeinsame Erfahrung sammeln.
 
 M. Matejka:
„Ich bin sehr glücklich wieder beim VfB gelandet zu sein. Das Team ist mir durch meine Nachwuchszeit beim VfB und durch meine Tätigkeit beim JFC Saale-Orla gut bekannt. Dementsprechend wurde ich von der Mannschaft super aufgenommen. Ich hoffe, dass ich die Mannschaft bei der Erreichung der Ziele unterstützen kann.“
Wir wünschen unseren beiden Neuzugängen viel Erfolg!

Zwei Abgänge zur Winterpause!

Der VfB 09 Pößneck verabschiedet sich zur Winterpause von Patrick Reichmann und Kevin Sven Köhler.
Patrick Reichmann wechselte in der Saison 17/18 zum VfB und absolvierte bis zu seinem Abgang 41 Spiele. Für ihn war es der zweite Anlauf in Pößneck und „Reichi“ ist mit unserem VfB 09 Pößneck in der Saison 19/20 in die Landesklasse aufgestiegen.
Mit Kevin Sven Köhler verlässt uns ein Eigengewächs in Richtung TSV Oppurg. Vom FSV Orlatal kommend, durchlief er verschiedene Juniorenbereiche beim VfB und schaffte schlussendlich den Sprung in die Männermannschaften. „Kev“ absolvierte 83 Spiele im Männerbereich und erzielte dabei vier Tore.
Der VfB 09 wünscht beiden Akteuren maximale Erfolge auf fußballerischer Ebene und auch neben dem Platz nur das Beste!

 Erfolgreicher Test gegen Verbandsligisten

Im 2. Testspiel im Jahr 2022 empfing der VfB mit dem SV 1879 Ehrenhain e.V. einen Vertreter aus der Verbandsliga. Das Pößnecker Trainerteam erwartete im Vergleich zur Vorwoche eine Steigerung von seiner Mannschaft.
Die junge Pößnecker Mannschaft versuchte defensiv diszipliniert zu stehen und arbeitete energisch gegen den Ball. In der 13. Minute traf M. Walther zum 1:0 für den Gastgeber.
Der VfB war gut im Spiel, sorgte aber durch ein Eigentor in der 33. Minute selber für den Ausgleich. Kurz vor der Pause war es wieder M. Walther welcher für die Führung des VfB sorgte.
Zu Beginn des 2. Durchgangs wurde ein Ehrenhainer Spieler aufgrund einer Beleidigung an einem Pößnecker Spieler folgerichtig des Platzes verwiesen. Diesen Aussetzer der Gäste nutze die junge Mannschaft von J. Liebmann mit einem Doppelschlag durch A. Hoffmann und R. Frank um nach 53 Minuten mit 4:1 zu führen.
Jedoch schaffte es Ehrenhain innerhalb von 6 Minuten das Spiel zu drehen. Neben einem stark getretenen Freistoß wurden den Gästen drei zum Teil sehr schmeichelhafte Elfmeter zugesprochen.
Wer jedoch dachte das der VfB das Spiel so aus der Hand geben wollte wurde eines Besseren belehrt: A. Hoffmann, L. Hoffmann und M. Walther drehten die Partie nochmals und sorgten somit für den 7:5 Sieg für den VfB.

Sieg im ersten Testspiel

Nachdem die Testspiele gegen FSV Schleiz und TSV 1883 Ludwigsstadt ausgefallen sind, hatte die erste Mannschaft des VfB 09 am vergangenen Samstag das erste Spiel im neuen Jahr.
Man empfing auf dem Kunstrasenplatz in der Griebse den Kreisoberligisten SV 1883 Schwarza.
Der Pößnecker Trainer J. Liebmann gab allen verfügbaren Spielern die Möglichkeit wieder Spielpraxis zu sammeln. Nach der verlängerten Zwangspause lief noch nicht alles rund beim VfB, es kam das ein oder andere Mal zu Abstimmungsproblemen und spielerischen Ungenauigkeiten.
Am Ende konnte man durch die Treffer von E. Walther, M. Walther und A. Hoffmann den ersten Test mit 3:1 gewinnen. Den Treffer für die Gäste erzielte T. Oschmann gegen Ende der Partie.
Am kommenden Samstag erwartet die erste Mannschaft des VfB mit dem
SV 1879 Ehrenhain e.V. einen Vertreter aus der Thüringenliga.

Die erste Mannschaft startet in das neue Jahr

Seit Montag befindet sich die erste Mannschaft, nach der zuletzt kurzfristig einberufenen Winterpause, wieder in der Vorbereitung auf die Rückrunde.
Während man geduldig die aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie beobachtet, bereitet sich der Kader von J. Liebmann und M. Schnabelrauch im Rahmen der Möglichkeiten auf die Fortsetzung der Saison vor.
 
 J. Liebmann:
„Es freut mich sehr, dass es nun endlich wieder los geht. Die letzten Wochen hat definitiv etwas gefehlt. Die Mannschaft brennt darauf endlich wieder auf dem Rasen zu stehen. Wir warten nun das aktuelle Geschehen ab und schauen was die nächsten Wochen bringen werden“.
 
Zu Beginn der Vorbereitung kann J. Liebmann auf fast den gesamten Kader zurückgreifen. Mit FSV Schleiz, TSV 1883 Ludwigsstadt, Sv 1883 Schwarza, Fsv Großbreitenbach stehen auch schon die Testspielgegner fest.
Auf gehts, Jungs!

Der VfB 09 trauert um Jochen Stein

 

Tiefe Trauer um unser Mitglied Jochen Stein, der über Jahrzehnte Fußballer, Funktionär und Fan des VfB 09 Pößneck war und jetzt im Alter von 82 Jahren verstorben ist.

Er war u.a. in den 80er Jahren der Gestalter des Eingangschildes "Sportpark an der Warte".

 

Unser Mitgefühl gehört der Familie.

 

Tradition,Emotionen und Leidenschaft werden wir  wieder gemeinsam erleben

 

Der VfB 09 Pößneck sagt Dankeschön für den

unermüdlichen Einsatz und wünscht allen Mitgliedern

mit ihren Familien,Freunden,Sponsoren und Gönnern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr  2022 in dem wir wieder GEMEIMSAM STARK sein werden.

