VfB 09 Pößneck e.V.
VfB 09 Pößneck e.V.

22. Dezember 2013

 

Trainingsplan!

 

Den aktuellen Wintertrainingsplan findet Ihr unter....

 

Mannschaften.... 

Hans Jörg Leitzke

10. Dezember 2013

 

Was macht eigentlich der ehemalige VfB 09 Trainer Hans Jörg Leitzke? Der überaus sympathische Trainer wurde in der Saison 2009/2010 von den Verantwortlichen der Pößnecker beurlaubt.

 

Hier mehr...

 

Noch mehr...

Die größte Chance für Remptendorf durch Cube, aber Holz hält!

1. Dezember 2013

 

FSV 1999 Remptendorf – VfB 09 Pößneck 0:4 (0:2)

Remptendorf. Auf schwer bespielbaren Boden entschieden die höherklassigen Pößnecker das Duell der beiden Herbstmeister deutlich und zogen verdient ins Achtelfinale ein. Dass das Spiel so klare endete, war nicht zu erwarten. Denn der FSV 1999 schaltete eine Runde zuvor immerhin den Kreisoberligist....


Unterstützung erhilt die Mannschaft von den "Alten Herren", hier Matthias Bruhn. Danke!

30. November 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Sieg im Pokal!

 

Auf schwerem Geläuf und Temperaturen knapp über Null, gewannen die Taudte Schützlinge verdient gegen den FSV Remptendorf mit 0:4 (0:2)

 

Später mehr...

28. November 2013

 

Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla
 
Zweigeteilt ist der Pokalspieltag des KFA Jena-Saale-Orla an diesem Wochenende. Vom ursprünglich geplanten Achtelfinale stehen nur fünf Partien auf dem Programm, da drei Nachholespiele aus der 2. Hauptrunde noch offen und angesetzt sind und die Achtelfinalisten erst noch gesucht werden müssen. Dennoch versprechen alle Begegnungen wieder viel Spannung, wo sicherlich wieder Überraschungen möglich sind. Denn die unterklassigen Teams genießen wieder Heimrecht. So empfängt der Tabellenführer der 1. Kreisklasse Nord, SV Eintracht Eisenberg II den Pokalverteidiger Blau-Weiß 90 Neustadt II. Von der Papierform spricht viel für die Blau-Weißen, die aber die Hausherren nicht unterschätzen sollten. Denn Eisenberg schaltete zuvor den Kreisligisten Bucha mit 6:3 aus. Aber auch die Neustädter sind derzeit gut drauf, konnten sie immerhin die Hermsdorfer in der 2. Runde auf dessen Platz mit 2:0 bezwingen. Völlig offen scheint die Partie zu sein zwischen der SG Oettersdorf/Tegau und dem SV Gleistal. Beide zählen in den jeweiligen Kreisligen zu den Spitzenteams. Während die Oettersdorfer in der Süd-Staffel gegenwärtig Platz 4 einnehmen, führen die Gleistaler in der Nord-Staffel die Tabelle sogar an. Vor allem die Gäste sorgten in den Runden zuvor für Furore, konnten sie doch mit Blankenstein und dem FSV Schleiz zwei Kreisoberligisten eliminieren. Aber auch die Schuldes-Elf gab der spielstarken Elf vom Post SV Jena mit 2:1 das Nachsehen und zeigte sich zuletzt im Punktspielbetrieb sehr torhungrig. Keine leichte Aufgabe erwartet den FSV Hirschberg beim Gastspiel in Jena bei der Zweiten des SV Jena-Zwätzen. Der gegenwärtige Fünfte der 1. Kreisliga warf in der 2. Runde den Kreisoberligisten Einheit Jena mit 5:3 nach Elfmeterschießen aus dem Rennen, während die Saalestädter beim SV Lobeda 77 II mit 4:0 siegten. So muss die Söllner-Elf schon alles abrufen, wollen sie weiter im Lostopf verbleiben. Die weiteren Partien im Achtelfinale an diesem Wochenende sind FV Bad Klosterlausnitz gegen den SV Jenapharm Jena und der SV Orlamünde gegen den SV Eintracht Camburg. Ursprünglich sollte die SG Tanna/Unterkoskau II gegen Camburg spielen, aber die in Orlamünde mit 1:0 gewonnene Partie wurde nachträglich für Orlamünde gewertet, sodass jetzt der Kreisklassist den Tabellenführer der Kreisoberliga empfängt. In den nachstehenden Partien werden noch die Achtelfinalisten gesucht. So verspricht das Spiel FSV Remptendorf gegen den VfB 09 Pößneck viel Spannung, wenn sich die beiden Herbstmeister der 1. Kreisklasse Süd und 1. Kreisliga Süd gegenüberstehen. Der Ausgang dieser Partie ist offen, denn beide Mannschaften sind gut drauf. Remptendorf überraschte in der 1. Runde die Zöllnitzer. Der Kreisoberligist musste nach der 2:4 Niederlage die Segel streichen. Dagegen ist Pößneck in der Liga noch ungeschlagen, auch wenn sie sich in Neunhofen nur mit Mühe mit 3:2 durchsetzen konnten. So könnte die Tagesform entscheidend sein, wer den Platz als Sieger verlässt. Der Sieger der Partie muss auf alle Fälle im Achtelfinale reisen und gastiert am 07. Dezember bei der zweiten Mannschaft des SV 08 Rothenstein, die in der 2. Kreisklasse die Tabelle anführt und in der 2. Runde den SV 1990 Ebersdorf mit 3:1 bezwungen hat. Auch die Moßbacher müssen noch nachsitzen und treten beim Kreisklassisten Einheit Eisenberg an. Obwohl die Herzog-Elf einige Personalprobleme hat und den Gegner nicht unterschätzen sollte, geht sie dennoch als Favorit in diese Partie gegen das gegenwärtige Schlusslicht der Kreisklasse Nord. Moßbach setzte sich zuvor bei der Neustädter Dritten mit 8:0 durch, während die Einheit-Elf immerhin den Kreisligisten von der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün mit 3:1 besiegte. Der Sieger trifft dann eine Woche später auf den SV Gräfenwarth. Im letzten Nachholespiel der 2. Runde empfängt der FC Thüringen Jena II den SV 1910 Kahla, deren Gewinner im Achtelfinale beim SV Kickers Maua II zu Gast ist.
 
Uwe Friedel



28. November 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Von den drei in der Vorwoche ausgefallenen Nachholespielen, findet eine Partie an diesem Wochenende in Gräfenwarth statt, die vor allem für die Spitzengruppe von Bedeutung ist. Dabei trifft der Sechste, der SV Gräfenwarth auf die Grün-Weißen aus Triptis, die gegenwärtig Platz drei einnehmen. Nachdem sich die Gäste im letzten Punktspiel gegen die Schleizer Zweite nicht mit Ruhm bekleckerten, müssen sie sich steigern, wollen sie die schwere Hürde meistern. Bei einem Sieg könnten sie bis auf einen Punkt zum punktgleichen Führungsduo Pößneck und Krölpa aufschließen. Aber auch die Gräfenwarther können nach den letzten Erfolgen wieder neue Hoffnungen schöpfen. Sollten sie ihre Heimstärke ausspielen, wo sie noch ungeschlagen sind, könnten sie den Abstand zu den Gästen bis auf drei Punkte verkürzen und die sich  zwischenzeitlich nach oben gearbeitete SG Oettersdorf/Tegau von Platz 4 verdrängen. Dieses Unterfangen ist durchaus möglich, denn Triptis konnte in der Fremde bisher erst zwei Siege einfahren und so könnte der Heimvorteil für die Gräfenwarther sprechen.

Uwe Friedel



25. November 2013

 

Werte Sportfreunde
Der Spielleiter Pokal hat das ausgefallene Spiel FSV Remptendorf - VfB 09 Pößneck gleich auf den 30.11.13 angesetzt.
Wenn das Pokalspiel wieder ausfallen sollte, wo von ich ausgehe, findet das Punktspiel Nr.082 FSV Schleiz II gegen
VfB 09 Pößneck vom 07.12.13 in Pößneck statt. Anstoß : 14.00 Uhr
                                              
                                                 Mit sportlichem Gruß
                                                       J.Geßner
                                               Spielleiter I.Kreisliga



25. November 2013

 

Berichte 1. Kreisliga

SG Oettersdorf/Tegau springt auf Platz 4

SG Ranis/Knau II – SG Oettersdorf/Tegau 0:9 (0:6)
Knau. Von den ursprünglich geplanten vier Nachholespielen in der 1. Kreisliga konnte nur die Partie der Zweiten der SG Ranis/Knau gegen die SG Oettersdorf/Tegau durchgeführt werden, aber auch nur in Knau, da der Raniser Platz unbespielbar war. Dabei wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht und landeten am Ende einen klaren und hochverdienten Sieg. Mit Picker und Schubert hatten sie zwei Spieler in ihren Reihen, die jeweils einen Dreierpack erzielten. Auf tiefem Geläuf hatten die Gäste einen Auftakt nach Maß und stellten die Weichen frühzeitig auf Sieg. Bereits nach fünf Minuten erzielte Schubert die Führung, als er allein vorm Tor Keeper Schmidt keine Chance ließ. Im Gegenzug hätte der Ausgleich für die Burgstädter fallen können, aber Hendel verfehlte aus bester Position knapp das Tor. Das war aber bis auf einen Lattenschuss von Schubert beim Stand von 0:5, die einzige zwingende Chance des Schlusslichtes im gesamten Spiel. Anders die spielbestimmende Schuldes-Elf, die durch Renner an der tollen Reaktion Schmidts scheiterte (15.). Vier Minuten später die spielentscheidende Szene dieser Partie. Einen Kopfball konnte der Raniser Biermann auf der Linie nur mit der Hand stoppen. Die Folge: Rot und Strafstoß, den Picker sicher verwandelte. Von nun an rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der tapfer und aufopferungsvoll kämpfenden Platzherren, die aber weitere drei Treffer von Brand im Nachschuss nach einem Pfostentreffer, Schubert und Picker innerhalb von drei Minuten nicht verhindern konnten. Bei den wenigen Entlastungsangriffen hatte die SG Ranis durch Schubert Pech, der aus der Distanz nur die Latte traf. Auf der Gegenseite markierte Picker mit einem Heber über Torwart Schmidt seinen dritten Treffer (41.). Mit der klaren Führung im Rücken verlief die 2. Halbzeit bis auf weitere drei Tore ohne große Höhepunkte. Die Randschleizer kontrollierten die Partie und ließen den Burgstädtern keine Chance. Der allein vorm Tor auftauchende Andrä erzielte das 0:7 (79.). Beim 0:8 profitierte Schubert nach einem Freistoß von einem abprallenden Ball eines Ranisers (80.). Und den Schlusspunkt markierte Müller, der unbedrängt per Kopf nach einem Freistoß erfolgreich war. Mit diesem Sieg verbesserte sich die SG Oettersdorf/Tegau auf Platz 4, während bei der SG Ranis/Knau II weiterhin die Rote Laterne brennt.
Tore: 0:1 Schubert (5.), 0:2 Picker (19./HE), 0:3 Brand (27.), 0:4 Schubert (28.), 0:5 Picker (29.), 0:6 Picker (41.), 0:7 Andrä (79.), 0:8 Schubert (80.), 0:9 Müller (90.)
Z: 25
SR: Ronny Köhler

