VfB 09 Pößneck e.V. Für Pößneck am Ball
VfB 09 Pößneck e.V.    Für Pößneck am Ball

Wichtiger DREIER für Liebmann Elf

Fußball - Pößneck gewinnt in Eisenberg 13.51 Uhr: Der VfB 09 Pößneck hat sein heutiges Auswärtsspiel beim SV Eintracht Eisenberg II mit 4:2 gewonnen. Damit übernahm die Mannschaft von Trainer Johannes Liebmann zumindest bis 16.44 Uhr wieder die Tabellen

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla: SV Eintracht Eisenberg II – VfB 09 Pößneck I, 2:4 (1:2), Eisenberg

Der VfB 09 Pößneck I erreichte einen 4:2-Erfolg bei der Zweitvertretung von SV Eintracht Eisenberg. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Der VfB 09 Pößneck I löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 63 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Fabian Robert Theumer war es, der in der dritten Minute zur Stelle war. Lange währte die Freude von SV Eintracht Eisenberg II nicht, denn schon in der achten Minute schoss Moses Walther den Ausgleichstreffer für den VfB 09 Pößneck I. Adrian Schmidt musste nach nur 20 Minuten vom Platz, für ihn spielte Florian Götze weiter. Das 2:1 des VfB 09 Pößneck I stellte Lucas Hoffmann für den Gast sicher (36.). Ein Tor auf Seiten der Elf von Johannes Liebmann machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus. Selbstbewusst kam der Ligaprimus aus der Pause. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit schoss Walther das Tor zum 3:1 (47.). Das 2:3 von SV Eintracht Eisenberg II durfte Kevin Bock bejubeln (62.). Marius Trunk ließ sich in der 75. Minute nicht zweimal bitten und verwertete zum 4:2 für den VfB 09 Pößneck I. Am Ende verbuchte der VfB 09 Pößneck I gegen SV Eintracht Eisenberg II die maximale Punkteausbeute.

Auf eine sattelfeste Defensive kann SV Eintracht Eisenberg II bislang noch nicht bauen. Die bereits 34 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Max Frühauf den Hebel ansetzen muss. Trotz der Niederlage belegt der Gastgeber weiterhin den siebten Tabellenplatz. Gewinnen hatte bei SV Eintracht Eisenberg II zuletzt Seltenheitswert. Der letzte Dreier liegt bereits acht Spiele zurück.

Offensiv konnte dem VfB 09 Pößneck I in der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla kaum jemand das Wasser reichen, was die 43 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Der VfB 09 Pößneck I ist nach dem Erfolg gegen SV Eintracht Eisenberg II neuer Primus der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla. Der VfB 09 Pößneck I bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der VfB 09 Pößneck I sieben Siege und vier Unentschieden auf dem Konto. SV Eintracht Eisenberg II wird am kommenden Samstag vom SV Lobeda 77 I empfangen. Am 23.11.2019 reist der VfB 09 Pößneck I zur nächsten Partie zum SV Gleistal 90 I.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

HÖLZER ERZIELT GEGEN SV JENA-ZWÄTZEN II SPÄTES REMIS

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla: VfB 09 Pößneck I – SV Jena-Zwätzen II, 3:3 (1:2)

 

Im Spiel des VfB 09 Pößneck I gegen die Reserve von SV Jena-Zwätzen gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Weder besiegt noch unterlegen. SV Jena-Zwätzen II trat gegen den Favoriten VfB 09 Pößneck I an und konnte am Ende mit sich zufrieden sein.

Kaum hatte die Partie begonnen, brachte Chris Czimmernings den Gast vor 78 Zuschauern mit 1:0 in Führung. Wer glaubte, der VfB 09 Pößneck I sei geschockt, irrte. Marius Trunk machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (10.). Das letzte Tor der turbulenten Startphase markierte Eric Strauß in der 27. Minute. Weitere Tore gab es bis zum Pausenpfiff nicht und so ging es mit der Führung von SV Jena-Zwätzen II in die Kabine. In der Pause stellte der VfB 09 Pößneck I personell um: Per Doppelwechsel kamen Florian Götze und Christian Stahl auf den Platz und ersetzten Toni Müller und Albert Schneider. Lucas Hoffmann traf zum 2:2 zugunsten des Heimteams (47.). Czimmernings schoss für SV Jena-Zwätzen II in der 55. Minute das dritte Tor. Kurz vor Ende der Partie war es Tobias Hölzer, der den VfB 09 Pößneck I rettete und den Ausgleich markierte (86.). Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Schiedsrichter Michael Starke-Färber die Begegnung beim Stand von 3:3 schließlich abpfiff.

Die Offensive des VfB 09 Pößneck I in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch SV Jena-Zwätzen II war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 39-mal schlugen die Angreifer des VfB 09 Pößneck I in dieser Spielzeit zu. Nach zehn absolvierten Begegnungen nimmt der VfB 09 Pößneck I den ersten Platz in der Tabelle ein. Das Team von Coach Johannes Liebmann bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der VfB 09 Pößneck I sechs Siege und vier Unentschieden auf dem Konto.

SV Jena-Zwätzen II bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz neun. Nächster Prüfstein für den VfB 09 Pößneck I ist auf gegnerischer Anlage die Zweitvertretung von SV Eintracht Eisenberg (Samstag, 11:30 Uhr). Einen Tag später misst sich SV Jena-Zwätzen II mit dem SV Lobeda 77 I.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

Starke Vorstellung unserer ZWEITEN 

VfB 09 Pößneck II - LSV 49 Oettersdorf 2:1 (1:0)

„Mann sieht was mit dieser Truppe möglich ist, wenn alles richtig läuft.“, so ein zufriedener VfB Trainer Marco Lucanus. Immerhin war der bisherige Tabellenführer zu Gast, der aber die Niederlage anerkannte. „Pößneck siegte verdient, waren bissiger und aggressiver. Dazu kam ihnen der Kunstrasenplatz entgegen.“, so Alexander Schuldes im Nachgang. Nach Toren durch Bursuc und Julian Köhler, beide vorbereitet über die Außen durch Kevin Köhler und Hausner, hätte der Sieg auch höher ausfallen können. Denn der VfB traf noch dreimal Alu. Dennoch kämpfte der LSV bis zum Schluss, doch mehr als der Anschluss durch Müllers Kopfball nach Flanke von Korneli sprang nicht heraus. Für die Platzherren war es ein wichtiger Dreier im Tabellenkeller, währen die Gäste die Tabellenführung an die Raniser abgeben mussten.

OTZ Uwe Fiedler

VfB 09 Pößneck kann Camburg -Fluch überwinden

Voller Einsatz: Pößnecks Patrick Reichmann (blau). Foto: Jens Henning

 

 

 

 

 

Fußball: 2:2 trennen sich Eintracht Camburg uns der VfB 09 Pößneck am Sonnabend im Spitzenspiel der Kreisoberliga

Vor dem Anpfiff hätte Pößnecks Trainer Johannes Liebmann ein Unentschieden in Camburg sofort unterschrieben. Nach den fast 95 Minuten und dem 2:2 hörte sich sein Statement etwas anders an. „Wenn man wie wir zweimal führt, hat man kurzzeitig schon von mehr als nur von einem Punkt geträumt. Wie Camburg das 2:2 macht, war natürlich stark. Da hat man die individuelle Klasse eines Michael Zöllner gesehen“, sagte Liebmann.

Es lief die 80. Spielminute. Die Pößnecker hatten kurz zuvor das 2:1 (73.) erzielt durch Moses-Gabriel Walther. Die Jubelbilder der Gäste-Spieler und Verantwortlichen waren noch allgegenwärtig. Die Pößnecker waren dicht dran am möglichen Auswärtsdreier. Doch Routinier Zöllner, der als Abwehrchef das Spiel seiner Mannschaft immer wieder antrieb, gab den Spielverderber und verdarb den Gästen das Erfolgserlebnis.

Nach einem Freistoß von der rechten Außenlinie kam Zöllner angerauscht. Sein Kopfball war unhaltbar. Danach gab es kein Halten mehr beim Torschützen. Er rannte hinter die Torauslinie in Richtung Sportplatz-Eingang und ließ sich von seinen Mitspielern feiern.

Zum zweiten Mal hatten die Eintracht-Fußballer ausgeglichen. Beim 2:2 blieb es im Spitzenspiel der Kreisoberliga des KFA Jena-Saale-Orla und vor 110 zahlenden Zuschauern. Keines der Teams wirkte nach dem letzten Pfiff von Schiedsrichter Jakob Schrötter wirklich unzufrieden. Die Pößnecker konnten ihren Camburg-Fluch besiegen. In den vergangenen beiden Jahren gab es für den VfB in Camburg sportlich nie etwas zu holen. Zweimal setzte es 0:4-Pleiten. Und die Eintracht unterstrich ihre Ambitionen auf einen Platz ganz oben in der Tabelle.

Camburgs Trainer Marcel Dietzel sah in der ersten Halbzeit indes Pößneck als stärkeres Team, „auch wenn wir da schon die eine oder andere Chancen hatten. Im zweiten Spielabschnitt habe ich uns leicht stärker gesehen. Deshalb geht aus meiner Sicht das Unentschieden in Ordnung“, sagte der Trainer der Heimmannschaft.