 

Der VfB 09 trauert um Günter Schütz

 

Günter Schütz, ein langjähriger, verdienstvoller Sportfunktionär und Historiker des VfB 09 (der fast wie kein anderer die Tradition pflegte), ist im Alter von 81 Jahren verstorben.

 

Unser Mitgefühl gehört der Familie.

 

Der VfB 09 trauert um
Walter Richter

 

 

Unser Mitgefühl gehört der Familie.

Unentschieden auf schweren Geläuf

Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen den damaligen Tabellenführer aus Saalfeld, wurde es am 11. Spieltag der Landesklasse nicht einfacher für den VfB. Auswärts war man beim SV Jena Zwätzen e.V. - Abteilung Fußball gefordert.
Mit Blick auf die wetterbedingten schlechten Platzverhältnisse war beiden Seiten klar, dass das Spiel wenig durch spielerische Aktionen geprägt sein wird.
In der Anfangsphase war der VfB vorerst die bessere Mannschaft. Auch wenn spielerisch wenig zusammen lief war man griffiger in den Zweikämpfen und setze mehr Akzente nach vorne. So kam es, dass man mehrmals frei vor dem Tor auftauchte, jedoch bleiben die Chancen ungenutzt.
So kam es, wie schon oft in dieser Saison: Zwei Pößnecker rutschen bei einem langen Ball weg und M. Romanus konnte frei zum 1:0 einschieben.
Der Rückstand dämpfte vorerst das Pößnecker Spiel sodass Jena mehr Spielanteile erhielt. Dennoch konnte man sich weiterhin vor das gegnerische Tor kämpfen und kam zu guten Möglichkeiten. Dieser sollte jedoch erst in der 30. Minute durch T. Hölzer vom Elfmeterpunkt fallen, nachdem L. Hoffmann zuvor gefoult wurde.
Mit dem 1:1 ging es in den zweiten Durchgang, in welchen die Spielanteile ähnlich wie in der ersten Hälfte verteilt waren. Pößneck kam gut aus der Kabine, übergab aber dann ab der 60. Minute den Gastgebern das Spielgeschehen. So hatte man mehrmals Glück, da die Hausherren freistehend vor dem Tor vergaben.
Dennoch kämpfte Pößneck wie bereits gegen Saalfeld bis zur letzten Minute und konnte kurz vor Schluss sogar fast die drei Punkte mit aus Jena entführen: D. Bursuc wurde von L. Hoffmann auf die Reise geschickt, aber scheiterte am stark reagierenden Jenaer Torhüter.
So blieb es am Ende beim 1:1 und der VfB startet nun in die Vorbereitung auf das Derby gegen Neustadt!

Pößneck erkämpft sich einen Punkt gegen Ligaprimus

Am voraussichtlich letzten Spieltag im heimischen Sportpark hatte die junge Pößnecker Mannschaft mit dem FC Saalfeld e.V. nochmal einen richtigen Brocken zu Gast. Nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche gegen die Reserve von Schott Jena wollten die Blau-Gelben nochmal Ihr Können unter Beweis stellen.
Die Rollen waren vor der Partie klar verteilt und so überließ der VfB dem Favoriten aus Saalfeld vorerst das Spiel, stellte sich defensiv kompakt auf und versuchte, einzelne Nadelstiche nach vorn zu setzen. Der Plan ging bis zur 13. Minute auf, bis wieder mal ein Standard den Führungstreffer für die Gäste brachte. Die Flanke an den langen Pfosten konnte nicht entscheidend verteidigt werden und so nickte F. Naumoff aus kurzer Distanz ein.
Pößneck schüttelte sich kurz und wurde nun viel aktiver. Die Vorstöße auf das gegnerische Tor häuften sich und mit einem stark ausgespielten Konter über die rechte Seite kam der Ausgleich. M. Walther bediente dabei mustergültig den einlaufenden M. Trunk welcher zum 1:1 in der 29. Minute einschob.
Den Gästen fiel in dieser Phase wenig ein, sie konnten aber nach einem Durchbruch nur noch durch ein Foulspiel im Pößnecker Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte P. Burghause (43.). Wer jedoch dachte, dass Pößneck jetzt zerfällt, wurde eines besseren belehrt. Nach einem Standard konnte Saalfeld den Ball nicht klären und L. Hoffmann belohnte das energische Nachsetzen seiner Mannschaft mit dem Ausgleich (45.).
Im zweiten Durchgang ging es weiter munter hin und her, die Torchancen blieben jedoch Mangelware. Der VfB warf sich in jeden Zweikampf, haute bis zur letzten Minute alles rein und belohnte sich so mit dem Punktgewinn vor ca. 150 Zuschauern.
Mit diesem Punkt im Gepäck fährt der VfB nächste Woche nach Jena und freut sich nach der Niederlage im Pokal auf die Revanche gegen SV Jena Zwätzen e.V. - Abteilung Fußball.

 Pößneck unterliegt in Jena

Mit dem Unentschieden aus der Vorwoche in Stadtroda ging es am 9. Spieltag der Saison nach Jena gegen die offensivstarke Reserve von SV SCHOTT Jena e.V..
Mit einem verletzungsbedingt geschwächten Kader stellte man sich dennoch mit erhobenen Hauptes dieser schweren Aufgabe.
Das Spiel startete mit Chancen auf beiden Seiten, wobei es die erste Großchance es für die Gastgeber in der 6. Minute gab. Pößneck kam auch immer wieder vor das gegnerische Tor, konnte aber seine Chancen nicht nutzen.
So kam es in der 12. Minute zur Führung der Gäste: nach einem Fehlpass im Gegenangriff spielten die Jenaer es schnell aus und kamen etwas glücklich zur 1:0 Führung durch Abdulghani Adam Yasin.
Die Chance zum Ausgleich hatte L. Hoffmann in der 15. Minute. Dieser legte sich nach einem starken Doppelpass den Ball am gegnerischen Torwart vorbei und wurde dann von den Beinen geholt. Der Pfiff blieb allerdings aus.
Die Partie wurde nun etwas hitziger, die Zweikämpfe wurden intensiver und demzufolge kam es zu einigen Fouls. Ein unnötiges Foulspiel in der 26. Minute kurz vor dem Pößneck Strafraum konnte durch Hoang Dau Viet mit einem sehenswerten Freistoß zum 2:0 genutzt werden.
In der Folge investierte Pößneck mehr in die Partie, kam immer wieder zu Chancen aber konnte diese nicht nutzen. So kam es wie es kommen musste: in der 30. Minute rollte ein Jenaer Konter über die Pößnecker Abwehr, welcher von Abdulghani Adam Yasin zum 3:0 genutzt wurde. So ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff konnte Jena durch Christoph Bendix gleich auf 4:0 erhöhen.
Mit dem 4:0 im Rücken spielten die Gastgeber ihr Spiel runter, Pößneck kam währenddessen zu eher halbherzigen Chancen.
In der 68. Minute wurde eine Chance von L. Hoffmann endlich genutzt. Dies brachte nochmal etwas Schwung in das Pößnecker Spiel, man erarbeitet sich wieder ein paar gute Möglichkeiten, es blieb jedoch beim deutlichen 4:1 für den SV Schott Jena II.
Die Gastgeber agierten weitaus effizienter mit Ihren Chancen und haben somit verdient gewonnen. Pößneck empfängt kommende Woche den Ligaprimus FC Saalfeld e.V. .