Quelle: fussball-sok



21. November 2013

 

2. Hauptrunde Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla
Auch im Kreispokal steht eine interessante Partie an, die völlig offen und in der Spannung vorprogrammiert ist. In einem Nachholspiel der 2. Runde empfängt der FSV 1999 Remptendorf den VfB 09 Pößneck. Beide Mannschaften konnten in ihren jeweiligen Ligen am letzten Wochenende die Herbstmeisterschaft sichern. Während Remptendorf durch einen 2:0 Erfolg über Gefell Selbstvertrauen getankt hat, konnten sich die Pößnecker, die in der Kreisliga noch ungeschlagen sind, gegen Schmieritz mit dem gleichen Resultat durchsetzen. Remptendorf sorgte mit einem 4:2 Heimsieg über den Kreisoberligisten Zöllnitz in der 1. Runde für Furore. Pößneck dagegen konnte sich mit etwas Mühe in Neunhofen mit 3:2 behaupten. Mit den Fans im Rücken ist der Heimelf wieder alles zuzutrauen. Aber auch der VfB 09 ist zur Zeit gut drauf, sodass die Tagesform entscheiden könnte, wer den Platz als Sieger verlässt. Der Sieger der Partie muss auf alle Fälle im Achtelfinale reisen und gastiert bei der zweiten Mannschaft des SV 08 Rothenstein, die in der 2. Kreisklasse die Tabelle anführt und in der 2. Runde den SV 1990 Ebersdorf mit 3:1 bezwungen hat.

Uwe Friedel

Quelle: fussball.de



20. November 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren





Pokalhit in Remptendorf

 

Die Pößnecker als Tabellenführer der Kreisliga Süd (12 Punktspiele; 37:12 Tore; 32 Punkte) treten am Sonnabend, 23.November 2013, Anstoß…

 

Mehr... 



Ein weiterer Oldie in der VfB Abwehrkette, Thomas Hanf (am Ball).

17. November 2013

 

VfB 09 Pößneck – SG Schmieritz 2:0 (1:0)

Pößneck. Das Fernduell mit Krölpa um die Herbstmeisterschaft konnte der VfB 09 Pößneck für sich entscheiden. Gegen Schmieritz gelang...


17. November 2013

 

Kreispokal

SG Tanna/Unterkoskau II scheidet aus

Das Pokalspiel der 2. Hauptrunde SV Orlamünde gegen die SG Tanna/Unterkoskau II, das der Kreisligist mit 1:0 gewann, wird  nachträglich mit 2:0 für den SV Orlamünde gewertet, da bei den Gästen ein Spieler unberechtigt mitgespielt hat. Orlamünde trifft im Achtelfinale zu Hause auf den SV Eintracht Camburg.


Quelle: fussball-sok


Mit seinem Tor zum 1:0 in der 45. min, ebnete Felix Taudte (blau) den Weg zum Sieg!

16. November 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Herbstmeister!

 

Mit einem 2:0 Sieg über tapfer spielende Gäste aus Schmieritz, sicherten sich die Taudte Schützlinge die Herbstmeisterschaft.

 

Glückwunsch...

15. November 2013

 

Kreispokal 2. Runde

FSV Hirschberg reist nach Jena-Zwätzen
SV Jena-Zwätzen II – FV Einheit 04 Jena  5:3 n. Elfmeterschießen (2:2, 2:2, 1:1)

Nichts wird es für den FSV Hirschberg im Achtelfinale, wie eigentlich ausgelost, mit einem Heimspiel. Die Saalestädter müssen erneut nach Jena reisen. Siegten sie vor 14 Tagen beim SV Lobeda II mit 4:0, so müssen sie diesmal in Jenas Norden fahren und sind bei der Zweiten vom SV Jena-Zwätzen zu Gast. Denn die Jenenser sorgten am Mittwochabend unter Flutlich vor 65 Zuschauern für eine Überraschung und setzten sich in einem Nachholspiel der 2. Runde gegen den FV Einheit 04 Jena mit 5:3 nach Elfmeterschießen durch, nachdem es nach 90 Minuten und nach der Verlängerung 2:2 Unentschieden stand. In einem ansehnlichen Spiel war von Beginn an kein Klassenunterschied zu sehen. Der Kreisoberligist hatte zwar in den ersten 30 Minuten mehr vom Spiel, konnte sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. Erst eine Standardsituation in der 32. Minute brachte den Favoriten in Front. Wazog war nach einer Ecke zur Stelle und erzielte das 0:1. Danach wurden aber die Zwätzener stärker und kamen fast mit dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich durch Köhler, der einen Abwehrfehler der Einheit-Elf konsequent bestrafte. Köhler war es auch, der in einer ausgeglichenen 2. Halbzeit den gegenwärtigen Dritten der Kreisliga Nord in der 55. Minute mit 2:1 in Führung brachte. Vorausgegangen war ein schöner Spielzug über mehrere Stationen, den der Torschütze mit einem Schuss in den Winkel abschloss. Aber die Gäste schlugen nur wenige Minute zurück. Wilhelmi ließ mit einem Freistoß Keeper Ernst keine Chance (58.). Riegler hatte danach die große Chance, die Zwätzener wieder in Führung zu bringen, aber allein aufs Tor laufend schoss er vorbei. So blieb es bis zum Schluss beim Unentschieden und es ging in die Verlängerung, in der beide Teams nichts mehr riskierten, sodass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste. Dabei wurde Zwätzens Keeper Ernst zum großen Helden. Er verwandelte nicht nur den ersten Strafstoß, sondern hielt auch die folgenden zwei Strafstöße der Einheit-Elf glänzend. Besser machten es die Zwätzener Stubenrauch und Rebling, die sicher vom Punkt trafen. Nachdem ein weiterer Einheit-Spieler das Tor verfehlte, war der insgesamt glückliche, aber verdiente Sieg des Außenseiters perfekt. Da die unterklassigen Teams Heimrecht genießen, dürfen sie sich mit dem FSV Hirschberg auf einen weiteren Kreisoberligisten freuen, der hinsichtlich der spielstarken Zwätzener gewarnt sein dürfte und alles abrufen muss, will die Söllner-Elf ins Viertelfinale einziehen.

Tore: 0:1 Walzog (32.), 1:1 Köhler (45.), 2:1 Köhler (55.), 2:2 Wilhelmi (58.)
Z: 65 SR: Goretzky (Ranis)

Uwe Friedel


14. November 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Am letzten offiziellen Spieltag der Hinrunde in der 1. Kreisliga und in der 1. Kreisklasse fällt die Entscheidung, wer in beiden Ligen sich die Herbstmeisterschaft sichert. Dabei trifft der Tabellenführer aus Pößneck zu Hause auf die SG Schmieritz und nimmt klar die Favoritenrolle ein. Eigentlich haben die Gäste von der Papierform her keine Chance, aber diese sollten sie nutzen und befreit aufspielen. Der VfB 09 sollte deshalb die Gäste nicht unterschätzen, denn die punktgleichen Krölpaer liegen auf der Lauer, haben aber beim FSV Orlatal die weitaus schwerere Aufgabe zu lösen. Aber die Germania ist zur Zeit gut drauf, muss aber alle Register ziehen, um auch die Hürde beim heimstarken Gastgeber zu überspringen. Denn Orlatal will sicherlich Wiedergutmachung für die Niederlage in Ebersdorf betreiben. Auch der SV 1990 hat eine schwere Auswärtsaufgabe zu lösen, wenn er beim Bodelwitzer SV antritt. Beide müssen siegen, wollen sie den Kontakt zur Spitze nicht größer werden lassen. Ausschlaggebend über den Sieger könnte die Heimstärke des BSV sein. Nach der Pleite in Krölpa muss auch Triptis wieder in die Erfolgsspur gelangen, wollen sie noch ein Wörtchen um den Aufstieg mitsprechen. Sie empfangen die Schleizer Zweite, die zuletzt auswärts bei der SG Ranis siegen konnte und dadurch sicherlich neues Selbstvertrauen getankt hat. Aber die Grün-Weißen sind zu Hause noch ohne Punktverlust und sind deshalb favorisiert.
Die SG Ranis/Knau II empfängt die SG Oettersdorf/Tegau und steht nach den letzten Niederlagen gehörig unter Zugzwang, soll die Rote Laterne abgegeben werden. Die Oberländer sind zur  Zeit gut drauf, haben sich durch sechs Siege in den letzten sieben Spielen nach oben gearbeitet und wollen bei den Burgstädtern einen weiteren Dreier landen. Da auswärts nichts geht, wird die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün wieder auf ihre Heimstärke in der Partie gegen Neustadt III vertrauen. Sollten die Koseltaler siegen, könnten sie ihren Platz im Mittelfeld festigen. Aber die Blau-Weißen sind im Aufwind, auch wenn sie sich in der Vorwoche gegen Bodelwitz noch nicht belohnten. Wenn sie die Leistung der 1. Halbzeit gegen den BSV über 90 Minuten zeigen und mit einer besseren Chancenverwertung aufwarten, ist ihnen durchaus auch bei den Kurstädtern was zuzutrauen. Die SG Tanna/Unterkoskau II hat zu Hause den SV Gräfenwarth zu Gast und will sicherlich die Niederlage in Oettersdorf vergessen machen. Ob das gelingt und das Punktekonto aufgestockt werden kann, werden die 90 Minuten zeigen, denn die Gäste konnten sich zuletzt stabilisieren und punkten. Bei einem Sieg könnten sie den Kontakt zur erweiterten Spitzengruppe halten bzw. aufschließen.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok



12. November 2013

 

Achtelfinale Köstritzer Regionalpokal 2013/14

 

Am 10. November beim Punktspiels zwischen dem SV Moßbach und der SG Tanna/Unterkoskau

 wurde das Achtelfinale im Köstritzer KFA Regionalpokal ausgelost...