Um ein Haar wäre Moses-Gabriel Walther der Mann des Spiels gewesen. Er hatte beide Tore für seine Pößnecker Mannschaft erzielt. „Es war schon ärgerlich, dass wir das 2:2 nicht verteidigen konnten“, sagte Walther über die Szene, die zum 2:2 führte.

Seine beiden Tore stellte er jedoch nicht in den Vordergrund, „ich habe sicher schon stärkere Spiele gemacht im VfB-Trikot. Es war halt heute nicht mein Tag. Aber was soll‘s! Ich stand zweimal vorm gegnerischen Tor. Beide Male konnte ich treffen. Mehr geht nicht.“

Michael Zöllner, der nach dem Spiel im Mannschaftskreis seine Mitspieler für die nächsten Partien aufbaute, sprach von einem hochverdienten Punkt. „In den ersten 25 Minuten waren wir zu unkonzentriert. Da gelang Pößneck auch das 1:0. Wir haben uns aber schnell erholt davon und haben die Antworten gegeben“, sagte Zöllner. Nach dem Wiederanpfiff und dem Treffer von Joker Paul Dietzel zum 1:1 (52.) standen die Camburger sogar vor der eigenen 2:1-Führung.

„Wir bleiben weiter vorn mit dran“, sagte Camburgs Trainer Dietzel. „Wir haben keinen Zwang, am Ende aufsteigen zu müssen. Unser Ziel war ein Top-5-Platz. Sollten wir bei der Endabrechnung Erster sein, wären wir darüber sicher nicht traurig. Dann würden wir das Aufstiegsrecht auch sicher wahrnehmen. Der Aufstieg ist für uns aber keine Pflicht.“

Bericht OTZ Jens Henning

 

Zweite mit Niederlage/Defensive bleibt Baustelle

SV Moßbach II – VfB 09 Pößneck II 5:2 (2:2)

In diesem Kellerduell konnten die Moßbacher einen wichtigen und insgesamt auch verdienten Sieg einfahren. „Wir waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft und wieder mal dran.“, so Moßbachs Spielertrainer Michael Wilfert. Maßgeblichen Anteil daran hatte Torjäger Biedermann, der mit seinen 4 Treffern die Gäste quasi im Alleingang besiegte. Auch für VfB-Trainer Marco Lucanus „hat Biedermann den Unterschied gemacht und somit hat Moßbach verdient gewonnen. Dennoch war es ein Spiel auf Augenhöhe. Unsere Defensive bleibt die Baustelle.“ Dabei gingen die Gäste in der 24. Minute in Führung. Nach einer Hereingabe landete der Abwehrversuch bei Lucanus, der Wolfram im Tor keine Chance ließ. Doch die Freude wehrte nur eine Minute, denn nun brach die Zeit von Biedermann an, der mit einem Doppelschlag im Anschluss an einem Freistoß per Abstauber und mit einer Einzelleistung die Partie drehte. Die Wilfert-Elf hätte fast noch vor der Pause nachgelegt, aber VfB-Keeper Korn parierte einen Freistoß von Neundorf in starker Manier. Stattdessen markierte Bursuc per Kopfball noch vor der Pause den Ausgleich. Schwungvoller aus den Kabinen kamen aber die Platzherren, die an diesem Tag über die stärkere Offensive verfügten. Allen voran Biedermann, der in der 53. Minute nach einem Querpass Krügers seine Farben erneut in Front brachte. Als Krüger aus dem Gewühl heraus den vierten Treffer erzielte (66.) und Biedermann nach Zuspiel von Fruth nur drei Minuten später zum vierten Mal zuschlug, waren alle Messen gelesen. Die nie aufsteckenden Pößnecker hatten kurz vor Schluss die Chance zur Resultatsverbesserung, doch Henniger scheiterte mit einem Strafstoß an Torwart Wolfram.

OTZ Uwe Friedel

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla - SPIELER DER WOCHE

Wir gratulieren dem Spieler der Woche. Mit euren Stimmen habt ihr den Kicker zum Spieler der Woche in der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla vom vergangenen Spieltag gewählt.
Durch die Abstimmung für die ELF DER WOCHE wird der Spieler mit dem besten Quotienten zum SPIELER DER WOCHE ernannt. In dieser Woche fällt die Wahl auf einen Spieler vom VfB 09Pößneck.

 

Lucas Hoffmann vom VfB 09 Pößneck ist euer SPIELER DER WOCHE. Eigentlich für Defensivaufgaben vorgesehen, spielt Lucas seit drei Partien im Sturm neben Moses Walther. Und das macht er gar nciht so schlecht. nach seinem Dreierpack gegen Thüringen Jena, traf er zuletzt auch gegen Hermsdorf und jetzt am Wochenende beim 7:1 gegen Bad Lobenstein II. Gegen die Koseltaler Reserve trug er sich bereit zum zweiten Mal mit einem Dreierpack in die Torschützenlsite ein. Zehn Treffer in sieben Partien sind sicher ein guter Leistungsnachweis. Der Lohn dafür jetzt auch die Einzelauszeichnung zum SPIELER DER WOCHE - Glückwunsch...

ABFUHR FÜR SG VFR BAD LOBENSTEIN II BEI VFB 09 PÖSSNECK I

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla: VfB 09 Pößneck I – SG VfR Bad Lobenstein II, 7:1 (5:0), Pößneck

Ein einseitiges Torfestival lieferten sich der VfB 09 Pößneck I und die Zweitvertretung von SG VfR Bad Lobenstein mit dem Endstand von 7:1. Der VfB 09 Pößneck I ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SG VfR Bad Lobenstein II einen klaren Erfolg.

Per Elfmeter traf Tobias Hölzer vor 68 Zuschauern zum 1:0 für den VfB 09 Pößneck I. Für das 2:0 des Gastgebers zeichnete Lucas Hoffmann verantwortlich (23.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Moses Walther, als er das 3:0 für die Elf von Trainer Johannes Liebmann besorgte (24.). Die Vorentscheidung führten Hoffmann (40.) und Hölzer (42.) mit zwei Toren innerhalb weniger Minuten herbei. Angesichts der desolaten Vorstellung von SG VfR Bad Lobenstein II in der ersten Hälfte ging es mit einem überragenden Vorsprung für den VfB 09 Pößneck I in die Pause. Mit einem Wechsel – Maurice Fuchs kam für Robin Wenzel – startete SG VfR Bad Lobenstein II in Durchgang zwei. Vom Elfmeterpunkt erzielte Chris Hofmann den Ehrentreffer für den Gast (48.). Der sechste Streich des VfB 09 Pößneck I war Walther vorbehalten (60.). Eigentlich war SG VfR Bad Lobenstein II schon geschlagen, als Hoffmann das Leder zum 1:7 über die Linie beförderte (70.). Mit dem Schlusspfiff durch Thomas Morak fuhr der VfB 09 Pößneck I einen Kantersieg ein, der sich schon vor der Halbzeitpause abgezeichnet hatte.

Prunkstück des Tabellenprimus ist die Defensivabteilung, die im bisherigen Saisonverlauf erst neun Gegentreffer kassierte – Liga-Bestwert. Nach dem Dreier gegen SG VfR Bad Lobenstein II führt der VfB 09 Pößneck I das Feld der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla an. Der VfB 09 Pößneck I bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der VfB 09 Pößneck I sechs Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto.

Die Defensive von SG VfR Bad Lobenstein II muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 30-mal war dies der Fall. Trotz der Niederlage belegt die Mannschaft von Trainer Riccardo Aust weiterhin den neunten Tabellenplatz. Der VfB 09 Pößneck I tritt am kommenden Samstag beim SV Eintracht Camburg an, SG VfR Bad Lobenstein II empfängt am selben Tag den SV Lobeda 77 I.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

BEFREIUNGSSCHLAG BEI VFB 09 PÖSSNECK II

Kreisliga Staffel B: VfB 09 Pößneck II – FSV Schleiz II, 3:2 (2:0), Pößneck

Die Zweitvertretung von VfB 09 Pößneck und die Reserve von FSV Schleiz boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Im Duell zweier vermeintlich gleich starker Mannschaften hatte VfB 09 Pößneck II das bessere Ende auf seiner Seite.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Kevin Köhler mit seinem Treffer vor 40 Zuschauern für die Führung der Heimmannschaft (4.). Bevor es in die Pause ging, hatte Julian Köhler noch das 2:0 der Elf von Coach Marco Lucanus parat (40.). VfB 09 Pößneck II konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei VfB 09 Pößneck II. Lukas Zigan ersetzte Niklas Wilhelmi, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. In der Halbzeitpause änderte Rene Woitzik das Personal und brachte Asmir Nukovic und Kevin Stüwer mit einem Doppelwechsel für Hans Conrad und Paul Conrad auf den Platz. Stefan Schubert schlug doppelt zu und glich damit für FSV Schleiz II aus (47./65.). Dass VfB 09 Pößneck II in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Alex Hoffmann, der in der 75. Minute zur Stelle war. Letzten Endes holte VfB 09 Pößneck II gegen FSV Schleiz II drei Zähler.