Punkteteilung in Stadtroda

Nach dem spielfreien Wochenende ging es am 8. Spieltag wieder um Punkte für den VfB. Der Gegner war diesmal der Tabellennachbar FSV Grün-Weiß Stadtroda e.V. - die Rod`sche Möhre .
Bei wetterbedingten und demzufolge unangenehmen Platzverhältnissen erlebten die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel. Während die Anfangsphase von taktischen Abtasten geprägt war, kam es in der Folge auf beiden Seiten zu einzelnen Durchbrüchen, welche jedoch nicht in zählbares umgemünzt werden konnten.
Es dauerte bis zur 36. Minute bis der erste Treffer fiel. Nachdem A. Hoffmann einen wichtigen Ball im Luftduell gewinnen konnte, setzte D. Bursuc entscheidend nach und vollstreckte aus kurzer Distanz. Mit der Führung im Rücken spielte der VfB weiter sein Spiel, stand gegen den Ball taktisch diszipliniert und konnte kurz vor der Pause nochmal jubeln. D. Bursuc konnte einen zu kurz gespielten Rückpass auf den Torwart erlaufen, legte diesen auf den freihstehenden L. Hoffmann ab und dieser vollendete zum 2:0 (43.).
Trotz 2:0 Führung zur Pause war dieses Spiel noch nicht entschieden. Die Gastgeber waren weiterhin gut im Spiel und konnten im 2. Durchgang einen Gang hochschalten. So kam es immer wieder zu Chancen und letztendlich zum Anschlusstreffer in der 68. Minute. Nachdem A. Schmidt verletzt liegen blieb spielte Stadtroda über dessen Positon einen Angriff aus, flankte den Ball in den 16er und kam durch P. Wollnitzke zum 1:2. Der VfB musste nach der Verletzung von A. Schmidt umstellen und verlor den Zugriff zum Spiel, sodass Stadtroda nun am Drücker war. In der 73. Minute war es wieder P. Wollnitzke, welcher freihstenend vor dem Tor zum Ausgleich einschieben konnte.
Die letzten Minuten versuchte der VfB den Punkt zu retten und haute sich mit letzter Kraft in jeden Zweikampf. Dieser Einsatz sollte mit dem Unentschieden belohnt werden.
Der VfB rettete somit nach 2:0 Führung noch einen Punkt und widmet sich nun der Vorbereitung für das Spiel gegen SV SCHOTT Jena e.V. II.
_______
#fürpößneckamball
#echte09ner

Unsere 2. schießt sich mit 6:2 in die nächste Runde des Kreispokals!

Nach einer spielfreien letzten Woche gastierte am vergangenen Samstag die 2. Vertretung der BSG Chemie Kahla am Sportpark an der Warte.
Die Vorzeichen der Partie deuteten auf eine schwierige Aufgabe für unsere Jungs hin, da die Kahlaer als Tabellenführer der Kreisliga Staffel A mit 13 Punkten aus 5 Spielen nach Pößneck anreisten.
Das Spiel wurde sofort nach Anpfiff intensiv von beiden Mannschaften geführt und beide Mannschaften versuchten offensiv Akzente zu setzen. In der 15. Minute eröffnete dann M. Walther das torreiche Pokalspiel. L. Hoffmann spielte aus der eigenen Hälfte einen langen präzisen Ball auf den sich gut freilaufenden Walther, der allein vorm gegnerischen Tor den Kahlaer Schlussmann mit einem gekonnten Heber überwinden konnte. In der 26. Minute trug sich L. Hoffmann dann selber in die Torschützenliste ein. Nach einem starken Pass von Wilhelmi über die linke Seite in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrkette stand L. Hoffmann allein vorm gegnerischen Torwart. Diesen umdribbelte er stark und brauchte den Ball anschließend nur noch ins leerstehende Tor einzuschieben. Keine 6 Minuten später erhöhte Schnabelrauch durch eine sehenswerte Einzelaktion auf 3:0. Nachdem er 3 Spieler der Kahlaer Hintermannschaft aussteigen ließ, drosch er den Ball durch einen strammen Schuss in die Maschen. Wer jetzt jedoch dachte, dass sich die Kahlaer danach aufgaben, wurde eines besseren belehrt. Kahla erspielte sich nun druckvoll und zielstrebig zahlreiche guten Chancen und die Pößnecker Hintermannschaft musste nun Schwerstarbeit verrichten. Aufgrund mangelnder Präzision im Abschluss vergaben die Kahlaer jedoch mehrere Hochkaräter, bspw. vergab der Kahlaer M. Hort nach einem Freistoß freistehend aus 7m vor Grunzke. Die Kahlaer ließen nicht locker und nach einem Foul im 16er von Grunzke zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter setzte der Schütze der BSG jedoch an den linken Innenpfosten. Grunzke reagierte handlungsschnell und hielt den Abpraller sicher. Den weiteren Angriffen der Chemiker hielt die Pößnecker Abwehr um Bartsch und Bechstein stand, war jedoch über den Pausenpfiff sicherlich nicht unglücklich.
Unsere Jungs kamen jedoch mit neuem Selbstvertrauen aus der Kabine und so war es erneut Schnabelrauch, der bereits in der 52. Minute auf 4:0 erhöhte. M. Walther ließ zuvor mehrere Kahlaer aussteigen und legte freistehend vor dem Kahlaer Keeper uneigennützig quer auf den mitgelaufenen Schnabelrauch.
Keine 5 Minuten später jedoch der Anschlusstreffer für die Gäste in der 56. Minute. Nach einem langen Ball über die Pößnecker Viererkette stand der Kahlaer Büschel frei vor Grunzke. Dieser stocherte den Ball aufs Tor, Grunzke konnte den Ball jedoch eigentlich noch von der Linie kratzen. Zum Leidwesen aller Pößnecker entschied der Schiedsrichter jedoch fragwürdigerweise auf Tor. Selbst der Kahlaer Torschütze war über die Entscheidung etwas überrascht.
Der Treffer gab den Chemikern Aufwind und so verkürzten diese in der 61. Minute auf 4:2. Nach einem Freistoß kurz vor dem 16er parierte Grunzke zunächst stark, konnte den Ball jedoch nur nach Vorne abwehren . Büschel reagierte am schnellsten und verwandelte den Abpraller.
Die Partie wurde somit nochmal spannend. In der 70. Minute dann aber die Vorentscheidung. Nach einer Ecke von M. Walther von rechts stieg L. Hoffmann im 16er am höchsten und köpfte den Ball wuchtig ins gegnerische Tor.
Die Kahlaer warfen nun alles nach vorne, wodurch sich große Räume für Konter boten. Einen solchen Konter veredelte in der 89. Minute dann M. Walther. Nach einem geklärten Angriff der Kahlaer wurde L. Hoffmann rechts auf die Reise geschickt. Nach einem sehenswerten Dribbling im Vollsprint über die halbe rechte Seite des Spielfeldes spielte er einen scharfen Flachpass punktgenau auf den im 16er freihstehenden M. Walther. Dieser musste nur noch den Fuß hinhalten und erzielte so den Treffer zum 6:2 Endstand.
Aufstellung: Grunzke, Senf (46. Trunk), Bartsch (46. Haußner), Bechstein, Wilhelmi, J. Köhler (73. Hauke), L. Hoffmann, Frank, Lippold, M. Walther, Schnabelrauch (c)