 

Mehr...



11. November 2013

 

Berichte 1. Kreisliga

Da die Partie der Pößnecker bei der Schleizer Zweiten wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfiel, konnten die Krölpaer zum Tabellenführer nach Punkten aufschließen, bleiben aber wegen der schlechteren Tordifferenz auf Platz 2. Dabei verbuchte die drangvolle Germania-Elf, die die bittere Niederlage in Pößneck gut verdauten, einen in der Höhe nicht zu erwartenden 5:1 Sieg über Grün-Weiß Triptis, die durch diese Niederlage den Kontakt zur Spitze erstmal verloren haben. Vier Punkte beträgt der Rückstand zum Spitzenduo. Noch liegen die Grün-Weißen auf Platz 3, aber die dahinter liegenden  Mannschaften von Bodelwitz, Ebersdorf und SG Oettersdorf/Tegau konnten Siege einfahren und liegen in Lauerstellung. Bodelwitz siegte glücklich in Neustadt, die vor der Pause ein besseres Ergebnis und wertvolle Punkte im Abstiegskampf vergaben. Ebersdorf besiegte nach einer starken ersten Halbzeit den FSV Orlatal verdient. Auch die SG Oettersdorf/Tegau fand zu Hause wieder in die Erfolgsspur und behielt gegen die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau verdient die Oberhand. Gräfenwarth tat sich lange Zeit gegen die Kurstädter der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün schwer und konnte sich erst nach einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt den am Ende klaren Sieg sichern. Gräfenwarth bleibt auf Platz sieben, kann aber wieder den Blick nach oben richten. Im Abstiegskampf konnten die Schmieritzer gegen die SG Ranis/Knau II wichtige drei Punkte einfahren und schafften damit den Anschluss ans Mittelfeld. Die Burgstädter dagegen bleiben nach der zehnten Saisonniederlage weiterhin Schlusslicht in der 1. Kreisliga Süd.

 

SG Schmieritz – SG Ranis/Knau II 3:0 (2:0)

Schmieritz. Das Kellerduell und für beide Mannschaften wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt konnten die Schmieritzer am Ende verdient für sich entscheiden. Die Platzherren begannen druckvoll und gingen früh in Führung (2.). Läsker setzte sich energisch durch und dessen Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. Obwohl die Burgstädter im Mittelfeld spielerisch besser waren, verstanden sie es nicht, sich zwingende Chance zu erarbeiten. Anders Schmieritz, die über die gesamte Spielzeit mehr Durchschlagskraft in der Offensive zeigten. Nachdem sie zwei gute Chancen liegen ließen, erhöhte Rödiger auf 2:0 (29.). Ranis verstärkte nach dem Wechsel den Druck, vergab aber den Anschlusstreffer (71.). Im Gegenzug markierte Rödiger die endgültige Entscheidung (72.). Es blieb bei diesem Endergebnis, auch weil die Gäste danach eine weitere Möglichkeit zur Ergebniskosmetik vergaben. Mit diesem Erfolg schaffte Schmieritz den Anschluss ans Mittelfeld, während die SG Ranis weiter Schlusslicht bleibt.

Tore: 1:0 Läsker (2.), 2:0 Rödiger (29.), 3:0 Rödiger (72.)  Z: 45  SR: Müller (Triptis)

 

SG Oettersdorf/Tegau – SG Tanna/Unterkoskau 3:1 (3:0)

Oettersdorf. Im Spiel der beiden Spielgemeinschaften behielten die Platzherren verdient die Oberhand, deren Sieg nur in der Schlussviertelstunde noch etwas wackelte. Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste durch Andy Schmidt, dessen Kopfball war nach einem Freistoß aber zu unplatziert. Dagegen erzielte Oettersdorf mit der ersten Chance durch Seifert das 1:0 (28.). Dieser Treffer leitete eine furiose Druckphase ein, in der die Heimelf die Weichen auf Sieg stellten. Nach jeweiliger Vorarbeit von Weber sorgten Seifert und Schubert für eine klare Führung. Nachdem Picker eine Großchance nach Wiederanpfiff zum 4:0 vergab, kam die SG Tanna besser ins Spiel. Ortlam vergab per Kopf nach einer Ecke die Riesenchance zum Anschluss, leitete aber den Treffer Eisenschmidts ein (79.). Spannend hätte es noch einmal werden können, wenn Andy Schmidt mit einem Handstrafstoß nicht an Keeper Freimuth gescheitert wäre (88.).

Tore: 1:0 Seifert (28.), 2:0 Seifert (35.), 3:0 Schubert (38.), 3:1 Eisenschmidt (79.) Z: 127 SR: Rüdiger (Schleiz)

 

SV Gräfenwarth – SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II  5:1 (1:1)

Gräfenwarth. Bis zur 58. Minute konnten die Kurstädter, die vor allem durch Pfeiffer Schwächen in der SVG-Defensive aufdeckten, vom ersten Punktgewinn in der Fremde träumen. Bis dahin spielten sie couragiert und hielten die Partie offen. Unbehaun gelang sogar die Führung, die die schwer ins Spiel findenden Platzherren durch Hofmann (34.) ausglichen. Aber ein Doppelschlag in der 58. und 61. Minute durch Orshak und Munzers Kopfball nach einem Hofmann-Freistoß brachte Gräfenwarth auf die Siegerstraße. Die Heimelf steigerte sich im zweiten Abschnitt deutlich und ließ die tapferen Gäste nicht mehr zur Entfaltung kommen. Ausdruck der kämpferischen wie auch spielerischen Steigerung der Gräfenwarther waren weitere Treffer von Orshak, der nach drei torlosen Spielen seine Torflaute beendete und eine Vorlage des stark spielenden Munzer verwertete, und Hofmann nach Vorarbeit Orshaks. Schiri Zölsmann hatte mit der Partie keine Probleme.

Tore: 0:1 Unbehaun (23.), 1:1 Hofmann (34.), 2:1 Orshak (58.), 3:1 Munzer (61.), 4:1 Orshak (71.), 5:1 Hofmann (81.)  Z: 35  SR: Zölsmann (Neundorf)

 

 

TSV Germania Krölpa – Grün-Weiß Triptis 5:1 (1:1)


Krölpa. Die Krölpaer Elf hat die bittere Niederlage beim Tabellenführer Pößneck in der Vorwoche gut verkraftet und fand wieder in die Erfolgsspur zurück. Im Spitzenspiel behielt die Germania-Elf gegen den Dritten klar und verdient die Oberhand und fegte die Grün-Weißen aus Triptis mit 5:1 vom Platz. Vor allem die Höhe war überraschend, zumal es zur Pause noch 1:1 Unentschieden stand. Die Platzherren hatten einen Start nach Maß und gingen durch Schäble früh in Führung. Aber Achtner erzielte nach einem Freistoß den Ausgleich. Nach dem Wechsel brachen aber bei den Gästen alle Dämme und hatten gegen eine wie entfesselt spielende Krölpaer Elf nichts mehr entgegenzusetzen. Dabei spielte ihnen Schäbles zweiten Treffer kurz nach Wiederanpfiff in die Karten. Als Bergner wenig später auf 3:1 erhöhte,  Weithases Knaller im Winkel einschlug und Putensen im Nachsetzen traf, waren alle Messen gelesen. Die Gäste zwar weiterhin um eine Ergebniskosmetik bemüht, aber Eitner verfehlte knapp und Wutzlers Kopfball holte Zietz aus dem Winkel.

Tore: 1:0 Schäble (7.), 1:1 Achtner (35.), 2:1 Schäble (48.), 3:1 Bergner (55.), 4:1 Weithase (60.), 5:1 Putensen (68.) Z: 65 SR: Kühn (Pößneck)

 

Blau-Weiß Neustadt III – Bodelwitzer SV 0:1 (0:0)

Neustadt. Ohne zu glänzen konnte Bodelwitz glücklich die Punkte aus der Orlastadt entführen. Denn die Blau-Weißen waren vor allem vor der Pause das bessere Team, ließen aber gute Chancen liegen. So schoss Poser nach einer verunglückten Rückgabe frei übers Tor (17.) und wurde im letzten Moment geblockt (37.), Staps Kopfball auf der Linie geklärt (25.) und auch Sattler hatte mit seinen Schüssen kein Glück (20., 44.). Bis auf einen Senf-Freistoß ans Lattenkreuz (30.) war vom BSV nichts zu sehen, der in der 50. Minute das Siegtor erzielte. Gegen die von der Sonne geblendete Blau-Weiß-Abwehr verlängerte Meyer per Kopf einen Freistoß ins Tor. Von diesem Gegentreffer konnten sich die Platzherren nicht mehr erholen, zumal Nitsch Rot sah (70.). Dennoch waren sie bis zum Schluss um den Ausgleich bemüht, konnten aber im zweiten Abschnitt keine Torgefahr mehr ausstrahlen. Die Gäste waren zwar im zweiten Abschnitt etwas aktiver, aber richtig zwingendes sprang auch nicht mehr heraus, sodass sie die knappe Führung über die Zeit schaukelten.

