VfB 09 Pößneck e.V.
VfB 09 Pößneck e.V.

1. Hauptrunde Kreispokal

Spiel

Nr.

Tag Datum Zeit Heim Gast -:-
044 Samstag 06.09.2014 12:30 FSV Hirschberg II TSV Oppurg  
032 Samstag 06.09.2014 14:30 TSV 1860 Ranis II SV BW Neustadt II  
040 Samstag 06.09.2014 14:30 SV Orlamünde SV 1910 Kahla  
031 Samstag 06.09.2014 15:00 SG Union Isserstedt VfB 09 Pößneck 4:2
046 Samstag 06.09.2014 15:00 FSV Hirschberg SG Rosenthal Blankenstein  
033 Sonntag 07.09.2014 14:30 FC Thüringen Jena II SV Moßbach  
042 Sonntag 07.09.2014 14:30 SG Möschlitz TSV 1860 Ranis  
057 Sonntag 07.09.2014 14:30 SG Oettersdorf Tegau II FV Rodatal Zöllnitz  
056 Sonntag 07.09.2014 15:00 Bodelwitzer SV FSV Schleiz  
Wenn man ihn braucht, ist er da, Sven Trunk (49)

7. September 2014

 

Kreispokal
SG Union Isserstedt  -  VfB 09 Pößneck  4:2  (2:2)

Führung verspielt!

Wenn der VfB 09 in der Vergangenheit schlecht in eine Saison gestartet, dann konnten sie aber immer im Pokal überzeugen. Jetzt ist aber der Saisonstart komplett in die Hose gegangen. 
Pößneck war zu Gast beim Kreisligisten in Isserstedt. Die äußeren Bedingungen waren perfekt, bis auf den Rasen welcher maximal den Namen „Wiese“ erhalten konnte. 
Die 09er legten los wie die Feuerwehr. Nach zwei Minuten traf Götze bereits das Außennetz der völlig überraschen Isserstedter. Mit einem Doppelschlag in der 5. und der 9. Minuten führten die 09er bereits mit 0:2. Beide Treffer erzielte Neuzugang Patrick Thurmann aus dem Spiel heraus. 
Unerklärlicherweise ging dann ein Ruck durch die Pößnecker Mannschaft, aber nach hinten. Die Ernsthaftigkeit und der Spielfluss waren kaum noch vorhanden. 
Der Antreiber und Koordinator in der gastgebenden Mannschaft, Kapitän Lars Grimmer, bemerkte dies und trieb seine Spieler immer wieder an. In der 20. Minute hämmerte Seibeck das Leder per Freistoß unhaltbar zum 1:2 in die Maschen. Der Schuss aus 20 Metern war für den Pößnecker Schlussmann, Liebling unhaltbar.
Danach hatte hatte Pößneck die Chance beim Freistoß, doch vergebens. 
In der 27. Minute ein Eckball für die SG, die blau/gelben bringen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Stein war zur Stelle und der Ball mogelte sich an der VfB Abwehr vorbei ins Netz, 2:2 und gleich der Halbzeitstand.
Der körperlich und moralisch angeschlagene VfB, man war ohne Wechselspieler angereist, versuchte im Durchgang zwei den Sieg noch zu erringen. Götze hatte in der 58. Minute die Riesenchance zur Führung, aber Torwart Pauli bei Union war zur Stelle.
Die Führung für den Gastgeber in der 61. Minute zum 3:2. Und wieder musste ein Standard herhalten und wieder war es nach einer Ecke. Und wieder brachten die Pößnecker das Leder nicht aus dem 16er. Witaseck bekam das Spielgerät volley auf den Schlappen und erzielte unhaltbar den Führungstreffer. Neumann hatte in drr 65. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. 
Eine Superparade zeigte der 09er Schlussmann Liebling als Seibeck ihn prüfte, auch hier sah die VfB Hintermannschaft nicht gut aus. 
Die Entscheidung in der 70. Minute. Ein Freistoß aus gut 30 Metern flatterte auf das Pößnecker Tor zu. Für Liebling war der Ball unberechenbar und schlug zum 4:2 ein. Pößneck raus, Issestedt weiter.
Zu allem Überfluss handelte sich Gruner noch eine gelb/rote Karte wegen meckern ein.
Fazit.: Gute erste 20 Minuten reichen nicht um so einen kampfstarken Gegner zu besiegen. Pößneck versäumte es den Deckel zu zu machen. Man hat zwar die ersten Saisontore geschossen, ist aber im Prinzip keinen Schritt weiter.
Z: 65
Schiedsrichter: Bräutigam(Zöllnitz)
Es spielten für Pößneck: Liebling, J.Taudte(GK), Zielinski(GK), Bechstein, Götze, Gruner(GK-GR), Neumann, Thurmann(GK), Daum, Trunk, Chromiuk(GK)
T.Schäfer