Starker Auftritt der Liebmann-Elf

+++ Pößneck meldet sich eindrucksvoll zurück +++
Nach der Pleite in Apolda zeigte sich die Pößnecker Mannschaft an diesem Wochenende formverbessert und es war Wiedergutmachung angesagt.
Pößneck begann wie schon die Wochen zuvor mit guten Aktionen und war gleich in der 10. Minute erfolgreich. Eine Flanke von C. Neumann konnte D. Bursuc gut behaupten und auf den freistehenden F. Götze ablegen, welcher aus knapp 25m eindrucksvoll vollendete. Pößneck ruhte sich nicht auf der frühen Führung aus und legte gleich in der 13. Minute nach. M.Trunk schnappte sich in der gegnerischen Hälfte den Ball, lies drei Greizer stehen und schob eiskalt ein. Bereits in der 24. Minute konnte E. Walther für die 3:0 Pausenführung sorgen. Ein langer Pass von P. Färber über die Abwehr hinweg wurde von E. Walther angenommen, mitgenommen und per Lupfer vollstreckt. In der Folge gab es weitere Großchancen durch E. Walther und M. Trunk, welche vom gegnerischen Torhüter zunichte gemacht wurden.
Im 2. Durchgang dauerte es fünf Minuten, ehe E. Walther auf 4:0 erhöhen konnte. Einen diagonalen Steckpass von D. Bursuc konnte er überlegt einschieben.
Nachdem Greiz einen Handelfmeter an den Pfosten setzte, war es in der 58. Minute K. Köhler, nach guter Vorarbeit von E. Walther, der auf 5:0 für die Hausherren erhöhte.
Der VfB wurde nun etwas nachlässiger, konnte aber nach guten Möglichkeiten der Greizer auf 6:0 erhöhen. F. Götze spielte auf den freistehenden E. Walther und dieser erzielte seinen 3. Treffer an diesem Tag.
Nachdem A. Hoffmann in der 76. Minute einen Foulelfmeter vergab, musste T. Müller verletzungsbedingt vom Platz. Dies brachte die 09ner aus der Ordnung und so konnte Greiz in der 89. Minute den Ehrentreffer erzielen.
Der VfB zeigte die gewünschte Reaktion, um vor dem freien Wochenende Selbstvertrauen zu tanken.
Wir wünschen unseren Spieler T. Müller nochmals gute Besserung!
Fotos: Lars Hupfer
_____

Der VfB 09 trauert um Jörg Stange

 

Jörg Stange, langjähriges Mitglied des VfB 09, verstarb am 18.09.2021. Er war seit dem 01.04.1954 bei der BSG Fortschritt angemeldet. Nach vielen aktiven Jahren im Nachwuchsbereich gehörte er in den Folgejahren zum Stamm der 1. Fußballmannschaft.

 

Unser Mitgefühl gehört der Familie.

Pößneck steht sich selbst im Weg

Nachdem man sich in der Vorwoche mit einem Punkt gegen Niederpöllnitz zufrieden geben musste, wollte man diese Woche unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen.
Der VfB legte furios los, agierte defensiv stabil und suchte stetig den Weg zum gegnerischen Tor. Wie schon im letzten Spiel blieben jedoch wieder viele gute Chancen leichtfertig ungenutzt. In der 31. Minute hatte man nun doch Erfolg: einen schönen Spielzug über die linke Seite konnte E. Walther gekonnt zum 1:0 vollenden. Wer dachte, dass der VfB zielstrebig Richtung Auswärtssieg marschiert, der wurde enttäuscht. Nach einer unnötigen Gelb-Roten Karte für L. Hoffmann in der 35. Minute kassierte man in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit auch noch den Ausgleich.
Im 2. Durchgang versuchte Pößneck weiter das Spiel zu machen, kassierte aber mit der ersten Chance der Gastgeber den zweiten Gegentreffer (53.).
Nun brachte sich der VfB endgültig selbst aus dem Spiel: M. Walther wurde ebenfalls nach einer unnötigen Aktion mit Gelb/Rot des Platzes verwiesen.
Mit zwei Mann in Unterzahl konnte der VfB nicht mehr dagegen halten und kassierte von der 57. bis zur 73. Minute drei weitere Gegentreffer.
Den Schlusspunkt der Partie setze E. Walther mit seinem zweiten Treffer in der 84. Minute.
Nach einem desolaten Auftritt in Apolda gilt es nun zu Hause gegen den 1. FC Greiz eine Reaktion zu zeigen.
_______
#fürpößneckamball
#echte09ner

Punkteteilung im Sportpark!