VfB 09 Pößneck II beendete die Serie von vier Spielen ohne Sieg. Durch diesen Erfolg verließ VfB 09 Pößneck II den letzten Tabellenrang.

Die bisherige Saisonbilanz von FSV Schleiz II bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und fünf Pleiten schwach. Nach der Niederlage gegen VfB 09 Pößneck II bleibt FSV Schleiz II weiterhin glücklos. Mit 23 Toren fing sich FSV Schleiz II die meisten Gegentore in der Kreisliga Staffel B ein. Trotz der Niederlage belegt der Gast weiterhin den neunten Tabellenplatz. Nächster Prüfstein für VfB 09 Pößneck II ist auf gegnerischer Anlage SV Moßbach II (Sonntag, 11:45 Uhr). Tags zuvor misst sich FSV Schleiz II mit dem SG SV Gräfenwarth I (12:30 Uhr).

Autor/-in: FUSSBALL.DE

+++ 6-Punkte Wochenende +++ Auch unsere zweite Mannschaft gewinnt Ihr Heimspiel! Mit 3:2 schlagen sie den FSV Schleiz II und behalten die Punkte daheim!  


+++ Erste Mannschaft gewinnt im Sportpark +++

Am gestrigen Samstag siegte die erste Mannschaft mit 7:1 gegen den VfR Bad Lobenstein II. Damit erobern sich die Blau-Gelben die Tabellenführung zurück, ehe es in der nächsten Woche nach Camburg geht. Hier steht das Spitzenspiel 1. vs. 2. an! 

Zuschauer: 68

 

 

 

 

 

 

Bereits heute Nachmittag gibt es wieder Fußball an der Warte zu sehen! Unsere zweite Mannschaft spielt gegen den FSV Schleiz II um wichtige Kreisligapunkte! 

14 Uhr ist Anstoß und für die Verpflegung ist gesorgt!

—————————————————————

#fürpößneckamball
#echte09ner
 

UNSERE ZWEITE VERLIERT UNGLÜCKLICH

TSV 1898 Oppurg – VfB 09 Pößneck II 3:2 (1:1)

Nachdem Pößnecks bisheriger Trainer Michel Hellwig in diesen Tagen zum Kreisoberligisten nach Unterwellenborn wechselte, übernahm Marco Lucanus interimsmäßig das Ruder. „Wir müssen als Sieger vom Platz gehen. Vom Kampf und der Einstellung her waren wir besser. Wir wurden nicht belohnt, haben unsere Chancen nicht genutzt. Wir gingen zu fahrlässig damit um. Aber auch Oppurg hatte seine Möglichkeiten“, so Lucanus. Eine starke Leistung bescheinigten auch die Oppurger dem Gast, „der nicht wie ein Tabellenletzter spielte und uns alles abverlangte“, so Jürgen Rosenberger.

In einer umkämpften Partie war Pößneck vor 100 Zuschauern hochmotiviert, machte es der Schwalme-Elf sehr schwer. Der Gast hatte vor der Pause mehr Spielanteile, ging durch Zigan in der zehnten Minute in Führung, die besseren Chancen hatte aber in Halbzeit eins die Heimelf. Eine davon nutzte Rein im Gegenzug zum Ausgleich, der zur Pause gerecht war. In der Viertelstunde nach der Pause überschlugen sich aber die Ereignisse. Beide Mannschaften hatten erstklassige Möglichkeiten, vermochten es aber nicht, daraus Kapital zu schlagen. Nach einem Sololauf von Rein gab es Strafstoß für die SG, den Bockner in der 74. Minute zum 2:1 verwandelte. Doch ein berechtigter Strafstoß auf der anderen Seite brachte durch Henniger erneut den verdienten Ausgleich (83.). Es sah schon nach einer Punkteteilung aus, als Torjäger Rein kurz vor Schluss mit einem Flachschuss den vielumjubelten Siegtreffer erzielte, ehe Bockner noch die Ampelkarte sah.

OTZ/Pößneck

VFB MIT STARKER LEISTUNG IN HERMSDORF

SV Hermsdorf Thüringen - VfB 09 Pößneck 2:7
Schiedsrichter: Murat Kacar (SV Maua) - Zuschauer: 65 
Tore: 0:1 Alex Hoffmann (13.), 1:1 Fabian Schulze (17.), 1:2 Marius Trunk (24.), 2:2 Daniel Löbner (31.), 2:3 Marius Trunk (52.), 2:4 Lucas Hoffmann (56.), 2:5 Moses Walther (62.), 2:6 Tobias Hölzer (75.), 2:7 Moses Walther (88.)<< Neues Textfeld >>

HATTRICK VON HOFFMANN: UND DOCH KEIN SIEG FÜR VFB 09 PÖßNECK I

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla: VfB 09 Pößneck I – FC Thüringen Jena, 3:3 (3:1), Pößneck

Im Spiel des VfB 09 Pößneck I gegen den FC Thüringen Jena gab es Tore am laufenden Band. Am Ende teilten sich sich beide Kontrahenten die Punkte beim Stand von 3:3. Vor dem Spiel war kein Favorit auszumachen und das spiegelte sich auch im Ergebnis wider.

Kaum war der Anpfiff ertönt, ging es vor 90 Zuschauern bereits flott zur Sache. Martino Schulz stellte die Führung des FC Thüringen Jena her (6.). Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Alex Hoffmann mit den Treffern (20./26./32.) zum 3:1 für den VfB 09 Pößneck I. Philipp Träumer war zur Stelle und markierte das 2:3 des FC Thüringen Jena (47.). Der Gast drängte auf den Ausgleich. Für frischen Wind sollten Heiko Ziemerund Tobias Jeske sorgen, die per Doppelwechsel für Robert Gertenbach und Schulz auf das Spielfeld kamen (67.). Als einige Zuschauer bereits den VfB 09 Pößneck I als Sieger der Begegnung sahen, schlug der Moment von Patrick Wyrowski, der zum Ausgleich traf (90.). Letztlich trennten sich die Heimmannschaft und der FC Thüringen Jena remis.

Die Angriffsreihe des VfB 09 Pößneck I lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 20 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die Mannschaft von Trainer Johannes Liebmann bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der Tabellenprimus vier Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto.

Mit beeindruckenden 33 Treffern stellt der FC Thüringen Jena den besten Angriff der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla. Als Nächstes steht für den VfB 09 Pößneck I eine Auswärtsaufgabe an. Am Samstag (15:00 Uhr) geht es gegen den SV Hermsdorf/Thüringen e.V.. Der FC Thüringen Jena tritt bereits drei Tage vorher gegen die Reserve von SV Eintracht Eisenberg an.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

Bittere Niederlage unsere Zweiten im Derby

SG TSV 1860 RANIS GEWINNTKreisliga Staffel B: VfB 09 Pößneck II – SG TSV 1860 Ranis, 2:6 (1:4), Pößneck

Die Zweitvertretung von VfB 09 Pößneck blieb gegen die SG TSV 1860 Ranis chancenlos und kassierte eine herbe 2:6-Klatsche. Auf dem Papier ging die SG TSV 1860 Ranis als Favorit ins Spiel gegen VfB 09 Pößneck II – der Verlauf der 90 Minuten zeigte, weshalb dem so war.

Großes Abtasten gab es zwischen den Kontrahenten nicht. Vor 76 Zuschauern besorgte Martin Pechmannbereits in der siebten Minute die Führung der SG TSV 1860 Ranis. Tobias Klett beförderte das Leder zum 2:0 des Gastes in die Maschen (22.). Mit dem 3:0 von Jonny Ludwig für das Team von Coach Martin Querengässer war das Spiel eigentlich schon entschieden (30.). Das 1:3 von VfB 09 Pößneck II stellte Johannes Hedderich für den Gastgeber sicher (38.). Noch vor der Halbzeit legte Ludwig seinen zweiten Treffer nach (40.). Der dominante Vortrag der SG TSV 1860 Ranis im ersten Spielabschnitt zeigte sich an der deutlichen Halbzeitführung. Michel Hellwig von VfB 09 Pößneck II nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Tom Neumeister blieb in der Kabine, für ihn kam Matthias Hedderich. Für den nächsten Erfolgsmoment der SG TSV 1860 Ranis sorgte Benjamin Brei (47.), ehe Pechmann das 6:1 markierte (63.). Kurz vor Ultimo war noch Paul-Daniel Bursuc zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von VfB 09 Pößneck II verantwortlich (83.). Am Ende schlug die SG TSV 1860 Ranis VfB 09 Pößneck II auswärts.

VfB 09 Pößneck II schafft es bislang nicht, der eigenen Hintermannschaft die nötige Stabilität zu verleihen, sodass man bereits 16 Gegentore verdauen musste. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen die SG TSV 1860 Ranis – VfB 09 Pößneck II bleibt weiter unten drin. Die schmerzliche Phase von VfB 09 Pößneck II dauert an. Bereits zum dritten Mal in Folge verließ man am Freitag das Feld als Verlierer.