 

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer

4. September 2014

 

Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla – 1. Hauptrunde

Große Pokal-Bühne für unterklassige Teams



Schleiz. Nachdem sich der SV Jenapharm Jena durch das Freilos bereits für die 2. Hauptrunde im Kreispokal qualifiziert hat, wollen noch fünfzehn Kreisoberligisten, achtzehn Kreisligisten, fünfzehn Teams der 1. Kreisklasse, 13 Mannschaften der 2. Kreisklasse und eine Freizeitmannschaft am kommenden Wochenende den Sprung in die 2. Hauptrunde schaffen, wobei die unterklassigen Teams Heimrecht genießen und als Außenseiter ihre Chance wittern. Erstmals greifen die Kreisoberligisten ins Pokalgeschehen ein, die, bis auf zwei interne Duelle, allesamt auswärts antreten müssen. Dabei ist der Pokal eine große Bühne für die Kleinen, die sicherlich für die eine oder andere Überraschung wieder sorgen werden. Denn „Losfee“ Joachim Geßner, Staffelleiter der Kreisliga Süd und 1. Kreisklasse Süd, zog interessante Partien, in denen vor allem die Kreisoberligisten vor schweren Aufgaben stehen. Dabei gibt es zwei interne Kreisoberliga-Duelle. So trifft am Sonnabend der FSV Hirschberg zu Hause auf die SG Rosenthal Blankenstein, wo in diesem Oberlandderby sicherlich viel Brisanz stecken wird (Anstoß 15 Uhr). Beide Teams standen sich erst kürzlich im Punktspielbetrieb gegenüber und trennten sich torlos Unentschieden. Diesmal wird es auf alle Fälle Tore geben und wenn es im Elfmeterschießen ist, denn einen Sieger wird es geben. Das zweite Kreisoberliga-Duell zwischen dem SV Hermsdorf und der SG Tanna/Unterkoskau wird auf den 27. September verlegt und wird gleichzeitig als Punkt- und Pokalspiel ausgetragen.

Viel Spannung versprechen auch die anderen Spiele, in denen die Kreisoberligisten ihre Gegner nicht unterschätzen sollen und sich auf einen heißen Pokal-Fight einstellen müssen. Dabei rückt die SG Oschitz/Görkwitz bereits am Freitagabend in den Blickpunkt. Als einzige Freizeitmannschaft trifft sie ab 19 Uhr in Schleiz als krasser Außenseiter auf den Kreisoberligisten FC Thüringen Jena. Trotz des Vier-Klassen-Unterschieds will sich die SG achtbar aus der Affäre ziehen. Auch wenn die Jenenser klarer Favorit sind, sollten sie sich nicht zu sicher fühlen. Für Sonnabend 14.30 Uhr sind folgende Spiele angesetzt. Dabei geht der TSV 1898 Oppurg zwar favorisiert ins Spiel bei der Zweiten des FSV Hirschberg, die aber in der Vergangenheit schon manchen höherklassigen Gegner zum Straucheln brachten (Anstoß bereits 12.30 Uhr). Gut aus der Affäre will sich Möschlitz im Heimspiel gegen Ranis ziehen. Dennoch käme ein Ausscheiden der Burgstädter einer Sensation gleich. Anstoß dieser Partie bereits 13 Uhr. Obwohl Neustadt II als Kreisoberligist Favorit in der Partie bei Ranis II ist, haben Derbys ihre eigenen Gesetze. Ein internes Duell der Kreisklassisten gibt es in Krölpa, wo Germania II die TSG Zwackau empfängt.