Am 5. Spieltag der Saison empfing der VfB im heimischen Sportpark an der Warte den bisher ungeschlagenen SV Blau Weiß Niederpöllnitz. Mit den drei Punkten aus der Vorwoche wollten die Pößnecker unbedingt die Serie der Gäste brechen.
Doch bereits nach zwei Minuten lag der VfB im Rückstand. Bei einem Angriff über die rechte Seite konnte eine Flanke nicht verhindert werden, sodass P. Menzel am 2. Pfosten unbedrängt einköpfen konnte. Vom Rückstand jedoch unbeeindruckt versuchten die Hausherren weiter das Spiel zu machen und sich Chancen zu erspielen. In der Folge hatte der VfB einige Chancen, welche aber nicht zwingend genug waren. Die besseren Chancen hatten in der Anfangsphase jedoch die Niederpöllnitzer: zwei Chancen durch M. Peters blieben glücklicherweise ungenutzt. Da der VfB von nun an nicht viel mehr zuließ und selber das Spielgeschehen übernahm, war der Ausgleich in der 29. Minute durch M. Trunk verdient. Eine Flanke konnte vom Torwart nicht geklärt werden und M. Trunk nutzte dies. Nach dem Ausgleich drängte der VfB auf die Führung und hatte in der 37. Minute Erfolg. Jedoch zählte der Treffer von M. Walther aufgrund einer Abseitsstellung nicht. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.
Im 2. Durchgang machte der VfB dort weiter, wo er aufgehört hatte. Über Dominanz im Spielgeschehen kam man immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, konnte aber aus teilweise hundertprozentigen Chancen, wie durch M. Trunk (55., 73.), nicht zum Erfolg kommen. Die letzten 10 Minuten der Partie drückte der VfB noch einmal auf das Tor der Gäste, konnte oft nur durch Foulspiele gehalten werden, und hatte wieder Unglück im Abschluss.
So blieb es aufgrund einer schlechten Chancenverwertung der Pößnecker beim 1:1 und die Gäste bleiben weiterhin ungeschlagen.
Fotos: Lars Hupfer
_______
#fürpößneckamball
#echte09ner

 René Frank schließt sich dem VfB 09 Pößneck an

Der VfB freut sich seinen Kader um einen weiteren Spieler erweitern zu können. Mit dem 19 Jährigen René Frank schließt sich ein junger, ambitionierter Fußballer den Blau-Gelben an. Über die Stationen VfB Moschendorf, BSC Tauperlitz und FC Eintracht Münchberg sammelte er bereits einige Erfahrungen und möchte sich nun in Pößneck weiterentwickeln.

 

 

 

René Frank:„Ich bin sehr glücklich beim VfB gelandet zu sein. Die Verantwortlichen und Spieler haben mich herzlich aufgenommen und mir das Einleben in der neuen Heimat erleichtert. Auch sportlich bietet mir der VfB mit seinem hohen Ambitionen die Möglichkeit mein Potenzial, mit viel Ehrgeiz, weiter auszuschöpfen.
Ich denke ich hab mit dem Wechsel hier her alles richtig gemacht und freu mich auf die nächsten Jahre!“

 

Johannes Liebmann:„Mit René haben wir einen jungen Spieler mit viel Potential dazugewonnen. Wir freuen uns auf die Kommenden Spielzeiten und hoffen, dass wir ihn sowohl privat, als auch bei seiner sportlichen Entwicklung bestens unterstützen können und ihn langfristig als Teil der 1. Mannschaft integrieren können!“
Herzlichen Willkommen, René

_______
#fürpößneckamball
#echte09ner

Wichtiger Auswärtssieg in Zeulenroda

Nach der Spielpause in der Vorwoche ging es diese Woche für die Jungs des VfB wieder auf Torejagd. Der Mannschaft von J. Liebmann war klar, dass nach dem Auftritt zu Hause gegen Lobenstein wieder ein positives Ergebnis erzielt werden muss.
Eine leicht veränderte Startaufstellung machte in Zeulenroda gleich zu Beginn klar, dass die 3 Punkte mit nach Pößneck gehen sollen. In einer etwas zerfahrenen Anfangsphase war das Chancenplus jedoch auf Pößnecker Seite. Neben den 12 Ecken für den VfB im ersten Durchgang waren es unter anderem Chancen durch M. Trunk, C. Neumann und P. Färber welche früh für eine Pößnecker Führung hätten sorgen können. Die Führung für den VfB brachte in der 43. Minute M. Walther. Dieser verlängerte einen Freistoß von M. Trunk gezielt mit dem Hinterkopf ins lange Eck.
Mit dieser knappen Führung ging der VfB in die Pause und hatte gleich zu Wiederanpfiff eine gute Chance durch L. Hoffmann um auf 0:2 zu erhöhen. Im gesamten zweiten Durchgang kam es zu Chancen auf beiden Seiten, während die Chancen des VfB knapp das Ziel verfehlten, konnten die Chancen der Gastgeber durch R. Grunzke, welcher für den rotgesperrten L. Wohlfahrt spielte, entschärft werden. E. Walther wurde in der Folge, in der 85. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt, weil dieser bei seiner Auswechslung angeblich zu langsam das Spielfeld verlies. Am Ende macht aber L. Hoffmann den Deckel zum 0:2 drauf. In der 90. Minute entschied er, nach hervorragender Freistoßflanke von M. Walther, mit seinem Kopfball das Spiel.
Mit 3 Punkten im Gepäck erwartet der VfB nun den SV Blau-Weiß 1990 Niederpöllnitz im heimischen Sportpark an der Warte.
_____
#fürpößneckamball
#echte09ner