Mit beeindruckenden 20 Treffern stellt die SG TSV 1860 Ranis den besten Angriff der Kreisliga Staffel B. Die SG TSV 1860 Ranis ist nach dem Erfolg weiter der Primus der Kreisliga Staffel B. VfB 09 Pößneck II gastiert kommenden Sonntag (14:30 Uhr) beim SG TSV 1898 Oppurg. Die SG TSV 1860 Ranis tritt das nächste Mal in drei Wochen, am 20.10.2019, bei der Reserve von SV BW 90 Neustadt/Orla an.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

REMIS ZWISCHEN SG SV ELSTERTAL SILBITZ/CROSSEN UND VFB 09 PÖßNECK

Der VfB 09 Pößneck I kam beim Gastspiel in Silbitz trotz Favoritenrolle nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Der vermeintlich leichte Gegner war die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen mitnichten. Der Gastgeber kam gegen den VfB 09 Pößneck I zu einem achtbaren Remis.

Im ersten Durchgang tasteten sich die beiden Mannschaft lediglich ab, Tore gab es nicht zu verzeichnen. Mit einem Wechsel – Danny Schroeter kam für Julian Köhler – startete der VfB 09 Pößneck I in Durchgang zwei. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Justin Oehring sorgen, dem Christian Koebe das Vertrauen schenkte (61.). Justin Oehring verwandelte vor 120 Zuschauern den Strafstoß nach 76 Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen. Den Freudenjubel der SG SV Elstertal Silbitz/Crossen machte Christian Stahl zunichte, als er kurz darauf den Ausgleich besorgte (78.). Dass die Partie keinen Sieger finden würde, war besiegelte Sache, als Schiedsrichter Jens Linke die Begegnung beim Stand von 1:1 schließlich abpfiff.

Trotz eines gewonnenen Punktes fiel die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen in der Tabelle auf Platz acht. Die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus.

Die drei ergatterten Zähler machten den VfB 09 Pößneck I bis auf Weiteres zum Primus der Kreisoberliga Jena-Saale-Orla. Die Hintermannschaft ist das Prunkstück des Gastes. Insgesamt erst dreimal gelang es dem Gegner, die Elf von Trainer Johannes Liebmann zu überlisten. Der VfB 09 Pößneck I bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat der VfB 09 Pößneck I vier Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. Während die SG SV Elstertal Silbitz/Crossen am nächsten Samstag (15:00 Uhr) beim SV Lobeda 77 I gastiert, duelliert sich der VfB 09 Pößneck I zeitgleich mit dem FC Thüringen Jena.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

SV Elstertal - VfB Pößneck 1:1 
Kreisoberliga Jena-Saale-Orla - 6. Spieltag

Spielsteno: SV Elstertal Silbitz/Crossen: Tobias Eckner, Gustl Regestein, Florian Dölle, Daniel Wagner, Marcus Rischke (61. Justin Oehring), Nethir Sabri, Felix Kühn, Michal Gontkovic, Martin Kirchner (83. Sören Hädrich), Jörg Krawczyk, Bjoern Weisbrod - Trainer: Christian Koebe
VfB 09 Pößneck: Laurence Wohlfahrt, Tobias Hölzer, Patrick Reichmann, Christian Stahl, Julian Köhler (46. Danny Schröter), Christopher Neumann, Toni Müller, Alex Hoffmann, Moses Walther, Marius Trunk - Trainer: Johannes Liebmann 
Schiedsrichter: Jens Linke - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Justin Oehring (76.), 1:1 Christian Stahl (78.)

VfB 09 Pößneck I GEWINNT SPITZENSPIEL GEGEN SG UNION ISSERSTED

Kreisoberliga Jena-Saale-Orla: VfB 09 Pößneck I – SG Union Isserstedt, 2:0 (1:0)

Die gute Serie der SG Union Isserstedt seit dem Saisonbeginn ist gerissen. Der Gast verlor gegen den VfB 09 Pößneck I mit 0:2 und steckte damit die erste Saisonniederlage ein. Im Duell zweier vermeintlich gleich starker Mannschaften hatte der VfB 09 Pößneck I das bessere Ende auf seiner Seite.

Das 1:0 des Gastgebers bejubelte Moses Walther (32.). Zur Pause behielt die Mannschaft von Trainer Johannes Liebmann die Nase knapp vorn. Als Danny Schroeter in der 66. Minute für Marius Trunk auf das Spielfeld kam, war im zweiten Durchgang noch nicht viel passiert. Der Treffer von Tobias Hölzer ließ nach 88 Minuten die 80 Zuschauer neuerlich jubeln und vergrößerte den Vorsprung des VfB 09 Pößneck I. Am Schluss gewann der VfB 09 Pößneck I gegen die SG Union Isserstedt.

Der VfB 09 Pößneck I setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon drei Siege auf dem Konto. Der Defensivverbund des VfB 09 Pößneck I ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst zwei kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen.

Der geringen Aussagekraft der aktuellen Tabelle zum Trotz steht der VfB 09 Pößneck I nach diesem Erfolg auf Platz zwei. Trotz der Niederlage fiel die SG Union Isserstedt in der Tabelle nicht zurück und bleibt damit auf Platz vier. Der VfB 09 Pößneck I stellt sich am Sonntag (15:00 Uhr) bei der SG SV Elstertal Silbitz/Crossen vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt die SG Union Isserstedt den SV Lobeda 77 I.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

 

VfB 09 Pößneck: Laurence Wohlfahrt, Christian Stahl, Tobias Hölzer, Lucas Hoffmann (58. Kevin Köhler), Patrick Reichmann, Adrian Schmidt, Alex Hoffmann, Christopher Neumann, Toni Müller, Marius Trunk (66. Danny Schröter), Moses Walther - Trainer: Jürgen Walther - Trainer: Johannes Liebmann

SG Union Isserstedt: Björn Pauli, Max Senf (58. Matthias Langer), Fabian Baatzsch, Jacob Melle, Paul Robert Jahn, Mike Kaden (89. Mohammadi Khodadad), Richard Schendel, Kai Helmecke, Sebastian Stäger, Jean-Michel Leib, Michael Seibeck - Trainer: Michael Seibeck
Schiedsrichter: - - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Moses Walther (32.), 2:0 Tobias Hölzer (88.)

Zweite Mannschaft mit unglücklicher Niederlage

Nach einer guten Vorstellung in der ersten Hälfte, in welcher viele gute Chancen ungenutzt blieben, musste sich unsere zweite Mannschaft dem SV Gräfenwarth mit 1:3 im heimischen Sportpark an der Warte geschlagen geben. 

Das Tor zur zwischenzeitlichen 1:0 Führung erzielte Lukas Zigan in der 43. Minute. 

Am Sonntag steht für die zweite Mannschaft das kleine Derby gegen die zweite Vertretung des SV "Blau-Weiss 90" e.V. Neustadt (Orla)an! 

Anstoß ist um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz „Rote Erde“ in Neustadt. 

#fürpößneckamball
#echte09ner

VfB 09 Pößneck II VERLIERT MIT DOPPELPACK VON ORSHAK GEGEN SG SV GRÄFENWARTH

Kreisliga Staffel B: VfB 09 Pößneck II – SG SV Gräfenwarth I, 1:3 (1:1)

Der SG SV Gräfenwarth I entschied das Match gegen die Zweitvertretung von VfB 09 Pößneck mit 3:1 für sich und fuhr damit den ersten Sieg in dieser Saison ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schockte Lukas Zigan den SG SV Gräfenwarth I, als er das Führungstor für VfB 09 Pößneck II erzielte (45.). Avni Jonuzi sicherte dem SG SV Gräfenwarth I den Ausgleich kurz vor dem Pausenpfiff. In der Nachspielzeit stellte Jonuzi das 1:1 her (47.). Zum Seitenwechsel hatte keine Mannschaft die Oberhand gewonnen. Unentschieden lautete der Zwischenstand. Michel Hellwig schickte Ronny Grunzke aufs Feld. Markus Bechstein blieb in der Kabine. Eine starke Leistung zeigte Serhii Orshak, der sich mit einem Doppelpack für den SG SV Gräfenwarth I beim Trainer empfahl (73./94.). Der Sieg war in trockenen Tüchern, und Trainer Frank Wehrhahn gewährte Claudiu-Paul Ursache ein wenig Einsatzzeit. Dafür ging Maik Schuetze vom Feld (180.). Unter dem Strich nahm der SG SV Gräfenwarth I bei VfB 09 Pößneck II einen Auswärtssieg mit.

Den Blick aufs Klassement wird man bei VfB 09 Pößneck II – losgelöst von der noch geringen Bedeutung der Tabelle – tunlichst vermeiden wollen: Nach dieser Niederlage ist der Gastgeber abgerutscht und steht aktuell nur auf dem zehnten Rang.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ der SG SV Gräfenwarth I die Abstiegsplätze und belegt jetzt den achten Tabellenplatz. Am nächsten Sonntag (14:00 Uhr) reist VfB 09 Pößneck II zur Reserve von SV BW 90 Neustadt/Orla, tags zuvor begrüßt der SG SV Gräfenwarth I FSV Hirschberg/Saale e.V. vor heimischer Kulisse.