Tor: 0:1 Meyer (50.) Z: 30 SR: Kessler (Hirschberg)

SV 1990 Ebersdorf – FSV Orlatal Langenorla 3:0 (2:0)

Ebersdorf. Durch eine gute Mannschaftsleistung kam Ebersdorf zum verdienten Sieg und hält damit Anschluss an die Spitzengruppe. Die erste Chance besaßen aber die Gäste durch Oechnser, der an der Klassereaktion von Schau scheiterte (9.). Auf der Gegenseite setzte Paduch Milz in Szene, der gegen Keeper Bermig beim 1:0 die Nerven behielt (13.). In der Folge Ebersdorf weiter am Drücker, aber Stüber vergab (23.). Besser machte er es wenig später, der die Vorlage Paduchs nach Doppelpass mit Milz zum 2:0 vollendete (30.). Mit der Führung im Rücken überließ der SV 1990 nach dem Wechsel den Gästen weitestgehend das Spielgeschehen, die aber keine große Gefahr ausstrahlten. Anders die Platzherren. Nachdem Paduch per Freistoß die Latte traf (60.), Stüber und Hornfeck vergaben, markierte Ritter nach Vorlage Milz in der Schlussminute das 3:0.

Tore: 1:0 Milz (13.), 2:0 Stüber (30.), 3:0 Ritter (90.) Z: 47 SR: Kelbert (Remptendorf)

Das Spiel FSV Schleiz II gegen den VfB 09 Pößneck ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen.

Uwe Friedel

SG Schmieritz – SG Ranis/Knau II 3:0 (2:0)

 

Schmieritz. Das Kellerduell und für beide Mannschaften wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt konnten die Schmieritzer am Ende verdient für sich entscheiden. Die Platzherren begannen druckvoll und gingen früh in Führung (2.). Läsker setzte sich energisch durch und dessen Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. Obwohl die Burgstädter im Mittelfeld spielerisch besser waren, verstanden sie es nicht, sich zwingende Chance zu erarbeiten. Anders Schmieritz, die über die gesamte Spielzeit mehr Durchschlagskraft in der Offensive zeigten. Nachdem sie zwei gute Chancen liegen ließen, erhöhte Rödiger auf 2:0 (29.). Ranis verstärkte nach dem Wechsel den Druck, vergab aber den Anschlusstreffer (71.). Im Gegenzug markierte Rödiger die endgültige Entscheidung (72.). Es blieb bei diesem Endergebnis, auch weil die Gäste danach eine weitere Möglichkeit zur Ergebniskosmetik vergaben. Mit diesem Erfolg schaffte Schmieritz den Anschluss ans Mittelfeld, während die SG Ranis weiter Schlusslicht bleibt.

Tore: 1:0 Läsker (2.), 2:0 Rödiger (29.), 3:0 Rödiger (72.) Z: 45 SR: Müller (Triptis)

 

 

SG Oettersdorf/Tegau – SG Tanna/Unterkoskau 3:1 (3:0)

Oettersdorf. Im Spiel der beiden Spielgemeinschaften behielten die Platzherren verdient die Oberhand, deren Sieg nur in der Schlussviertelstunde noch etwas wackelte. Die erste Chance im Spiel hatten die Gäste durch Andy Schmidt, dessen Kopfball war nach einem Freistoß aber zu unplatziert. Dagegen erzielte Oettersdorf mit der ersten Chance durch Seifert das 1:0 (28.). Dieser Treffer leitete eine furiose Druckphase ein, in der die Heimelf die Weichen auf Sieg stellten. Nach jeweiliger Vorarbeit von Weber sorgten Seifert und Schubert für eine klare Führung. Nachdem Picker eine Großchance nach Wiederanpfiff zum 4:0 vergab, kam die SG Tanna besser ins Spiel. Ortlam vergab per Kopf nach einer Ecke die Riesenchance zum Anschluss, leitete aber den Treffer Eisenschmidts ein (79.). Spannend hätte es noch einmal werden können, wenn Andy Schmidt mit einem Handstrafstoß nicht an Keeper Freimuth gescheitert wäre (88.).

Tore: 1:0 Seifert (28.), 2:0 Seifert (35.), 3:0 Schubert (38.), 3:1 Eisenschmidt (79.) Z: 127 SR: Rüdiger (Schleiz)

 


Das Spiel FSV Schleiz II gegen den VfB 09 Pößneck ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen.



7. November 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Nach den letzten Niederlagen ist Neustadt III immer mehr in den Abstiegsstrudel geraten. Wollen sie sich daraus wieder befreien, müssen sie im Derby gegen Bodelwitz punkten, wenn möglich dreifach. Aber auch die Gäste müssen siegen, wollen sie den Abstand zum Spitzentrio nicht größer werden lassen. So ist mit einer umkämpften Partie zu rechnen. Gräfenwarth empfängt die Zweite der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün zum Mittelfeldduell. Beide Teams konnten in der Vorwoche Siege einfahren und trennen gegenwärtig drei Punkte. Aber in der Fremde konnten die Koseltaler bisher noch keinen Zähler verbuchen, sodass die heimstarken Gräfenwarther favorisiert sind. Zum Spitzenspiel kommt es in Krölpa, wenn die Germania-Elf auf die Grün-Weißen aus Triptis trifft. Nach der bitteren Niederlage in Pößneck will Krölpa wieder in die Erfolgsspur. Andererseits könnten die Gäste bei einem vollen Erfolg die Heimelf in der Tabelle überholen.
So könnte die Tagesform entscheiden, wer den Platz als Sieger verlässt. Ebersdorf hat Orlatal zu Gast. Nach zwei Niederlagen in Folge würde der Ludewig-Elf ein Sieg wieder gut zu Gesicht stehen, wollen sie die ersten drei Plätze nicht gänzlich aus den Augen verlieren. Einfach wird dies aber nicht, denn Orlatal spielt derzeit besser, als es der Tabellenplatz gegenwärtig zum Ausdruck bringt. Die SG Oettersdorf/Tegau empfängt die SG Tanna/Unterkoskau II. Während bei den Platzherren die Erfolgsserie von fünf Siegen in Folge in Helmsgrün riss, haben die Gäste durch den Sieg gegen Schmieritz weiteres Selbstvertrauen getankt. Überhaubt ist die Kessler-Elf derzeit gut drauf, sind sie doch seit vier Pflichtspielen ungeschlagen. So ist Spannung vorprogrammiert. Spannend wird es sicherlich auch in Schmieritz sein, wenn der Drittletzte das Schlusslicht der SG Ranis/Knau II zu Gast hat. Für beide eine wichtige Partie, in der sie zum Siegen verdammt sind. Sollte Schmieritz gewinnen, könnten sie den Abstand zu den Gästen vergrößern. Auf der anderen Seite würden die Burgstädter beim eigenen Erfolg die Platzherren in der Tabelle überholen. Mit einer engen Partie ist auch hier zu rechnen, zählen doch beide Teams nicht zu den torhungrigsten. Auch wenn beim FSV Schleiz II nach dem zweiten Saisonssieg neue Hoffnungen auf den Klassenerhalt aufkeimen, nehmen sie doch zu Hause gegen den ungeschlagenen Tabellenführer VfB 09 Pößneck die Außenseiterolle ein. Vielleicht liegt ihnen diese Rolle, denn sie haben nichts zu verlieren und der Sieg in Ranis sollte ihnen weiteren Auftrieb geben. Die Gäste sollten die Rennstädter deshalb nicht unterschätzen.

Uwe Friedel



7. November 2013

 

ACHTELFINALE KÖSTRITZER REGIOPOKAL

 

Insgesamt 8 Achtelfinalpartien des "Köstritzer-Regio-Cup's" werden am Sonntag, den 10. November in der Halbzeitpause der Kreisoberliga-Partie zwischen dem SV Moßbach und der SG Tanna-Unterkoskau gegen 14.45 Uhr ausgelost. 12 Mannschaften haben sich dafür bereits qualifiziert, vier weitere Mannschaften aus dem Fussball-Kreis Jena-Saale-Orla haben in den noch offenen Spielen des Viertelfinales die Chanche, zu diesem Kreis hinzuzustoßen.
Diese Spiele finden am 13. November (Jena-Zwätzen II gegen FV Einheit 04 Jena), am 23. November (FSV Remptendorf gegen VfB 09 Pößneck) und am 30. November (FC Thüringen Jena II gegen SV 1910 Kahla / FSV Einheit Eisenberg gegen SV Moßbach) statt.

Für das Wochenende 30.November / 1. Dezember 2013 ist auch dieses Achtelfinale
terminiert. Bisher haben die Runde der letzten 16 Mannschaften erreicht:


Aus der Kreisoberliga SV Eintracht Camburg, SV Jenapharm Jena, der FSV Hirschberg und SV Balu Weiß Neustadt II, aus der Kreisliga Nord FV Bad Klosterlausnitz,  der SV Gleistal 90, und der SV Kickers Maua, aus der Kreisliga Süd der SV Gräfenwarth, die SG Oettersdorf/ Tegau und SG Tanna/Unterkoskau II,  aus der 1. Kreisklasse Nord der SV Eintracht Eisenberg II und aus der 2. Kreisklasse Süd der SV 08 Rothenstein II.

 

Quelle:  Kreisfußballfachausschuss Jena · Saale · Orla

 



5. November 2013

 

VfB 09 gewinnt Gipfeltreffen

 

Pößneck. Am elften Spieltag kam es zum Vergleich der beiden bisherigen Kreisliga-Alphatiere. Der VfB 09 Pößneck empfing zum Spitzenspiel die Germania aus Krölpa und beide Teams waren um Fortsetzung ihrer...

 

Den tollen neutralen Bericht findet Ihr hier.... 

 

 

 

 

 


Michel Hellwig, links, brachte mit seinem frühen Tor die Gäste unter Druck. (Archivbild: T.Schäfer)

3. November 2013

 

Berichte 1. Kreisliga


Der VfB 09 Pößneck kann sich an der Spitze weiter absetzen. Allerdings siegte der VfB im Spitzenspiel glücklich, denn Krölpa konnte aus der Überlegenheit...

Mehr...