VfB mit leeren Händen nach 8 Tore - Spektakel

Im zweiten Heimspiel der Saison empfing man den VfR Bad Lobenstein im heimischen Sportpark. Zu Beginn der Partie zeigte die junge Pößnecker Mannschaft, dass man dem aktuellen Tabellenführer Paroli bieten wollte und konnte.
Nach einer ersten guten Möglichkeit für den VfB kamen die Gäste mit ihrer ersten wirklichen Aktion zur Führung. Einer von vielen langen Bällen konnte nicht verteidigt werden und wurde von T. Becker zum 0:1 (12.) vollendet. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, denn L. Hoffmann vollstreckte zwei Minuten später eindrucksvoll in den Dreiangel. Postwendend gingen die Gäste jedoch erneut in Führung. Ein langer Ball, in die Schnittstelle der Abwehr, wurde von S. Mai zum 1:2 genutzt.
In der Folge hatte der VfB zahlreiche Chancen zum Ausgleich und wurde oft nur durch Foulspiele gestoppt. Das Lobensteiner war von langen geprägt. Während S. Mai in Minute 30. einen solch artigen Angriff noch vergab, war er in Minute 35. nicht zu stoppen und erzielte das 1:3. Erneut war es L. Hoffmann mit einem Schuss ins kurze Eck, der sofort auf 2:3 verkürzte.
In der zweiten Halbzeit brachte sich der VfB durch individuelle Fehler selbst aus der Partie. Die Lobensteiner nutzen folgerichtig einen Fehler im Aufbau zum 2:4 (M. Fuchs). Der letzte Hoffnungsschimmer der Pößnecker wurde von zwei durchaus diskutablen Entscheidungen des Schiedsrichtergespann zu Nichte gemacht. Ein möglicher Elfmeterpfiff, nach Foul an E. Walther, blieb aus und kurz darauf erhielt L. Wohlfahrt nach einer Notbremse im Strafraum die Rote Karte. Infolgedessen streifte sich M. Walther das Torwarttrikot über und konnte den folgenden Elfmeter parieren, wurde aber vom Schiedsrichter zurückgepfiffen, da er sich zu früh bewegt habe. Im zweiten Versuch verwandelte O. Hölzel sicher zum 2:5. In der Folge hatte der VfB keine Kräfte mehr, um einen drei Tore Rückstand zu egalisieren und kassierte in Minute 86. das 2:6 durch D. Linke.
Die 09ner belohnten sich nicht für eine gute erste Hälfte und stehen in den kommenden Wochen vor drei richtungsweisenden Begegnungen.
_______

Daniel Bursuc zurück beim VfB 09 Pößneck

Daniel Bursuc geht künftig wieder auf Torejagd für die Blau-Gelben. Der 34-jährige kehrt nach 18 Monaten beim Ligakonkurrenten SV Blau Weiß ´90 Neustadt/Orla zurück an die alte Wirkungsstätte. In 62 Spielen für den VfB hat er mit 38 Toren maßgeblich zu den jüngsten Erfolgen der 09ner beigetragen. Diese Quote möchte er in der kommenden Saison weiter ausbauen, um dem VfB beim Erreichen seiner Ziele tatkräftig zu unterstützen. Den ersten Sieg, seit seiner Rückkehr, konnte Bursuc bereits durch den Erfolg in Apolda verzeichnen.

 

Daniel Bursuc:
„Ich freue mich sehr, wieder für Pößneck spielen zu dürfen. Ich bin der Mannschaft sehr dankbar, dass sie mich so schnell und gut aufgenommen hat. Es ist schön zu sehen, wie gut sich die Jungs in den letzten anderthalb Jahren hier entwickelt haben. Mit dieser Qualität in der Mannschaft ist es unser Ziel, viele gute Spiele zu machen und viele Punkte holen. Vor allem freue ich mich wieder auf die Unterstützung der Zuschauer im heimischen Sportpark!“

 

Johannes Liebmann (Trainer 1. Mannschaft):
„Wir freuen uns sehr, Daniel wieder bei uns begrüßen zu können. Seine körperliche Stärke und seine Einsatzbereitschaft sind Qualitäten, die unserer Mannschaft vor allem in knappen Spielen den entscheidenden Vorteil verschaffen können.

 

Marco Lucanus (Präsident VfB 09 Pößneck):
„Mir ist es damals schwer gefallen ihn ziehen zu lassen, deshalb freue ich mich umso mehr das Daniel wieder für seinen Verein spielt. Die Tür stand immer offen für ihn. Für die Mannschaft und den Verein ist er eine absolute Bereicherung. Gemeinsam können wir jetzt unsere nächsten Ziele erreichen.“

 

Willkommen zurück beim VfB!! 
_______
#fürpößneckamball
#echte09ner
 

In Unterzahl noch den Ausgleich in Kahla !!!

Nachdem der VfB mit 3 Punkten in die Saison gestartet ist, wollte man am 2. Spieltag gegen die BSG Chemie Kahla an diese Leistung anknüpfen.
Beide Mannschaften begannen hellwach und waren sofort auf Betriebstemperatur. Vor allem der VfB konnte mit der Anfangsviertelstunde zufrieden sein. Folgerichtig erarbeiteten sich die 09ner erste Chancen. Bereits in Minute 8. wurde L. Hoffmann auf der rechten Seite freigespielt, flankte den Ball in den 16er auf Trunk, welcher jedoch frei vor dem Tor nicht vollenden konnte. In der Folge gab es beidseitig gute Gelegenheiten, welche im letzten Moment geklärt wurden. Gegen Ende der 1. Halbzeit merkte man den Blau-Gelben die hohe Intensität der Partie an. Die Fehler im Spielaufbau häuften sich und die Gastgeber kamen fortan zu Möglichkeiten, zollten aber auch den hohen Temperaturen Tribut und waren nicht zwingend genug.
Nach der Pause versuchte der VfB das Spielgeschehen aktiv zu gestalten, musste jedoch in der 60. Minute den Rückstand verarbeiten. Ein Freistoß aus naher Distanz konnte nicht entscheidend geklärt werden, sodass P. Kiefel (Kahla) zur Führung traf. In Minute 75. folgte der nächste Rückschlag. Denn A. Hoffmann bekam nach ungestümen Zweikampfverhalten an der Mittellinie die Rote Karte.
Der VfB drang trotzdem auf den Ausgleich. Man erhöhte das Risiko und zeigte nun zielstrebigeren Offensivfußball. Während man sich in der gegnerischen Hälfte gute Gelegenheiten erspielte, entschärfte die Abwehr, um Organisator P. Reichmann, die etwaigen Konter der Gastgeber. Es dauerte bis zur 81. Minute als der vielumjubelte Ausgleich fiel. Ein guten Pößnecker Spielzug vollendete L. Hoffmann im Strafraum mit Schuss ins kurze Eck. Die Pößnecker verteidigten anschließend gut und belohnten sich mit einem Punkt.
_____
#fürpößneckamball
#echte09ner

HAPPY BIRTHDAY GUNNAR

Zu deinem 50. Geburtstag wünschen wir dir alles Gute!