Autor/-in: FUSSBALL.DE

VfB trennt sich von Jürgen Walther

Der VfB 09 Pößneck hat nach den Ereignissen in der jüngeren Vergangenheit den Entschluss gefasst, sich von Jürgen Walther als Trainer der ersten Mannschaft zu trennen. Dieser Entschluss wurde nach intensiven Gesprächen im Vorstand und mit Spielern der ersten Mannschaft getroffen. Die Gründe der Trennung haben nichts mit den sportlichen Ergebnissen der ersten Mannschaft im Ligabetrieb zu tun. Der VfB sieht sich als größter Fußballverein der Stadt Pößneck in der Pflicht, den Fußball in und für die Region weiter zu stärken. In der langen Historie des Vereines sind gute und schlechte Entscheidungen getroffen wurden, aus denen wir auch für die Zukunft Kraft und Erkenntnisse ziehen wollen. Frei von jedem sportlichen Ziel ist der VfB 09 ein Verein, der für alle Spieler, Funktionäre und Mitglieder als Organisation stehen soll, bei welcher die Freude am Sport im Vordergrund steht.

Wir bedanken uns bei Jürgen recht herzlich für die in den letzten 20 Monaten geleistete Arbeit für seinen Heimatverein und wünschen Ihm für die Zukunft nur das Beste!

Der bisherige Betreuerstab um Hellwig, Leinhos und Pötzl bleibt bestehen und das Trainerteam wird fortan vom sportlichen Leiter Johannes Liebmann ergänzt.

VfB Pößneck die Trennung von Trainer Jürgen Walther

Nur zwei Tage nach dem Pokalaus beim FSV Orlatal verkündet Kreisoberligist VfB Pößneck die Trennung von Trainer Jürgen Walther. Ausschlaggebend sei aber nicht die sportliche Entwicklung gewesen.

Jürgen Walther stand beim Pokalspiel gegen den FSV Orlatal ein letztes Mal als Verantwortlicher des VfB 09 an der Seitenlinie.

Paukenschlag zum Montagabend. Wie der VfB 09 Pößneck bekannt gab, gehen der Verein und Trainer Jürgen Walther nach rund 20 Monaten getrennte Wege. „Dieser Entschluss wurde nach intensiven Gesprächen im Vorstand und mit Spielern der ersten Mannschaft getroffen. Die Gründe der Trennung haben nichts mit den sportlichen Ergebnissen der ersten Mannschaft im Ligabetrieb zu tun“, heißt es dazu in einer ersten Mitteilung des VfB 09.

Noch am Sonnabend deutete trotz des Pokalaus‘ bei Kreisligist FSV Orlatalnichts auf einen derartigen Schritt hin. Jürgen Walther agierte in gewohnter Manier an der Seitenlinie, die vorherige Bilanz der noch jungen Saison war makellos. Vielsagend heißt es in der Information des VfB Pößneck: „Der VfB sieht sich als größter Fußballverein der Stadt Pößneck in der Pflicht, den Fußball in und für die Region weiter zu stärken. In der langen Historie des Vereines sind gute und schlechte Entscheidungen getroffen wurden, aus denen wir auch für die Zukunft Kraft und Erkenntnisse ziehen wollen. Frei von jedem sportlichen Ziel ist der VfB 09 ein Verein, der für alle Spieler, Funktionäre und Mitglieder als Organisation stehen soll, bei welcher die Freude am Sport im Vordergrund steht.“

Interimsweise wird die Mannschaft vom sportlichen Leiter, Johannes Liebmann, betreut. In gleicher Funktion war er bereits Jürgen Walthers Vorgänger. Nach der Trennung von Michel Hellwig im Herbst 2017 leitete der 24-Jährige das Team bis zur Winterpause. Hellwig, der inzwischen wieder zum Trainerteam zählt, gehört aber wie auch Thomas Leinhos und Felix Pötzl weiterhin zum Betreuerstab.

Jürgen Walther, der während der sportlichen Glanzzeiten aktiv beim VfB 09 spielte und nur unweit des Sportpark Warte wohnt, übernahm die Mannschaft in der Winterpause der Saison 2017/18, die der Aufsteiger trotz Punktabzug auf Rang acht abschloss. In der Vorsaison spielten die Blau-Gelben lange an der Tabellenspitze mit, ehe sie eine Schwächephase zur Mitte der Spielzeit entscheidend zurückwarf. Am Ende sprang Platz vier heraus. In dieser Saison, so das kommunizierte Ziel, wollte Jürgen Walther mit der Mannschaft um den Aufstieg in die Landesklasse mitspielen.

Alexander Hebenstreit/OTZ/Pößneck

DEUTLICHE PLEITE FÜR FSV HIRSCHBERG/SAALE GEGEN UNSERE II MANNSCHAFT

Kreisliga Staffel B: VfB 09 Pößneck II – FSV Hirschberg/Saale e.V., 3:0 (2:0)

Die Zweitvertretung von VfB 09 Pößneck holte den ersten Saisonsieg gegen FSV Hirschberg/Saale e.V. durch einen 3:0-Erfolg. Im Vorfeld war eine ausgeglichene Partie erwartet worden, doch VfB 09 Pößneck II wusste zu überraschen.

53 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den Gastgeber schlägt – bejubelten in der zwölften Minute den Treffer von Lukas Zigan zum 1:0. Moses Walther nutzte die Chance für die Elf von Michel Hellwig und beförderte in der 19. Minute das Leder zum 2:0 ins Netz. Bis zum Abpfiff des ersten Durchgangs wurden keine Tore mehr geschossen und so traten die Mannschaften den Gang in die Kabinen an. In der Pause stellte VfB 09 Pößneck II personell um: Per Doppelwechsel kamen Niklas Wilhelmi und Felix Bartsch auf den Platz und ersetzten Alex Hoffmann und Tom Neumeister. Julian Köhler schraubte das Ergebnis in der 62. Minute zum 3:0 für VfB 09 Pößneck II in die Höhe. Schließlich schlug VfB 09 Pößneck II vor heimischer Kulisse FSV Hirschberg/Saale e.V. im zweiten Saisonspiel souverän.

Mit drei Punkten im Gepäck verließ VfB 09 Pößneck II die Abstiegsplätze und nimmt jetzt den siebten Tabellenplatz ein.

Auch wenn die Saison noch jung ist: Der Blick auf die Tabelle ist für FSV Hirschberg/Saale e.V. wenig erfreulich. Nach der Niederlage rangiert der Gast nur noch auf Platz zwölf. Drei Spiele und noch kein Sieg: Die Mannschaft von Christian Feig wartet weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis.

Beide Mannschaften erwartet erst einmal eine mehrwöchige Spielpause. Weiter geht es für VfB 09 Pößneck II, wenn der SG SV Gräfenwarth I am 15.09.2019 zu Gast ist. FSV Hirschberg/Saale e.V. empfängt einen Tag vorher die LSV 49 Oettersdorf.

Autor/-in: FUSSBALL.DE 

Schwache Leistung im Pokal gegen Orlatal

Wenn man als Spitzenteam der Kreisoberliga gegen einen unterklassigen Gegner antritt, sollte eigentlich nichts anbrennen. Eigentlich. Denn ganz so einfach ist die Sache dann doch nicht. Erst recht, wenn der unterklassiger Gegner selbst den Anspruch erhebt, in der kommenden Spielzeit in eben jener Kreisoberliga zu kicken. Das ist beim FSV Orlatal der Fall. Und dass die Mannschaft das Zeug dazu hat, verdeutlichte sie im Pokalfight gegen den großen Nachbarn in beeindruckender Manier.

Mit 4:2 (2:2) rang der Kreisligist den VfB 09 Pößneck in der zweiten Hauptrunde des Kreispokals nieder und triumphierte dabei nicht etwa, weil man den Mannschaftsbus vor dem eigenen Tor parkte oder die technisch versierten VfB-Kicker niederholzte. Es war schlicht ein hochverdienter Erfolg. Ein Erfolg mit Wille und Leidenschaft, aber eben auch mit überzeugenden spielerischen Momenten. Wenn der dann noch vor einer stattlichen Kulisse von 380 Zuschauern gegen den lokalen Platzhirsch gelingt, lässt es sich umso schöner feiern.

Keine zusätzliche Motivation nötig

Eben diese Konstellation dürfte es aber auch gewesen, die den FSV-Akteuren Flügel verlieh. So gab deren Trainer, Jens Reich, zu Protokoll, dass es nicht nötig gewesen sei, die Mannschaft zu motivieren. „Es ist ein Derby. Die Jungs kennen sich. Da musst du als Trainer nicht viel sagen.“ Gästecoach Jürgen Walther, der lobende Worte für den Gegner fand, stellte zumindest in Frage, dass der FSV Orlatal immer so eine Leistung abrufen könne. „Es ist eine gute Truppe. Ob sie jede Woche so ein Spiel abliefern, sei dahingestellt.“

In erste Linie haderte er aber naturgemäß mit der eigenen Vorstellung. „Der 100-prozentige Einsatz, den du in einem Derby einfach brauchst, hat gefehlt“, so Jürgen Walther. Auch beim Stand von 4:2 ließen seine Kicker die Brechstange im Schrank und versuchten sich bis zur Grundlinie zu kombinieren. „Prinzipiell haben wir das ja nicht schlecht gemacht, aber in so einer Phase muss das Ding einfach auch einmal aus dem Halbfeld kommen. Letztlich ist das Aus verdient, aber natürlich sehr ärgerlich für uns“, meint der VfB-Trainer abschließend.