1. November 2013

 

Kreispokal 2. Runde


SV Gleistal – FSV Schleiz 3:1 (1:1)

Gleistal. Nach Rosenthal Blankenstein eliminierte der Kreisligist aus Gleistal mit dem FSV Schleiz einen weiteren Kreisoberligisten aus dem Pokal und das am Ende verdient. Die Rennstädter unterlagen mit 1:3. Dabei ließen sie sich von der robusten Spielweise der Hausherren beeindrucken. Obwohl die Pellmann-Elf durch einen Strafstoß von K. Priedemann früh in Führung (13.) ging, war Gleistal spielbestimmend und hatte die besseren Chancen, darunter zwei Alu-Treffer. Den Ausgleich erzielte Köcher mit einem Schuss vom Strafraum ins lange Eck (36.). Die zweite Hälfte wurde weitestgehend von der Heimelf bestimmt, zumal sich Wittig bei den Gästen innerhalb drei Minuten eine Ampelkarte abholte. Ferner haderten die Rennstädter auch öfters mit Schiedsrichter Schrötter. So konnte sich der FSV keine echte Torchance mehr erarbeiten. Dagegen gingen die Platzherren zunächst fahrlässig mit den Möglichkeiten um und erst in der Schlussphase konnten sie ihre Überlegenheit in Treffer ummünzen. Nach schöner Flanke von Gabrich köpfte Frenzl zum 2:1 ein (84.). Und das 3:1 entsprang zwei Minuten später einer strittigen Situation. Der Linienrichter hob die Fahne, Schleiz hört auf, Gleistal spielt weiter, trifft und der Treffer zählt. Torschütze war wieder Frenzl.
Tore: 0:1 K. Priedemann (13./FE), 1:1 Köcher (36.), 2:1 Frenzl (84.), 3:1 Frenzl (86.) Z: 80 SR: Schrötter (Gera)


SG Oettersdorf/Tegau - Post SV Jena 2:1(1:1)

Oettersdorf. Nachdem die Oettersdorfer im Ligaalltag fünf Siege hintereinander einfuhren, blieben sie auch im Pokal in der Erfolgsspur. Gegen den Post SV Jena behielt die Schuldes-Elf mit 2:1 die Oberhand. Dabei hatte die Spielgemeinschaft einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der 2. Minute erzielten sie mit der ersten Chance auch gleich die Führung. Der Ball kam von Plöthner über Hein zu Göller, der hoch ins kurze Eck schießt und dabei den Post-Keeper überraschte, der dachte, das das Leder vorbei geht. Aber die Jenaer zeigten sich wenig beeindruckt und kamen Mitte der ersten Halbzeit zu Chancen. Zunächst verfehlten Ziesak und Duggert das Tor. Dennoch fiel noch vor der Pause der Ausgleich durch Ziesak, der nach einem Freistoß völlig freistehend einschieben konnte. Die zweite Hälfte verlief bis zur 77. Minute ohne großen Höhepunkte, obwohl die Hausherren die aktivere Elf waren. Den Gästen gingen die Kräfte aus, was die Platzherren konsequent zum Siegtreffer ausnutzten. Nach Vorarbeit von Weber mit einer Flanke von der Grundlinie, schlenzte Hein den Ball ins lange Eck. Insgesamt gesehen zogen die Oettersdorfer verdient in die nächste Runde ein
Tore: 1:0 Göller (2.), 1:1 Ziesak (42.), 2:1 Hein (77.) Z: 42 SR: Fuldner (Oberlemnitz)


SG Ranis/Knau – SV Jenapharm Jena 3:4 (2:0)

Ranis. Eine spannende und turbulente Partie sahen die Zuschauer in Ranis. Obwohl die Burgstädter zur Pause noch mit 2:0 führten, mussten sie am Ende die Segel im Pokal streichen und unterlagen Jenapharm noch mit 3:4. Mit flotten Angriffen über die Außen konnten die über weite Strecken der 1. Halbzeit überzeugenden Raniser die Gäste mehr beschäftigen, als ihnen lieb war. Vor allem über die rechte Bahn machten sie viel Druck. Als Wagner in Szene gesetzt wurde, erzielte dieser mit einem herrlichen Schuss über den Torwart hinweg ins lange Eck das 1:0 (20.). Danach setzten die Platzherren immer wieder Nadelstiche und wurden belohnt. Als Ludwig energisch nachsetzte, wurde er im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hack im Nachschuss zum 2:0 (42.). Aber durch krasse Abwehrfehler ließ sich die Spielgemeinschaft die komfortable Führung aus der Hand nehmen und brachte die Gäste wieder ins Spiel zurück. Innerhalb von zehn Minuten bestraften Ziegler (50.) und Strzebin (59.) die Raniser Abstimmungs-fehler im Defensivverbund eiskalt. Nur eine Minute später der nächste Schock für Ranis. Denn Kühn musste verletzt ins Krankenhaus -von dieser Stelle von allen Seiten gute Besserung-, sodass die SG in Unterzahl weiterspielen musste. Jenapharm übernahm die Feldhoheit und erzielte aus dem Gewühl heraus durch Balcerowski die erstmalige Führung (73.). Aber Ranis gab sich nicht auf und bewies tolle Moral. Denn im Gegenzug markierte Ullrich den Ausgleich zum 3:3. Für die Entscheidung sorgte Strzebin in der 80. Minute, dessen Schuss aus 20 Meter unhaltbar einschlug.
Tore: 1:0 Wagner (20.), 2:0 Hack (42.,) 1:2 Ziegler (50.) 2:2 Strzebin (59.), 2:3 Balcerowski (73.), 3:3 Ullrich (74.), 3:4 Strzebin (80.)  Z: 44 SR: Paull (Hirschberg)

 
FSV Orlatal Langenorla – SV EintrachtCamburg 0:5 (0:2)

Kleindembach. Der Tabellenführer der Kreisoberliga wurde zwer seiner Favoritenrolle am Ende gerecht und bezwang den Kreisligisten am Ende klar und verdient, aber übersprang ohne zu glänzen diese Hürde. Denn erst ein fragwürdiger Foulstrafstoß kurz vor dem Wechsel durch Zöllner brachte Camburg die Siegerstraße (41.). Nur eine Minute später bestrafte Böhme einen Blackout in der Abwehr eiskalt zum 0:2. Von diesem Doppelschlag konnte sich Orlatal nicht mehr erholen. Denn bis dahin zog sich die Kaiser-Elf achtbar aus der Affäre. Die Gäste hatten zwar von Beginn an mehr Spielanteile, konnten sich aber bis auf vier Chancen in der Anfangsviertelstunde kaum zwingend in Szene setzten. Immer wieder konnten die danach sich stabilisierten und kampfstarken Platzherren die Angriffe der Eintracht-Elf unterbinden und kamen selbst zu guten Konteransätzen gegen eine nicht sattelfeste Camburger Abwehr. Aber richtige Torgefahr sprang auch nicht heraus. Auch im zweiten Abschnitt eine ausgeglichene Partie, in der Camburg die Führung verwaltete und die Heimelf die Gäste nicht in Gefahr bringen konnte. Als Zöllner einen  berechtigten Strafstoß zum 0:3 verwandelte (74.), war alles entschieden. Die Zöllner-Elf spielte jetzt ihre technische Überlegenheit aus und schraubte durch Heyme und Torjäger Ullner das Ergebnis noch in die Höhe, das aber etwas zu hoch ausfiel.
Tore: 0:1 Zöllner (41/FE), 0:2 Böhme (42.), 0:3 Zöllner (74.), 0:4 Heyme (78.), 0:4 Ullner (81.)  Z: 57 SR: Jänike (Jena)

SV Lobeda 77 II – FSV Hirschberg 0:4 (0:1)

Jena. Beide Mannschaften hatten Besetzungsprobleme, unter anderem hütete FSV-Torjäger Hammerschmidt das Tor, sodass sich vor der Pause eine ausgeglichene Partie entwickelte, in der sich der Kreisklassist nicht versteckte und von Beginn an munter mitspielte. Glück für die Gäste in der 12. Minute, als ein FSV-Spieler als letzter Mann einen Lobedaer zu Boden zerrte und dafür nur Gelb sah. Danach hatte die Heimelf ein leichtes Chancenplus, in einer Partie, die sich meist zwischen den Strafräumen abspielte. Die Saalestädter taten sich lange Zeit schwer, gingen aber dennoch in der 40. Minute durch Schwarz in Führung. Im zweiten Abschnitt stand Lobeda weiterhin tief, kompakt und lauerte auf Konter. Aber sie trafen das Tor nicht, per Freistoß nur die Latte oder der Finalpass kam nicht an. Effektiver dagegen die Söllner-Elf, die aber ein Eigentor von Heller benötigte, um mit 2:0 in Führung zu gehen (70.). Trotzdem konnte sich Hirschberg nach dem Wechsel gegen eine kräftemäßig abbauende Lobedaer Elf immer mehr in Szene setzen und ihre Erfahrung ausspielen. Lohn ihrer Überlegenheit waren weitere Treffer von Matthes und Finke. Am Ende war der FSV-Erfolg völlig verdient, gegen einen lange Zeit sehr achtbar aus der Affäre ziehenden Kreisklassisten.
Tore: 0:1 Schwarz (40.), 0:2 Heller (70./ET), 0:3 Matthes (72.), 0:3 Finke (81.) Z: 20 SR: Anisch (Neustadt)

SV 08 Rothenstein II – SV 1990 Ebersdorf 3:1 (0:0)

Rothenstein. Eine bittere Pokal-Pleite mussten die Ebersdorfer bei der in der 2. Kreisklasse spielenden Zweiten vom SV 08 Rothenstein hinnehmen. Die stark ersatzgeschwächten Gäste schieden nicht nur aus dem Pokal aus, sondern verloren in der Schlussphase auch noch Stüber und Schau jeweils per Ampelkarte. Dennoch soll dies nicht den verdienten Sieg der Rothensteiner schmälern. Nach dem es zur Pause noch torlos stand, bekam die Partie erst nach dem Wechsel die nötige Würze. Die Führung erzielte Illes in der 62. Minute, nachdem er sich nach einem Einwurf gegen zwei Mann durchsetzte und mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich war. Dem 2:0 durch Berger ging ein Steilpass voraus, der noch den Gäste-Keeper umspielte (73.). Dieser hatte auch fünf Minuten später keine Chance beim 3:0 von Kutschborski, dessen Heber die Gäste noch auf der Linie klären konnten aber im Nachschuss chnacenlos waren. Ebersdorf gab sich zwar nicht auf, konnte aber nur noch den Ehrentreffer durch Schau erzielen, der mit einem Alleingang von der Mittellinie erfolgreich war.
Tore: 1:0 Illes (62.), 2:0 Berger (73.), 3:0 Kutschborski (78.), 3:1 Schau (88.)  Z: 40 SR: Liebig (Gera)