 

Gunnar Daum ist der wohl verdienstvollste und bis vor kurzem noch "aktive Fußballer" des VfB 09 Pößneck.

 

So wie er durchliefen u.a. Andreas Wachter, Marco Kämpfe, Wolfgang Thiele und Ralf Kehr in früheren Jahren sowie später Veit Wohlfahrt, Dirk Stumpe, Andreas Färber, Thomas Hanf, Jürgen Walther, Uwe Liebling und heute die Gebrüder Moses-Gabriel und Elia-Abraham Walther, Alex und Lucas Hoffmann, Marius und Marvin Trunk, Adrian Schmidt, Christian Stahl, Patrick Reichmann und Danny Schroeder die jahrzehntelange erfolgreiche Nachwuchsschmiede des Pößnecker Fußballs, die von vielen verdienstvollen Trainern, wie u.a. Werner Linse, Helmut Paetz, Hans Daum und René Lindenberg geleitet wurden.

Viele namhafte Fußballer begleiteten Gunnar als Trainer, wie Gerhard Hoppe, Jürgen Raab, Uwe Reichmann, Eberhard Vogel, Axel Wittke, Wolfgang Schakau, Tino Vogel und Lothar Kurbjuweit, nicht zuletzt Andreas Wohlfahrt.

 

Gunnar nahm insgesamt an 434 Spielen teil und schoss davon 40 Tore für den VfB 09 Pößneck.

 

19.08.2021

Manfred Lindenberg

VfB startet mit Heimsieg in die neue Saison!!!

Im ersten Ligaspiel der Saison 2021 / 2022 in der Landesklasse Staffel 1 empfing der VfB 09 Pößneck im heimischen Sportpark an der Warte die SG Traktor Teichel e.V. . Nachdem man in der Vorwoche knapp aus dem Pokal ausgeschieden ist, wollte man im ersten Heimspiel als Sieger vom Platz gehen.
Ähnlich wie in der Vorwoche kamen dis Pößnecker jedoch nicht gut ins Spiel. Demzufolge waren die ersten 15 Minuten von Chancen für Teichel geprägt. Die Gäste waren zu diesem Zeitpunkt immer wieder den entscheidenden Schritt schneller, gewannen mehr Zweikämpfe und eroberten den wichtigen zweiten Ball.
Der VfB hielt dem Druck stand und war bemüht über Ballbesitzphasen und spielerische Lösungen wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Daraus resultierten erste Chancen durch E. Walther und Trunk. In einer ausgeglichenen Partie war es ein Angriff in der 22. Minute, welcher die Führung für den VfB brachte. A. Hoffmann spielte den Ball auf die linke Außenbahn zu L. Hoffmann, welcher gegen mehrere Verteidiger die Oberhand behielt und auf den einschussbereiten M. Walther ablegte (1:0).
Mit dem Führungstreffer im Rücken, agierten die Männer vom VfB wieder klarer in ihren Aktionen und erspielten sich eigene Chancen. In der 34. Minute war es beispielsweise E. Walther, welcher in den Strafraum der Gäste eindrang und nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß und somit die Chance auf das 2:0 blieb ungenutzt, da M. Walther am gegnerischen Torhüter scheiterte.
Die 2. Halbzeit war von vielen kleinen Zweikämpfen mit zwischenzeitlichen Torchancen geprägt. Folgerichtig war es in der 62. Minute Trunk, welcher einen gut ausgespielten Konter zum 2:0 vollenden konnte. Die zwei Tore Führung hielt allerdings nicht lang und E. Häußer nutze, bei einem Freistoß aus dem Halbfeld, ein Abstimmungsproblem der Pößnecker und verkürzte aus Sicht von Teichel.
In der Schlussphase war zittern angesagt. Die Gäste drückten auf den Ausgleichstreffer, ohne sich aber die entscheidende zwingende Aktion zu erspielen. Die Pößnecker sorgten über Konter für Entlastung und brachten letztendlich die Führung über die Zeit.
_________
#echte09ner
#fürpößneckamball

Die zwei Gesichter des VfB 09 im Pokalfight

In der 1. Hauptrunde des Thüringenpokals reiste die Mannschaft von Trainer J. Liebmann zum Ligakonkurrenten aus Zwätzen. Vor dem Spiel erwartete man einen kämpferisch / spielerisch starken Gegner, was sich besonders in der Anfangsphase der Partie bestätigte. Nach einer ersten eigenen Chance in Minute 2. durch E. Walther, ging es fortan nur noch in Richtung des VfB Tores. Durch hohes Pressing und energische Zweikämpfe wurde die Pößnecker Abwehr zu Fehlern gezwungen. Der Gastgeber erspielte sich erste Chancen und erzielte folgerichtig, durch einen Doppelschlag in der 11. und 14. Spielminute, die hochverdiente 2:0 Führung.
Anschließend kam der VfB besser in die Partie und forcierte mit Chancen der Walther-Brüder die Angriffsbemühungen. In einer offensiven Drangweise rannten die 09’ner jedoch in einen Konter und lagen plötzlich nach 29. Minuten mit 3:0 zurück.
Fortan riss der VfB das Spielgeschehen wieder an sich. In der 43. Minute drang man über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum vor, indem M. Walther per Foulspiel gestoppt wurde. Den folgenden Elfmeter versenkte T. Hölzer und es ging mit einem 3:1 Rückstand in die Pause.
Nach der Pause zeigte der VfB seine beste Leistung der letzten Spiele. Die junge Mannschaft drang auf den Anschlusstreffer. Letztendlich wurde einer der Angriffe mit dem 3:2 belohnt: Bei einem Angriff über die linke Seite, stürmten M. Walther und L. Hoffmann auf das Jenaer Tor, umspielten die gegnerische Abwehr, sodass L. Hoffmann nur noch ins leere Tor einschieben musste. Dieser Treffer beflügelte den VfB und man kam zu vielen Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben.
In den letzten 15. Minuten spielte der VfB dann in Unterzahl, nachdem A. Schneider verletzungsbedingt vom Feld musste und D. Schröter die Gelb-Roten Karte sah. In der Folge kam es zu einzelnen Möglichkeiten, welche jedoch nicht für den verdienten Ausgleich reichten.
Der VfB 09 Pößneck scheidet nach zwei komplett verschiedenen Halbzeiten aus dem Pokal aus und blickt nun in Richtung erstes Ligaspiel.