Zwei Kreisligisten stehen sich in Gräfenwarth gegenüber, die den FSV Orlatal empfangen. Die Gäste traten bereits in der Ausscheidungsrunde in Gräfenwarth an und taten sich beim 3:1 Sieg gegen die Zweite sehr schwer. Keine einfache Aufgabe hat die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II zu lösen, die beim in der 2. Kreisklasse spielenden FSV Einheit Eisenberg zu Gast ist. Neunhofen als heimstarke Mannschaft sollte gegen den Kreisligisten Rothenstein zu Hause nicht chancenlos sein. Nicht zu unterschätzen ist die Aufgabe von Neustadt III bei der Auswärtspartie gegen Maua II. Eine schwere Hürde hat der VfB 09 Pößneck beim Kreisligisten Union Isserstedt zu überspringen (Anstoß 15 Uhr). Dagegen scheint die Aufgabe von der Papierform her für die SG Oettersdorf/Tegau beim Bodelwitzer SV II lösbar zu sein (Anstoß 15 Uhr). Am Sonntag stehen dann noch folgende Partien  auf dem Programm. Auch hier ist allgemeiner Spielbeginn 14.30 Uhr. Will der SV Moßbach in die nächste Runde einziehen, muss er beim Kreisligisten FC Thüringen Jena II alles abrufen. Mit dem Heimvorteil im Rücken sollte Weira im internen Duell zweier Kreisklassisten gegen Frauenprießnitz gute Chancen haben, die Runde zu überstehen.

Nicht einfach wird die Aufgabe der Schmieritzer bei der SG St. Gangloff/Kraftsdorf II. Für eine Überraschung gut ist auch immer wieder Oppurg II, die im Heimspiel auf den Kreisligisten aus Bucha trifft. Vor einer großen Zuschauerkulisse findet sicherlich das Derby der beiden Kreisligisten Remptendorf und Ebersdorf statt. Hier könnte die Tagesform entscheidend sein, wer den Platz als Sieger verlässt. Krasser Außenseiter ist die SG Oettersdorf/Tegau II beim Gastspiel des FV Rodatal Zöllnitz, der mit dem Start in der Kreisoberliga mehr als zufrieden sein kann. Viel Spannung verspricht auch das Spiel Bodelwitzer SV gegen den FSV Schleiz. In der Vergangenheit hat der heimstarke BSV schon manchen Kreisoberligisten im Pokal zu Fall gebracht. Die Rennstädter sollten gewarnt sein. Anstoß dieser Partie ist erst 15 Uhr.
Die weiteren Ansetzungen lauten: Isserstedt II – Kahla II, Zöllnitz II – Einheit Jena, Orlamünde – Kahla, Königshofen – Post Jena, BSC 98 Jena – Camburg II, Klengel-Serba – Gleistal, Lobeda II – Maua, Jena-Zwätzen III – Silbitz/Crossen II, Königshofen II – Mörsdorf, Lobeda – Jenapharm II.
Die Partie Thüringen Jena III gegen SG Rockau/Schkölen findet erst am 27. September statt.



Uwe Friedel

Hier finden Sie uns:

VfB 09 Pößneck e.V.
Orlamünder Str. 115

07381 Pößneck

Telefon:+49 3647 506623

Fax:      +493647449047   

E-Mail: info@vfb09poessneck.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

VfB 09 Hymne
Die offizielle Hymne unseres Heimatvereins zum Download!
VfB 09 Hymne.mp3.mp3
MP3-Audiodatei [3.7 MB]
WetterOnline
Das Wetter für
Pößneck
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB 09 Pößneck e.V.