TSV Germania Krölpa – FV Bad Klosterlausnitz 2:3 (1:3)

Krölpa. Die erste Pflichtspielniederlage in dieser Saison mussten die Krölpaer einstecken. In einem rasanten Pokalspiel unterlagen sie wegen mangelnder Chancenverwertung und Aussetzer in der Defensive dem FV Bad Klosterlausnitz mit 2:3. Dabei hatten die Hausherren einen Traumstart. Eine Maßflanke von Schäble köpfte Bergner zum 1:0 ein (4.). Aber innerhalb weniger Minuten schlugen die Gäste unter tatkräftiger Mithilfe der TSV-Abwehr eiskalt zu und erzielten drei Tore. Von einem 20 Meter Knaller von Hensel (10.), einem Kopfballtor von König (11.) und vom Seitfallzieher Renkes nach einem Freistoß (17.) konnte sich Krölpa nicht mehr erholen. Im Gegenzug verschoss Schäble einen Foulstrafstoß und vergab die große Chance zum Anschlusstreffer. Nach dem Wechsel kam Krölpa zu zahlreichen Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. Dazu kam Pech beim Kopfball Schäbles an den Pfosten und bei der Rettungstat der Gäste auf der Linie nach Kopfball Bergners. Aber auch die Kurstädter trafen durch Kühne Alu (80.). Bei Mildes Traum-Freistoß in den Winkel keimte noch einmal Hoffnung auf eine Verlängerung. Diese verhinderte aber Torwart Brudel in der Nachspielzeit, als er einen weiteren Freistoß Mildes glänzend parierte.
Tore: 1:0 Bergner (4.), 1:1 Hensel (10.), 1:2 König (11.), 1:3 Renke (17.), 2:3 Milde (86.) Z: 71 SR: Schuldes (Oettersdorf)
 

SV Orlamünde – SG Tanna/Unterkoskau II 0:1 (0:1)

Orlamünde. In einer an Höhepunkten armen Partie kam die Zweite Mannschaft der SG Tanna/Unterkoskau zu einem knappen, insgesamt aber verdienten Sieg. Torschütze des Goldenen Tores war Golditz in der 38. Minute. Zu Beginn war der Kreisklassist einen Tick besser und hatte durch Sünkel (10.) eine gute Chance, um in Führung zu gehen. Aber nach schönem Pass in den freien Raum ging sein Schuss am langen Pfosten vorbei. Die Gäste wurden ab Mitte der ersten Halbzeit besser und erzielten kurz vor dem Wechsel die Führung. In einer unübersichtlichen Situation schaltete Golditz am schnellsten und konnte Keeper Nehl überwinden. Im zweiten Abschnitt war zwar Orlamünde um den Ausgleich bemüht, aber in der Offensive blieben sie ohne richtige Durchschlagskraft. Auch ein Verdienst der guten SG-Abwehr um M. Kaiser und Weigelt. Und was aufs Tor kam war eine sichere Beute von Keeper Pätz. In der Schlussphase lag sogar das 0:2 in der Luft, aber Golditz und T. Kaiser konnten gute Konterchancen nicht nutzen.
Tor: 0:1 Golditz (38.) Z: 55 SR: König (Jena)



Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok


1. November 2013

 

Erfurter wollen endlich wieder punkten

Pfingsten-Reddig wieder im Mittelfeld
 
Nach drei Niederlagen hintereinander will der FC Rot-Weiß Erfurt endlich wieder punkten,. Das ist das klare Ziel für das Ostduell am Samstag ab 14 Uhr vor heimischer Kulisse. Dabei treten die Hausherren ohne den gesperrten Möhwald an. Wahrscheinlich wird Pfingsten-Reddig wieder ins Mittelfeld rücken. Mehr in unserer Presseschau.
 
RWE-Spieler Odak freut sich auf gute Stimmung beim Ostderby
Erfurt. Nach drei Niederlagen in Folge will der FC Rot-Weiß gegen den Chemnitzer FC wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.
 
Spielt er nun links oder rechts? Diese Frage stellte sich für Luka Odak in dieser Saison schon öfter. Eigentlich war der aus Unterhaching gekommene 23-Jährige fest für die rechte Seite eingeplant. Doch durch Verletzungen der anderen Defensivleute und den daraus resultierenden Umstellungen fand sich Odak vermehrt auf der linken Abwehrseite wieder. Auf dieser Position hatte er schon in Haching gespielt, wenn er auch seine angestammte Seite natürlich bevorzugt. "Dort fühle ich mich wohler, zudem kommt sie mir als Rechtsfuß mehr entgegen."
 
Zuletzt musste er in Regensburg für eine Halbzeit ausweichen, da sich Stefan Kleineheismann verletzte, in der Kabine blieb und für ihn Linksfuß Rafael Czichos in die Innenverteidigung rückte. Allerdings scheint Odak dieses Schicksal am Samstag im prestigeträchtigen Ostderby gegen Chemnitz nicht zu blühen. Trainer Walter Kogler ist optimistisch, dass Kleineheismann bis dahin wieder fit wird. Gestern nahm der Verteidiger wieder am Mannschaftstraining teil und dürfte wahrscheinlich spielen können.
 
Doch egal, wo Odak nun eingesetzt wird - für ihn und die Mannschaft gilt es, nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. "Ich freue mich auf das Spiel. Die Stimmung ist bei solchen Derbys immer toll - besser als im Süden", sagt Odak und spricht damit auf die Spiele mit Haching gegen Regensburg oder Burghausen an. "Die Leistungen waren besser als die Punkteausbeute", sagt Kogler, weiß aber auch, dass Chemnitz nach dem 3:1-Erfolg über RB Leipzig nun mit breiter Brust nach Erfurt kommt. "Sie verfügen über eine hohe Qualität, sind sehr kampfstark und können schnell umschalten", so der Trainer.
 
Da Kevin Möhwald wegen seiner fünften Gelben gesperrt ist, wird Nils Pfingsten-Reddig ins zentrale Mittelfeld zurückkehren. Im Angriff hat sich Jonas Nietfeld mit seinem beherzten Auftritt in Regensburg Pluspunkte erkämpft. "Er hat seine Sache sehr gut gemacht." Derweil hat Rot-Weiß die Unterlagen zur Nachlizenzierung fristgerecht eingereicht. Damit sollten alle vom DFB geforderten Sachen erfüllt sein, so der Klub.
Thomas Rudolph
 
Textauswahl: Hartmut Gerlach

Quelle: TF


31. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Das Kellerduell steigt in Ranis, wenn die Burgstädter als Vorletzter auf das Schlusslicht vom FSV Schleiz II treffen. Beide Mannschaften stehen nach den letzten Niederlagen unter Zugzwang und müssen siegen, wollen sie den Anschluss nicht verlieren. Mit einem knappen Ausgang ist zu rechnen, zählen doch beide nicht zu den torhungrigsten Mannschaften der Liga. Auch Neustadt III geriet nach den letzten Niederlagen immer mehr in den Abstiegsstrudel. Jetzt empfangen die Blau-Weißen den SV Gräfenwarth, der zuletzt im Derby in Oettersdorf arg gebeutelt wurde. Neustadt kann auf das gute Spiel, trotz der Niederlage, beim FSV Orlatal aufbauen und wäre sicherlich mit einem Zähler nicht unzufrieden. Die Gäste dagegen hinken zur Zeit ihren eigenen Ansprüchen hinterher. Wollen sie sich aus dem Mittelfeld befreien, dürfte nur ein Sieg für sie zählen. Der FSV Orlatal Langenorla hat den Bodelwitzer SV zum Derby zu Gast. Der BSV will den Schwung des letzten Sieges gegen Triptis mitnehmen und möglichst einen weiteren Dreier folgen lassen. Aber auswärts sind sie anfällig, zumal Orlatal bisher zu Hause überzeugen konnte. Auf die Heimstärke wird die Kaiser-Elf sicherlich setzen, um den fünften Saisonsieg einzufahren.
Triptis hat den SV 1990 Ebersdorf zu Gast. Beide zählten in der Vorwoche zu den Verlierern und müssen siegen, wollen sie das Spitzenduo nicht aus den Augen verlieren. Dennoch könnte hier der Heimvorteil für die Grün-Weißen sprechen. Das Spitzenspiel schlechthin findet in Pößneck statt, wenn der VfB 09 als Erster auf die punktgleiche Elf vom TSV Germania Krölpa als Zweiter trifft. Beide Mannschaften sind als einzigste Teams noch ungeschlagen. Ob die Serie bei beiden hält, werden die 90 Minuten zeigen. Die Tagesform könnte entscheiden, wer den Platz als Sieger verlässt. Dennoch ist der VfB 09 wegen dem Heimvorteil leicht favorisiert. Mit der SG Tanna/Unterkoskau II und der SG Schmieritz treffen zwei siegreiche Mannschaften der Vorwoche in Unterkoskau aufeinander. Beide dürften motiviert und mit breiter Brust in dieses Spiel gehen, denn der Sieger kann sich weiter Luft nach unten verschaffen. Aber auch hier könnte der Heimvorteil für die Hausherren sprechen, obwohl Schmieritz in der Fremde bereits vier Punkte verbuchen konnte. Da die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II auswärts weiter auf den ersten Punkt warten muss, werden sie sich auf die Heimstärke besinnen, um gegen die SG Oettersdorf/Tegau zu punkten. Aber einfach wird das nicht, weisen die Gäste derzeit eine starke Form auf und sind seit fünf Spielen ungeschlagen.


Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok


30. Oktober 2013

 

2. Hauptrunde Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla

Pokalverteidiger Blau-Weiß Neustadt gastiert in Hermsdorf

Am Reformationstag steht die 2. Hauptrunde im Kreispokal des KFA Jena-Saale-Orla auf dem Programm. Dabei werden mit Sicherheit zwei Kreisoberligisten diese Runde nicht überstehen und werden ausscheiden. Denn zweimal treffen die Teams aus der höchsten Spielklasse des Kreises im direkten Vergleich aufeinander. Aber auch in den anderen interessanten Partien sind Favoritenstürze nicht ausgeschlossen und versprechen wieder viel Spannung. Dabei genießen die unterklassigen Mannschaften wieder Heimrecht. Ein Duell der Kreisoberligisten steht in Hermsdorf an, wenn der Pokalverteidiger aus Neustadt zu Gast ist. Dieses Duell gab es bereits im Ligaalltag, wo es am Ende in Hermsdorf 1:1 Unentschieden hieß. Und auch diesaml ist mit einer engen Partie zu rechnen. Während Hermsdorf sich durch ein 4:0 Sieg in Mörsdorf für diese Runde qualifizierte, warfen die Neustädter die SG Tanna/Unterkoskau mit einem 1:0 Erfolg aus dem Rennen. Die zweite Partie zweier Kreisoberligisten findet in Ranis statt. Dort erwarten die Burgstädter den SV Jenapharm Jena, wo sie in Jena im Punktspiel mit 0:5 unter die Räder kamen. Eine gute Gelegenheit sich zu revanchieren, zumal die Raniser gute Erinnerungen an den letzten Auftritt der Jenenser in der Burgstadt haben. Da siegten die Platzherren mit 2:0. Auch in der 1. Runde konnten sich beide durchsetzen. Die SG Ranis /Knau siegte in Gahma mit 5:1, Jenapharm behielt in Königsfofen mit 5:0 die Oberhand. Zum SV Orlamünde muss die SG Tanna/Unterkoskau II reisen. Keine leichte Aufgabe für die SG, gilt doch der Kreisklassist als sehr heimstark, was die Heimelf gegen Wöllmisse beim 6:1 Sieg unter Beweis stellte. Die Gäste dagegen schalteten den SV Jenapharm II mit 3:2 nach Verlängerung aus. Nach dem 4:1 Sieg über Oppurg erwartet Krölpa mit Bad Klosterlausnitz einen Kreisligisten der Staffel Nord. Bei einer konzentrierten Leistung hat die Germania-Elf durchaus gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen. Das gilt auch für den SV Gräfenwarth, der mit der SG Union Isserstedt ebenfalls einen Kreisligisten aus der Nord-Staffel empfängt. Obwohl die Gäste als spielstark gelten, sollte der Heimvorteil für die Gräfenwarther sprechen. Zu einem der noch zwei verbleibenden Vertreter der 2. Kreisklasse, dem SV 08 Rothenstein II, müssen die Ebersdorfer reisen. Ein Selbsläufer wird dies für den Kreisligisten nicht, denn Rothenstein kann zu Hause jede Mannschaft in Schwierigkeiten bringen. So muss der SV 1990 schon eine konzentrierte Leistung abrufen, will er diese Runde überstehen. Nur Außenseiter ist der FSV Orlatal Langenorla im Heimspiel gegen den Tabellenführer der Kreisoberliga SV Eintracht Camburg. Orlatal kann befreit aufspielen und hat nichts zu verlieren. Vielleicht gelingt ihnen eine Überraschung. Obwohl ein Heimspiel hat die SG Oettersdorf/Tegau mit dem Post SV Jena eine harte Nuss zu knacken. Die Jenenser spielen ebenfalls in der Kreisliga, sind aber als spielstarke Mannschaft bekannt. Aber vielleicht wächst die SG wie beim 4:3 Sieg in der 1. Runde gegen den Kreisoberligisten Stadtroda II wieder über sich hinaus, zumal die Platzherren sich derzeit in guter Verfassung präsentieren. Spannung verspricht die Partie Remptendorf gegen den VfB 09 Pößneck. Remptendorf sorgte mit einem 4:2 Sieg über den Kreisoberligisten Zöllnitz in der 1. Runde für Furore. Pößneck dagegen konnte sich mit Mühe in Neunhofen mit 3:2 durchsetzen. Mit den Fans im Rücken ist der Heimelf wieder alles zuzutrauen. Aber auch der VfB 09 hat zur Zeit einen Lauf, sodass die Tagesform entscheiden könnte, wer den Platz als Sieger verlässt. Keine leichte Aufgabe erwartet die Schleizer beim Gastspiel in Gleistal. Der Kreisligist ist zu Hause zu allen fähig, was die Blankensteiner bei der 3:2 Niederlage schmerzlich erfahren mussten. Dennoch sind die Rennstädter favorisiert. Klarer Favorit ist der FSV Hirschberg, wenn sie bei der Zweiten des SV Lobeda antreten. Dennoch sollten die Saalestädter, die sich in der 1. Runde gegen die Freizeitkicker von der SG Oschitz/Görkwitz mit 5:2 durchsetzten, den Kreisklassisten nicht unterschätzen. Alles andere als ein Sieg wäre aber eine große Überraschung. Komplettiert wird dieser Pokaltag noch von einer Partie aus der 1. Runde. Da muß die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II bei Einheit Eisenberg antreten, die in der 1. Kreisklasse Nord spielt. Eine scheinbare lösbare Aufgabe für den Kreisligisten, dennoch sollten die Koseltaler Vorsicht walten lassen und den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen. Der Sieger trifft dann am 30. November zu Hause auf den Kreisoberligisten SV Moßbach.
Die weiteren Spiele: Eintracht Eisenberg II – Bucha, Maua II – SV Lobeda, Jena-Zwätzen II – Einheit Jena (erst 13.11.), Verlegt wurde auch die Partie Thüringen Jena II – Kahla.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok
Pokalspiel Remptendorf - Pößneck fällt aus!!!


28. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Hier könnt Ihr die Statistik, Torjäger und Karten, einsehen.

 

Mehr...  

Mit seiner Wahnsinnsvorlage brachte der Pole Arek Okuniewicz seinen Mitspieler Felix Taudte in Einschussposition. Ergebnis 1:2 VfB.

27. Oktober 2013

 

SV 1990 Ebersdorf – VfB 09 Pößneck 1:2 (1:0)


Ebersdorf. Im Spitzenspiel unterlag Ebersdorf vor 80 Zuschauern gegen den Tabellenführer mit 1:2 und verpasste es damit...

Mehr...



Felix Taudte, rechts.

26. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Schlecht gespielt, aber gewonnen!

 

An seinem 20. Geburtstag sicherte sich Felix Taudte mit einem Doppelpack den 1:2 Sieg des VfB 09 gegen Ebersdorf. Nach einer gruseligen 1. Halbzeit besann sich der VfB auf seine Tugenden und drehte das Spiel zu seinen Gunsten.

 

Später mehr...

24. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Zwei Spitzenspiele stehen sicherlich im Fokus der Fans am 10. Spieltag in der 1. Kreisliga. Da treffen die heimstarken Bodelwitzer auf die Grün-Weißen aus Triptis. Während Triptis in der Vorwoche knapp siegte, musste Bodelwitz eine bittere Niederlage in Pößneck hinnehmen. Der BSV muss gewinnen, wollen sie die Spitze nicht aus den Augen verlieren. Einfach wird es nicht, denn die Gäste sind noch ungeschlagen und werden alles versuchen, diese Serie fortzusetzen. Ebersdorf hat den VfB 09 Pößneck zu Gast. Beide konnten zuletzt Siege einfahren. Der SV 1990 scheint langsam in Fahrt zu kommen und will dies auch gegen den VfB 09 beweisen. Aber vielleicht ist Pößnecks Routine wieder ausschlaggebend, wer den Platz als Sieger verlässt. In beiden Partien wird die Tagesform entscheidend sein. Tabellenführer Krölpa muss im Derby zu Hause gegen die SG Ranis/Knau gewinnen, um weiter an der Spitze zu thrönen. Für die Gäste wird es nach den letzten Niederlagen ankommen, sich achtbar zu schlagen. Vielleicht gelingt ihnen aber auch die Überraschung, denn Derbys haben eigenen Charakter. Zum Duell der Tabellennachbarn kommt es zwischen dem FSV Orlatal und den Blau-Weißen aus Neustadt. Beide müssen punkten, wollen sie ihre Situation verbessern. Vor allem die Blau-Weißen rücken immer nächer an den Tabellenkeller heran. Dennoch spricht der Heimvorteil für Langenorla. Mit Spannung wird auch das Derby zwischen der SG Oettersdorf/Tegau und Gräfenwarth erwartet. Die Platzherren haben zur Zeit einen guten Lauf und liegen drei Punkte vor den Gästen, die bei einem eigenen Sieg mit der SG nach Punkten gleichziehen könnten. Schmieritz erwartet die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün, die auswärts noch keinen Punkt holen konnte. Vielleicht ist das der Hoffnungsschimmer für die Platzherren, um den zweiten Saisonsieg einzufahren. Sollten aber den Gästen das erste Erfolgserlebnis in der Fremde gelingen, könnten sie sich weiter im Mittelfeld festigen. Ein für beide Mannschaften wichtiges Duell um den Klassenerhalt findet in Schleiz statt, wenn der Letzte, die Reserve des FSV, auf den Drittletzten, von der SG Tanna/Unterkoskau II trifft. Die Gäste können nach dem Remis gegen den Tabellenführer mit breiter Brust antreten und wären mit einem weiteren Punkt sicherlich nicht unzufrieden und würden die Rennstädter auf Distanz halten. Die Schleizer dagegen können bei einem eigenen Dreier nach acht Niederlagen nicht nur den 2. Saisonsieg einfahren, sondern die SG auch in der Tabelle überholen.

Uwe Friedel

Quelle<. fussball-sok


23. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Aktualisierung!

 

Nach dem Sieg am grünen Tisch, ist nun auch die Tabelle aktualisiert worden...

 

Mehr...

21. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Alte Herren

 

Saisonabschlußspiel der „alten Herren „ des VfB 09 Pößneck gegen Orlatal AH

 

VfB 09 Pößneck AH – Orlatal AH  3:0

 

Die Platzherren begannen sehr kombinationsicher und erspielten sich von Anfang an gute...