VfB 09 Pößneck eine Runde weiter

In einen bis zum Ende von Kampf geprägten Spiel konnte sich der VfB 09 gegen den Ligakonkurrenten aus Apolda verdient mit 1:2 durchsetzen und steht somit in der 1. Hauptrunde des Thüringenpokals am kommenden Samstag.

 

Die Mannschaft um Cheftrainer J. Liebmann versuchte zu Beginn der Partie den Gastgeber durch energisches Pressing und ein resolutes Zweikampfverhalten unter Druck zu setzen. Bereits in der 8. Minute stand E. Walther einschussbereit vor dem gegnerischen Tor, jedoch konnte der Apoldaer Torhüter in allerhöchster Not klären. In der Folge kam es auf beiden Seiten zu einzelnen Chancen. Die wohl besten Möglichkeiten zur Führung hatte Apolda in Minute 18. und 21., welche jedoch durch L. Wohlfahrt mit guten Reaktionen vereitelt worden. Das Spiel der 09er lief fortlaufend vermehrt über die Außenbahnen, sodass in der 43. Minute eine Hereingabe von C. Neumann vom gegnerischen Verteidiger ins eigene Tor gelenkt wurde. Mit der Führung im Rücken erhöhte Pößneck noch einmal den Druck und hatte durch M. Walther sowie D. Bursuc gute Möglichkeiten die Führung weiter auszubauen.
Nach der Pause versuchte Apolda das Spielgeschehen zu Ihren Gunsten zu drehen, was mit dem verdienten Ausgleich in der 54. Minute gelang. Anschließend war das Spiel von vielen kleinen Fouls, wenig Ballbesitzphasen und mangelhaften Torraumszenen geprägt. Die beste Möglichkeit zur Führung für die 09er hatte L. Hoffmann in der 72. Minute, nachdem dieser von E. Walther gut in Szene gesetzt wurde und frei vor dem Apoldaer Torhüter auftauchte. Dieser konnte den Ball jedoch im letzten Moment an den Pfosten lenken.
Für den Schlusspunkt der Partie sorgte ein über die linke Seite inszenierter Angriff der Walther Brüder in der 88. Minute. E. Walther zog bei einem Konter mehrere Gegenspieler auf sich, steckte im richtigen Moment auf M. Walther durch, welcher nach einem Haken überlegt ins lange Eck einschob. In den letzten Minuten mobilisierten die Pößnecker noch einmal ihre Kräfte und Entschlossenheit, um die knappe Führung über die Zeit zu bringen.
Stimmen zum Spiel:
Johannes Liebmann (Trainer 1. Mannschaft):
„Es war zum jetzigen Stand der Vorbereitung ein sehr guter Gradmesser, unter schwierigen Bedingungen. Wir haben den Kampf gut angenommen und sind verdient eine Runde weiter, da wir es in einem Spiel auf Augenhöhe einfach mehr wollten.“
Tore:
0:1 M. Maegdefessel (Eigentor, 43.)
1:1 T. Berger (54.)
1:2 M. Walther (88.)
Aufstellung VfB 09 Pößneck:
Wohlfahrt (TW) - Schmidt (57. Schneider), Reichmann, Hölzer (C), Neumann - Götze, (57. A. Hoffmann), Trunk, L. Hoffmann, E.Walther - M. Walther, D. Bursuc (79. Schroeter)
Gelbe Karten:
A. Hoffmann, L. Hoffmann
 
+++ Zweite Mannschaft mit Unentschieden in Blankenburg +++
Unsere zweite Vertretung blieb auch im vierten Testspiel ohne Niederlage und trennte sich 2:2 von TSV Bad Blankenburg 2. Nach einer hoffnungsvollen ersten Halbzeit, mit zahlreichen Möglichkeiten, konnte in Halbzeit zwei leider nicht mehr an die vorangegangene Leistung angeknüpft werden. Letztendlich erzielte man kurz vor Spielende per Foulelfmeter den Ausgleich.
Torschützen:
Leeg, Zigan

Der VfB gewinnt ein spannendes Duell gegen den VfB Apolda. Damit sind wir eine Runde weiter und spielen nächstes Wochenende in der 1. Hauptrunde des Thüringen-Pokal. Unser Gegner wird auswärts der SV Jena Zwätzen e.V. - Abteilung Fußball sein.

 

 

 

 

Weitere Informationen zum heutigen und nächsten Spiel folgen in den kommenden Tagen.
Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans!

In diesem Sinne, bis nächste Woche!
#fürpößneckamball

VfB 09 Pößneck jetzt auch auf auf Instagram

Der VfB 09 Pößneck ist nun auch auf Instagram vertreten. Unter dem Namen "vfb09poessneck" findet ihr euren VfB auf der Plattform. Wir möchten auch auf Instagram unsere Mitglieder, Interessierte und unsere treuen Fans über bevorstehende Veranstaltungen informieren.In diesem Sinne folgt unserem Profil, um nichts zu verpassen.
Wir freuen uns auf euch!

 https://www.instagram.com/vfb09poessneck/
________
#fürpößneckamball
#echte09ner

VfB 09 Pößneck e.V.
Orlamünder Str. 115

07381 Pößneck

Tel.:    +49 3647 506623

Fax:    +49 3647 449047   

E-Mail: info@vfb09poessneck.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Mitgliedsantrag
Jetzt Mitglied beim VfB 09 Pößneck werden!
Aufnahmeantrag VfB09_mit SEPA.pdf
PDF-Dokument [98.4 KB]
VfB 09 Hymne
Die offizielle Hymne unseres Heimatvereins zum Download!
VfB 09 Hymne.mp3.mp3
MP3-Audiodatei [3.7 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB 09 Pößneck e.V.