Rückstand wirft Kreisligist nicht aus der Bahn

Dabei schien zunächst alles den erwarteten Verlauf zu nehmen. Zwar hatte Orlatal durch Philipp Fischers Kopfball die erste dicke Chance, doch in Führung ging der favorisierte Gast, für den Christopher Neumann per Flachschuss traf (6.). Unterstützt von vielen Fans blieb der Kreisligist im Spiel und glich wenig später durch den auffälligen Luis Rosenberger aus. Vom Punkt ließ Daniel Barth sogar das 2:1 folgen (33.). „Es war pari, pari. Es war klar, dass Pößneck mehr Ballbesitz haben würde. Aber wir zeigten mehr Wille und Einsatz. Da wird es dann auch für einen höherklassigen Gegner schwierig“, sagte Jens Reich zum Spiel.

Im Stile einer Spitzenmannschaft schlug der VfB 09 aber noch einmal vor der Pause zu und nutzte eine kurze Überzahlphase wegen einer Verletzung eiskalt aus. Marius Trunks Ablage knallte Moses Walther in die Maschen (41.), der VfB 09 schien wieder auf Kurs. Doch diesen Anschein erweckte eben nur der Zwischenstand. Defensiv stand der Gastgeber nach manch kleinem Wackler vor der Pause nun sicher und vorne hatte man ja noch einen gewissen Daniel Barth, der seine unfassbare Torquote auch gegen Pößneck bestätigte. Mit einer weiten Flanke auf Rosenberger leitete er das 3:2 selbst ein und als der Ball zurück ins Zentrum kam, ließ Barth noch Christian Stahl ins Leere rutschen, ehe er sein Team erneut in Führung schoss. Als Julien Schütz drei Minuten später ein starkes Solo zum 4:2 abschloss, war sich auch Jens Reich sicher: Das lassen wir uns nicht mehr nehmen.

OTZ/Hebenstreit/Pößneck

Lobeda 77 ohne Chance auf der Warthe

Der VfB 09 Pößneck lässt dem SV Lobeda beim 6:0 keine Chance und hätte sogar noch höher gewinnen können.

 

 

 

 

 

Die Frühform des VfB Pößneck kann sich sehen lassen. Drei Pflichtspiele, drei Siege lautet die Bilanz der Blau-Gelben und manch einer im Lager des SV Lobeda mag froh gewesen sein, dass die Niederlage an der Warte nicht zweistellig ausfiel. Bereits im Vorfeld hatte VfB-Coach Jürgen Walther die Defensive der Jenaer als Schwachpunkt ausgemacht und das sollte sich bewahrheiten.

„Gerade wenn wir es schnell gemacht haben, mit Hinterlaufen und Doppelpässen gespielt haben, war der Gegner teilweise schon überfordert. Wir haben richtig gut gespielt, waren richtig gut drauf. Auch die Defensive hat sehr gut gearbeitet“, hielt Jürgen Walther fest, der einzig zu bemängeln hatte, dass es zur Pause nur 1:0 stand. Erst als Moses Walther in der 52. Minute mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhte und Daniel Bursuc keine 60 Sekunden später das 3:0 nachlegte, war die Moral des SV Lobeda gebrochen.

„Bis dahin waren sie ja noch am Leben, obwohl wir eigentlich schon zur Pause vier oder fünf Tore schießen müssen“, so Jürgen Walther. Besonders freute er sich in der 60. Minute, als Marius Trunk sein Premierentor für die erste Mannschaft des VfB 09 erzielte. Der Mittelfeldspieler profitierte dabei von einem missglückten Abstoß des Jenaer Torhüters und hatte dann leichtes Spiel. „Darauf muss man aber auch erst einmal spekulieren. Das Tor hat er sich wirklich verdient“, kommentierte der VfB-Trainer. Zwei Tore von Lucas Hoffmann machten schließlich das halbe Dutzend voll.

OTZ Pößneck/Hebenstreit

 

VfB 09 Pößneck: Laurence Wohlfahrt, Christian Stahl, Tobias Hölzer, Lucas Hoffmann, Toni Müller, Adrian Schmidt, Alex Hoffmann (70. Dominic Leinhos), Christopher Neumann (62. Danny Schröter), Paul-Daniel Bursuc, Marius Trunk, Moses Walther - Trainer: Jürgen Walther - Trainer: Michel Hellwig
SV Lobeda: Lukas Justin Gaede, Raik Zacharias (70. Lucas Bierschenk), Chris Grube, Stefan Thomas, Christian Paetzold (62. Jonas Schönfelder), Matteo Bergmann, John Heilmann, Till Kruse, Torsten Schmidt (78. Maher Fares), Marcel Müller, Karen Harutunyan - Trainer: Stefan Engel
Schiedsrichter: Michael Fritsch - Zuschauer: 59
Tore: 1:0 Moses Walther (23.), 2:0 Moses Walther (52.), 3:0 Paul-Daniel Bursuc (53.), 4:0 Marius Trunk (60.), 5:0 Lucas Hoffmann (65.), 6:0 Lucas Hoffmann (71.)

Moses Walther trifft beim ersten Heimspiel

Mit dem Heimsieg über den SV Rothenstein erleben Pößnecks Kreisoberliga-Fußballer eine gelungene Saisoneröffnungsfeier. Der Aufstieg ist für den VfB 09 zwar kein Muss, um ihn mitspielen will man aber sehr wohl.

[Pößnecks Danny Schröter (gelb) schloss mit dem Treffer zum 2:2 eine wilde Anfangsphase gegen den SV Rothenstein ab.]

Pößnecks Danny Schröter (gelb) schloss mit dem Treffer zum 2:2 eine wilde Anfangsphase gegen den SV Rothenstein ab.

Foto: Lars Hupfer

So richtig wohl fühlte sich Jürgen Walther in diesem Moment nicht. Eine gute Stunde zuvor feierte seine Mannschaft mit einem 3:2 (2:2) über den SV Rothenstein den zweiten Sieg im zweiten Punktspiel, nun wurde bei Freibier und Rostbratwurst mit den Fans die Saisoneröffnung gefeiert. Doch die Frage danach, was denn für den VfB 09 am Ende der Saison herausspringen soll, brachte ihn schon ein wenig aus dem Konzept.

Klar: Es will gut überlegt sein, was man öffentlich als Saisonziel ausgibt. Doch nachdem der Pößnecker Trainer einige Sekunden mit sich selbst rang, gab er eine erfrischend ehrliche Antwort, frei von typischen Floskeln, die man in solchen Situationen gerne bemüht. „Wir waren in der letzten Saison Vierter und haben die Tabelle lange angeführt. Wenn ich jetzt sage, wir wollen Dritter werden, glaubt mir das ja keiner.“

A-Wort macht in Fußball-Pößneck die Runde

Das Wort mit „A“ – Aufstieg – ist in den Köpfen in Fußball-Pößneck durchaus präsent. Mittelfristig soll wieder auf Landesebene gekickt werden, zeitlich will man sich jedoch nicht unter Druck setzen. „Wir müssen nicht aufsteigen, aber wir wollen um den Aufstieg mitspielen“, bringt es Jürgen Walther auf den Punkt. Sollte es letztlich zum großen Wurf reichen, würde sich sicherlich niemand darüber beschweren, „aber dafür musst du auch die Drecksspiele gewinnen“, so Jürgen Walther.

Ein Beispiel für ein solches erlebten die diesmal nur 61 Zuschauer an der Warte beim ersten Heimspiel der Saison gegen den offensivstarken SV Rothenstein. Die, die gekommen waren, sahen jedoch gleich zu Beginn ein Feuerwerk. Nach nur 20 Minuten waren bereits vier Treffer zu verzeichnen. Der Auftakt war den Hausherren vorbehalten, die Moses Walther in der achten Minute in Front brachte.

Große Kaderbreiter als blau-gelbe Stärke

„Es war eine super Eröffnung, aber danach haben wir auch super nachgelassen“, kommentiert der mit dem Torschützen nicht verwandte Pößnecker Trainer. So versäumte es in seine Elf in der Folge das Spielfeld zu verengen, was den Gästen gelegen kam, die durch Tom Rücknagel und Lucas Anding ihrerseits in Führung gingen (15., 17.). Zum Glück für den VfB gelang Danny Schröter der umgehende Ausgleich (19.).

Der VfB-Coach nutzte die Halbzeitpause zum Doppelwechsel, brachte mit Marius Trunk und Lucas Hoffmann frische Kräfte. Fünf Minuten betrat mit Christian Senf der dritte Ersatzmann das Feld. „Obwohl ein paar gefehlt haben, können wir Ausfälle gut kompensieren. Die Kaderbreite passt auf jeden Fall“, benennt Jürgen Walther eine große Stärke des VfB. Das sollte sich auszahlen, denn einer der Neuen, Lucas Hoffmann, ebnete mit seinem Durchbruch über die rechte Seite den Weg zum 3:2. Seinen Rückpass versenkte Daniel Bursuc zum Siegtor im langen Eck (63.).

Hebenstreit/OTZ Pößneck

Pflichtaufgabe erfüllt/Walther Elf gewinnt in Maua

Ohne Überraschung verlief der Gastauftritt der Pößnecker, die nichts anbrennen ließen und auch in der Höhe verdient siegten. Vor allem über die Außen schufen sie immer wieder für Gefahr und stellten die zwei Klassen tiefer spielenden Mauer vor große Probleme. Bereits in der vierten Minute eröffnete Hoffmann per Kopf ins lange Eck nach einer Ecke den Torreigen. Hoffmann mit zwei weiteren Treffern, Walther mit einem schönen Freistoßtor, Hölzer und Reichmann sorgten bereits bis zur Pause für klare Verhältnisse. Im zweiten Abschnitt brauchte die Walther-Elf zunächst etwas, um wieder auf Touren zu kommen, konnte aber das Ergebnis mit schön herausgespielten Toren durch Leinhos (2), Bursuc (2) und Stahl noch in die Höhe schrauben.

Hebenstreit/OTZ Pößneck

II Mannschaft im Pokal eine Runde weiter

Von Beginn an war ein Klassenunterschied zu sehen, so dass der Sieg der Pößnecker nie in Gefahr geriet. Mit Doppelpässen und schnellen, direkten Spielzügen brachten sie die Platzherren von Beginn an in Gefahr und sorgten bereits bis zur Pause für eine Entscheidung. Vor allem Walther und Bursuc waren kaum zu stellen, die den Favoriten mit ihren Treffern auch in Führung schossen. Aber die Platzherren kamen durch den Anschlusstreffer von Seifert, bei dem die VfB-Abwehr überflankt wurde, wieder zurück (27.). Doch sie brachten den VfB dadurch nur kurz aus dem Konzept, denn Knoll mit einem Eigentor stellte den alten Abstand wieder her. Als Köhler und Walther noch vor der Halbzeit zwei weitere Treffer nachlegten, war die Partie entschieden. Im zweiten Abschnitt kam der Kreisligist zu einer Vielzahl von Chancen und Bursuc mit Doppelpack und Henniger per Foulstrafstoß sorgten für den Endstand. Bei besserer Chancenverwertung hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

Hebenstreit/OTZ Pößneck
 

0:1 Walther, Moses (3.) 

0:2 Bursuc, Paul-Daniel (18.) 

1:3 Eigentor (31.) 

1:4 Köhler, Kevin (44.) 

1:5 Walther, Moses (45.) 

1:6 Bursuc, Paul-Daniel (75.) 

1:7 Bursuc, Paul-Daniel (81.)

1:8 Henniger, Erik (90./FE) 

Daniel Bursuc Spieler der Woche am ersten Spieltag

KREISOBERLIGA - SPIELER DER WOCHE ... nach dem 1. Spieltag führte kein Weg an einem Viererpacker vom VfB 09 Pößneck vorbei! GLÜCKWUNSCH...

VfB unterliegt beim Test in Kahla 



Am gestrigen Dienstag unterlag der VfB aufgrund von teils haarsträubenden individuellen Fehlern beim Landesklasseteam der BSG Chemie Kahla. Jetzt heißt es den Blick nach vorn richten um am Sonntag im Kreispokal gegen die zweite Vertretung der Kickers Maua den Einzug in die nächste Runde klar zu machen! 

#fürpößneckamball
#echte09ner
 

VfB erlegt Zöllnitz mit gnadenlosem Daniel Bursuc

Dank eines 5:0-Siegs beim FV Rodatal Zöllnitz führt der VfB 09 Pößneck die Kreisoberliga-Tabelle nach dem ersten Spieltag an. Entschieden war das Spiel bereits nach 45 Minuten. Dank eines 5:0-Siegs beim FV Rodatal Zöllnitz führt der VfB 09 Pößneck die Kreisoberliga-Tabelle nach dem ersten Spieltag an. Entschieden war das Spiel bereits nach 45 Minuten.Daniel Bursuc, (blau) hier gegen Hendrik Faik, traf bis zur Pause vierfach.

FV Rodatal Zöllnitz – VfB 09 Pößneck 0:5 (0:4)

Der VfB 09 Pößneck feierte einen Saisoneinstand nach Maß und führt die wenig aussagekräftige Kreisoberliga-Tabelle nach dem ersten von 30 Spieltagen gemeinsam mit Eintracht Camburg an. Das war in besonderem Maße ein Verdienst von Daniel Bursuc, der das Spiel mit vier Treffern in der ersten Hälfte praktisch im Alleingang entschied.

„Alles, was er in der ersten Halbzeit vor die Flinte bekommen hat, hat er auch getroffen. Es hat mich für ihn gefreut, weil er auch viel nach hinten gearbeitet hat“, sagte Pößnecks Trainer Jürgen Walther, der den Torjäger aber nicht zu sehr hervorheben wollte. „Ich war wirklich rundum zufrieden. Die Konzentration, das Fußballerische, das Kämpferische – es hat alles gepasst. Alle 14 eingesetzten Spieler haben ihre Sache so gemacht, wie wir es uns vorgestellt haben“, so der VfB-Coach. Für einen hatte er dennoch ein Sonderlob parat: Adrian Schmidt, der auf der rechten Außenbahn sowohl offensiv als auch defensiv eine starke Leistung bot.

Das frühe 1:0 entsprang dem erfolgreichen Pressing der Blau-Gelben, die den Ball auf halblinks gewannen und dann umgehend Bursuc einsetzten, der mit Hilfe des Innenpfostens zur Führung traf (2.). In der 31. Minute legte er Tor Nummer zwei nach und ließ noch zwei weitere Treffer bis zur Pause folgen. Allerdings machte es die Zöllnitzer dem VfB auch relativ leicht, indem sie trotz zweier eher unbeweglicher Innenverteidiger immer weit aufrückten. So reichten einfache lange Bälle, um immer wieder für gefährliche Momente zu sorgen.

Besonders sehenswert war aber das Tor zum 5:0-Endstand durch Lucas Hoffmann, als sich die Gäste über die Außenbahn aus der eigenen Hälfte bis vor das gegnerische Tor kombinierten (87.). „Das war von hinten bis vorne gepasst und war wie auf dem Reißbrett herausgespielt“, lobte Jürgen Walther die Entstehung des Treffers.

Zu diesem Zeitpunkt agierten die Pößnecker bereits in Überzahl, da der eingewechselte Egson Ahmeti in der 74. Minute die rote Karte sah. Auf den Spielverlauf hatte das aber keinen nennenswerten Einfluss.

Alexander Hebentreit OTZ Pößneck

 Auftakt nach Maß!Bursuc mit 4 Toren!

Wir starten top in die neue Saison und schlagen Zöllnitz mit 5:0! Paul Daniel Bursuc erzielte allein 4 der 5 Treffer in der ersten Halbzeit! 

Zuschauer: 82 

Foto: Lars Hupfer 

#fürpößneckamball
#echte09ner

 

Aufstellung VfB 09 Pößneck

L.Wohlfart,P.Reichman,

Ch.Neumann,P.D.Bursuc, A.Schmidt,D.Schroeter,t.Müller,

M.Walther,A.Hoffmann,Ch.Stahl, T.Hölzer,L.Hoffmann,M.Trunk, Ch.Senf

 

 

 

 Zweiter Neuzugang pünktlich zum Pflichtspielstart 

 

 


Pünktlich zum Pflichtspielstart haben wir die Spielberechtigung für den zweiten Neuzugang des Sommers erhalten - Marius Trunk ist der neue Mann mit der Nummer 11, der bereits am heutigen Nachmittag zum Start der neuen Saison um 15 Uhr das Trikot seines neuen Vereins überstreifen wird. 
Marius hat mit dem Fußball spielen in Pößneck begonnen, ehe ihn sein Weg ins Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena und zum FC Einheit Rudolstadt verschlug. 

 

 

Nun ist Marius wieder in seiner fußballerischen Heimat angekommen, worüber wir uns sehr freuen! 

Wir sagen - Herzlich Wilkommen! 

Wir sehen uns heute Nachmittag!

#fürpößneckamball
#echte09ner
 

Johannes Liebmann im Gepräch mit FuPa Thüringen

Gefahr vor Stagnation beim VfB 09 Pößneck?!

In der Sommerpause kommen bei FuPa Thüringen schon traditionell die Vereine zu Wort. Im FuPa-Sommercheck sprechen wir diesmal mit

Johannes Liebemann vom VfB 09 Pößneck.
Der neue sportliche Leiter der Pößnecker zieht dabei ein kurzes Fazit zur letzte Saison und blickt voraus auf Kaderveränderungen, Vorbereitung und die Ziele für die kommende Spielzeit 2019/20. 

 

Ein letzter Blick zurück: Wie fällt eure Bilanz zur abgelaufenen Spielzeit aus? Was ist positiv und was negativ anzumerken?
Johannes Liebmann: Wenn wir auf die angelaufene Saison zurück schauen können wir auf jedem Fall mit gutem Gewissen auf den Saisonstart und das Saisonende blicken. Wir sind toll in die Saison gekommen und sind bis zum letzten Hinrundenspieltag ohne Niederlage geblieben. Leider hatten wir dann zu Beginn der Rückrunde ein sehr langes Tief, welches uns sämtliche Hoffnung auf eine extrem erfolgreiche Saison genommen hat. Mit den beiden Siegen zum Ende der Saison gegen Eisenberg und Thüringen Jena konnten wir uns dann doch noch relativ versöhnlich Richtung Sommerpause verabschieden.

Gibt es einen Spieler oder eine generelle Entwicklung, den/die Ihr gezielt loben würdest?
Johannes: Da wir sehr viele junge Spieler im Kader haben, finde ich die Entwicklung jedes Einzelnen gut. Die Mannschaft muss jedoch aufpassen, nicht in Ihrer Entwicklung zu stagnieren.

Hat es Veränderungen in Bezug auf euren Kader gegeben? Trainerwechsel, Neuzugänge, Abgänge?
Johannes: Wir haben zwei Neuzugänge. Marius Trunk aus Rudolstadt und Christian Stahl aus Kahla. Beide verstärken uns punktuell und werden der Mannschaft gut tun.

Wann startet Ihr in die Vorbereitung beziehungsweise wann habt Ihr angefangen? Welche Testspiele habt Ihr geplant?
Johannes: Wir sind am 10.07 in die Vorbereitung gestartet und haben drei Testspiele gespielt. Zwei Niederlagen gegen Teichel und Kaulsdorf stehen einem Sieg gegen Unterwellenborn gegenüber.

Wie sehen die Ziele für die Saison 2019/2020 aus?
Johannes: In der Saison 2019/2020 wollen wir auf jeden Fall unser Resultat vom Vorjahr verbessern, sonst wären wir keine Sportler. Darüber hinaus sind wir als Verein bestrebt die Mannschaft so zusammen zu halten wie sie jetzt ist.

Generalprobe geglückt 

Im letzten Testspiel vor Pflichtspielstart setzt sich die Walther-Elf mit 5:1 gegen den SV Stahl Unterwellenborn durch! 

Wir wünschen allen 09nern ein schönes Restwochenende! 

Morgen testet die zweite Mannschaft ebenfalls - Anstoß gegen den FC Saalfeld II im Stadion an den Saalewiesen ist 14:00 Uhr! 

#fürpößneckamball
#echte09ner

Niederlage im zweiten Test

Das zweite Testspiel unseres VfB fand am gestrigen Freitag in Teichel statt. Gegen eine starke Heimelf verlor der VfB am Ende mit 1:4. 

Zeit zum durchschnaufen bleibt jedoch nicht - bereits heute steht der nächste und letzte Test vor Punktspielstart an! Los gehts

14:00 Uhr in Unterwellenborn!


#fürpößneckamball
#echte09ner

Umstrukturierung im sportlichen Bereich und stahlharter Neuzugang

Auch wenn es in den letzten vier Wochen etwas ruhiger um den VfB geworden ist, tatenlos ist die Sommerpause für die Verantwortlichen des VfB 09 Pößneck nicht gewesen. Und somit gibt es Neuigkeiten rund um den sportlichen Bereich und den Kader der ersten Mannschaft zu vermelden: 

Um sich im sportlichen Bereich zu verstärken und auch die Geschehnisse im Nachwuchs noch optimaler mit den Männermannschaften zu vernetzen, hat sich der Vorstand des VfB entschlossen, den ehemaligen Spieler der ersten Mannschaft und momentanen sportlichen Leiter des JFC Saale-Orla Johannes Liebmann als sportlichen Leiter im VfB 09 Pößneck zu berufen. Johannes ist seit 2016 im Verein, ist als Spieler mit der ersten Mannschaft in die Kreisoberliga aufgestiegen und hat die erste Mannschaft in der Kreisoberliga für 6 Wochen bereits interimsweise trainiert. Der bisherige sportliche Leiter Rudi Wohlfahrt wird sich mehr dem technischen Bereich widmen um den Mannschaften des Vereins optimale Bedingungen auf den Sportstätten zu verschaffen. 

1.Vorstand Marco Lucanus: „Wir freuen uns sehr einen weiteren großen Schritt im Hinblick auf die Weiterentwicklung unseres sportlichen Bereiches gegangen zu sein. Johannes wünsche ich für seine neue Aufgabe alles Gute!“ 

Johannes Liebmann: „Da mir der Verein und die Spieler beider Männermannschaften sehr am Herzen liegen freue ich mich auf die kommende Zeit! Es liegt viel Arbeit vor uns, wenn wir die Entwicklung unseres jungen Teams aus den letzten 3 Jahren stetig weiter fortführen wollen. Im Verein, der Stadt und der Region liegt aber viel Potential. Dieses Potential und unsere fußballverrückten Fans sollten Antrieb für uns alle sein, den VfB weiter zu voranzutreiben.“

Der erste Neuzugang für die neue Saison steht indes bereits fest. Mit Christian Stahl holen die Blau-Gelben einen Routinier zur Mannschaft, der die Umgebung und den Fußball in Pößneck bestens kennt. Christian war im Nachwuchs für den VfB aktiv. Seine letzten Spielerstationen waren Traktor Teichel und die BSG Chemie Kahla. In den letzten sechs Jahren bestritt der 32 jährige über 150 Landesklasse-Spiele und darf somit getrost als „Dauerbrenner“ bezeichnet werden. Der VfB freut sich darüber, mit Christian nun einen weiteren „echten 09ner“ in seinen Reihen begrüßen zu dürfen! Wir wünschen Christian eine verletzungsfreie und erfolgreiche Zeit! 

Trainer Jürgen Walther: „Ich freue mich sehr über die Verpflichtung von Christian. Seine Erfahrung und Routine wird unserer jungen Mannschaft gut tun. Durch seine Verwurzelung in Pößneck denke ich, das sich die Eingewöhnungszeit in Grenzen hält. Dennoch sollten wir Christian Zeit geben, um sich an das Team zu gewöhnen“

Heute Abend ist Christian dann mit der Mannschaft auch wieder in Aktion zu erleben! Um 18:30 Uhr rollt der Ball beim zweiten Testspiel der ersten Mannschaft in Teichel!

#fürpößneckamball
#echte09ner

Temporeiches Testspiel mit unglücklichem Ende 

Am gestrigen Dienstag fand das erste Testspiel des VfB 09 zur Saison 2019/2020 gegen die TSG Kaulsdorf statt. Bei hochsommerlichen 34 Grad sahen 85 Zuschauer auf bestens präpariertem Geläuf ein temporeiches Testspiel. 

In der ersten Hälfte zeigten sich unsere Blau-Gelben noch nicht von Ihrer Schokoladenseite und durch individuelle Fehler und Unstimmigkeiten kamen die abgeklärten Gastgeber zu einer 4:0 Halbzeitführung. 

Unbeeindruckt davon spielte unser VfB in Hälfte zwei frei auf und hatte, was man in Fußballerkreisen einen „Lauf“ nennt. Innerhalb von 25 Minuten egalisierten die 09ner den Rückstand und mit 4:4 ging es in die letzten 15 Minuten der Partie. In der 79. Minute war es den Gastgebern dann vorbehalten, den 5. Treffer zum 5:4 Endstand zu erzielen. 

Mit einer tollen Moral haben sich unsere Jungs gut ins Spiel zurück gekämpft. Diesen Wille und den Einsatz sollte man mit in die neue Saison nehmen! 

Dem verletzt ausgeschiedenen Spieler der TSG wünschen wir alles Gute und hoffen auf eine schnelle Genesung!

Am Freitag folgt das nächste Testspiel gegen die SG Traktor Teichel e.V.!

Anstoß in Teichel ist ebenfalls 18:30 Uhr. 

1. Männermannschaft wieder voll in Fahrt

Seit etwas mehr als 10 Tagen steht unsere 1.Mannschaft wieder im Trainingsbetrieb. Die schweißtreibende Vorbereitung hat das Team von Headcoach Jürgen Walther bislang stark gefordert.

Am vergangenen Wochenende stand ein Trainingslager auf dem Programm. Im SEZ-Kloster erwartete die Jungs ein buntes Programm mit Einheiten auf dem Rad, Wasser und im Sand. Folgend zeigen wir Eindrücke, die von unserem Mannschaftsleiter Thomas Leinhos festgehalten wurden.
Wir bedanken uns recht herzlich beim Team vom SEZ-Kloster rund um Hausleiter Robert Müller für die vielen verschiedenen Eindrücke!

Heute Abend rollt dann erstmals in der Vorbereitung auf die neue Saison auch unter Wettkampfbedingungen der Ball. Gegner ist der frisch gebackene Landesklasseaufsteiger aus Kaulsdorf. Der Anstoß erfolgt um 18:30 Uhr in Kaulsdorf!

#fürpößneckamBall
#echte09ner

VfB 09 Pößneck e.V.
Orlamünder Str. 115

07381 Pößneck

Tel.:    +49 3647 506623

Fax:    +49 3647 449047   

E-Mail: info@vfb09poessneck.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

Mitgliedsantrag
Jetzt Mitglied beim VfB 09 Pößneck werden!
Aufnahmeantrag VfB09_mit SEPA.pdf
PDF-Dokument [98.4 KB]
VfB 09 Hymne
Die offizielle Hymne unseres Heimatvereins zum Download!
VfB 09 Hymne.mp3.mp3
MP3-Audiodatei [3.7 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB 09 Pößneck e.V.