 

Mehr... 



Harte Zweikämpfe bestimmten das Spiel. Hier kämpfen Neumann(8), Eberitsch(16) und Böhm um das Leder

20. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck – Bodelwitzer SV 3:0 (1:0)


Pößneck. Das Derby erfüllte vor 154 Zuschauern nicht nur alle Erwartungen, sondern war auch eine farbenreiche Partie, in der Schiedsrichter Jänike (Jena) den...

Mehr...

Torsten Schäfer


In der Nachspielzeit wird der Pößnecker Neumann im 16er von Freund von den Beinen geholt.

19. Oktober 2013 

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Farbenreiche Begegnung!

 

Schiedsrichter Jänike beendete die Begegnung zwischen dem VfB 09 Pößneck und dem Bodelwitzer SV mit zwei roten und einer gelb/roten Karte sowie insgesamt acht gelben Karten.

 

Die Begegnung endete mit 3:0 für die Pößnecker.

 

Später mehr...

 

Torsten Schäfer

17. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga
Auch am 9. Spieltag stehen wieder interessante Begegnungen auf dem Programm. So hat die Zweite der SG Ranis/Knau den SV 1990 Ebersdorf zu Gast und steht vor einer schweren Hürde. Die Burgstädter...
 



14. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Hallenfußball!

 

Kreisfußballausschuss Jena-Saale-Orla - Hallenkreismeisterschaften
2013/2014....

 

Mehr...

Mit Haken und Ösen versuchten die Gastgeber die Angriffe des VfB zu unterbinden.

13. Oktober 2013

 

FSV Orlatal Langenorla – VfB 09 Pößneck 1:2 (0:0)

Kleindembach. Der FSV Orlatal konnte den Schwung nach dem ersten Auswärtssieg bei der SG Ranis nicht mitnehmen und unterlag im Derby vor 150 Zuschauern dem VfB 09 Pößneck mit 1:2. Damit kassierten die Platzherren die erste Heimniederlage....


13. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Schiedsrichter

 

Aktualisierung!

 

Unser Schiedsrichterportal wurde auf den aktuellen Stand gebracht.

 

Mehr...

 

Torsten Schäfer 


Marko Gruner wird hier rustikal von den Beinen geholt.

12. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Wieder 3 Punkte!

 

Die heiß umkämpfte Partie gegen Orlatal konnte der VfB 09 mit 1:2 Toren für sich entscheiden.

 

Später mehr...

 

Torsten Schäfer

10. Oktober 2013



VfB 09 Pößneck / Herren

 

Berufung erfolgreich!

 

Nach dem der VfB 09 Pößneck gegen das Urtleil vom KFA, Spiel Pößneck-Gräfenwarth, Berufung eingelegt hat, wurde gestern in Erfurt neu verhandelt. 

Das Gericht legte fest, dass dieses Spiel mit 2:0 für den VfB sowie 3 Punkten gewertet wird.

 

Später mehr...

 

Torsten Schäfer  



10. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga
Auch am 8. Spieltag stehen vier Derbys auf dem Programm, die in der Zuschauergunst sicherlich im Blickpunkt stehen werden. Dabei trifft der Bodelwitzer SV zu Hause auf die SG Ranis/Knau II. Beide mussten in der Vorwoche Federn lassen. Dennoch sind die Platzherren ob ihrer Heimstärke klarer Favorit. Bei den Burgstädtern bleibt abzuwarten, wie sie die klare Niederlage wegstecken werden. Der FSV Orlatal hat sich beim klaren 7:0 Sieg in Ranis fürs Spiel gegen Pößneck nicht nur warmgeschossen, sondern auch den Auswärtsfluch besiegt und den ersten Dreier in der Fremde eingefahren. Dementsprechend motiviert dürften die Orlataler ins Spiel gehen. Sie müssen siegen, wollen sie nicht im Mittelmaß stecken bleiben. Aber auch der VfB 09 will sicherlich den Dreier, um die verlorenen Punkte gegen Triptis wieder gutzumachen und dem Spitzenreiter auf den Fersen zu bleiben. Die Grün-Weißen haben Neustadt III zu Gast und nehmen die Favoritenrolle ein. Aber die Blau-Weißen haben schon oft bewiesen, zu was sie fähig sind und werden sicherlich dem Gastgeber einen großen Kampf liefern. Vielleicht gelingt ihnen eine Überraschung. Mit Spannung sieht man auch dem Derby der Schleizer Zweiten und dem SV Gräfenwarth entgegen. Auch wenn die Gäste noch nicht richtig in Fahrt gekommen sind, sollten sie nach den bisherigen Ergebnissen in der Lage sein, die Hürde zu überspringen. Vielleicht können aber die Rennstädter über sich hinauswachsen und die derzeitige Durststrecke beenden. Denn wenn sie sich aus dem Tabellenkeller befreien wollen, müssen sie punkten.
Nach der tollen Aufholjagd gegen Bodelwitz kann die SG Tanna/Unterkoskau II gestärkt nach Ebersdorf reisen. Dennoch wird es nicht einfach beim SV 1990 zu bestehen, der an die starke Leistung gegen Gräfenwath anknüpfen will. Aber mit dem gezeigten kämpferischen Einsatz sollte ein achtbares Resultat der Gäste möglich sein. Die SG Schmieritz ist nach den jüngsten Punktgewinnen im Aufwind und will dies auch zu Hause gegen die SG Oettersdorf/Tegau beweisen. Die allerdings reisen mit einer Empfehlung eines 8:0 Sieges gegen Schleiz an, was die Aufgabe der Hausherren schwer erscheinen lässt. Spitzenreiter Krölpa will nach den ersten Punktverlusten wieder in die Erfolgsspur. Die Chancen stehen nicht schlecht, sie empfangen die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II, die auswärts zuletzt unter ihren Möglichkeiten blieb. Aber vielleicht gelingt den Koseltalern ein Achtungserfolg.

Uwe Friedel

Quell: fussball-sok



7. Oktober 2013

 

Auslosung der 2. Runde des Regiopokal. 
Hier die Ansetzungen:
Spieltermin ist der 31.10.2013 - 14:00 Uhr...



Mehr...



Baumgart hält, Triptiser laufen in den 16er, warum lässt Schiri Möbius den 11er wiederholen?

6. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck – SV Grün-Weiß Triptis 3:3 (3:1)

 

Pößneck. Das Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter endete vor 55 Zuschauern 3:3 Unentschieden, wobei die Grün-Weißen sich über diesen Punkt mehr freuen konnten...


Mehr...


Dauerläufer Sven Trunk (gelb/blau) im Einsatz.

4. Oktober 2013

 

TSV Neunhofen - VfB 09 Pößneck 2:3 (2:3)

 

Arbeitssieg!

 

Pößneck fand nicht ins Spiel und tat sich sehr schwer gegen kampfstarke Gastgeber. Nur per Elfmeter gelang dem VfB der Ausgleich zum 1:1...


Mehr...


4. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Das Spitzenspiel des 7. Spieltages findet in Pößneck statt, wenn der VfB 09 als Dritter den Zweiten Grün-Weiß Triptis empfängt. Beide Mannschaften konnten in der Vorwoche klare Siege einfahren und sind noch ungeschlagen. Die Triptiser haben sogar eine makellose Weste. Hier könnte die Tagesform entscheiden, wer den Platz als Sieger verlässt. Nicht minder spannend wird der Auftritt des Tabellenführers aus Krölpa in Gräfenwarth sein. Die Gräfenwarther sind nach der unerwartet klaren Niederlage in Ebersdorf in Zugzwang.
Wollen sie den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren, sind sie zum Siegen verdammt. Die Krölpaer könnten sicherlich mit einem Remis leben, dann wären sie weiter ungeschlagen und könnten weiter den Platz an der Sonne genießen. Mit neuem Selbstbewußtsein kann Schmieritz nach dem ersten Sieg nach Neustadt reisen. Bei den Blau-Weißen dagegen muss man abwarten, wie sie die klare Niederlage in Pößneck wegstecken werden. Die Zweite der SG Ranis/Knau hat den FSV Orlatal Langenorla zu Gast und kann sich berechtigte Hoffnungen machen, wieder zu punkten. Denn die Orlataler konnten bisher in der Fremde noch nichts holen. Auch hier bleibt abzuwarten, ob und wie sich die Burgstädter von der Pleite in Triptis erholen können. Wollen die Gäste nicht im Mittelmaß versinken, müssen sie endlich auswärts punkten. Eine schwere Aufgabe erwartet die SG Tanna/Unterkoskau II im Heimspiel gegen den Bodelwitzer SV. Die Platzherren wachsen oft an ihren Aufgaben, was sie zuletzt gegen Triptis bewiesen haben. Vielleicht werden sie diesmal für ihren Einsatz belohnt. Dennoch gehen die Gäste nach den jüngsten Ergebnissen favorisiert in diese Partie.
In Helmsgrün wird das Derby zwischen der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II und Ebersdorf seine Zuschauergunst sicherlich nicht verfehlen. Nach der starken Partie gegen Gräfenwarth können die Gäste mit breiter Brust auflaufen und streben sicherlich einen weiteren Sieg an. Die Koseltaler wollen die Niederlage in Bodelwitz vergessen machen und auf ihre Heimstärke vertrauen. Ein weiteres Derby gibt es in Oettersdorf, wenn die SG Oettersdorf/Tegau auf die Zweite des FSV Schleiz trifft. Nach der überraschenden Niederlage im Kellerduell stehen die Rennstädter mit dem Rücken zur Wand und müssen punkten, wollen sie sich aus der gegenwärtigen Lage befreien. Auf der anderen Seite wurde die SG für ihren starken Auftritt beim Spitzenreiter nicht belohnt und wird alles daransetzen, um die drei Punkte einzufahren. 

Uwe Friedel


Arek Okuniewicz steuerte einen Treffer zum Sieg bei!

3. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Mühevoller Sieg!

 

Einen mühevollen 2:3 Sieg konnten die Taudte Schützlinge in Neunhofen feiern.

 

Glückwunsch

 

Später mehr...

3. Oktober 2013

 

VfB 09 Pößneck / Alte Herren

 

VfB 09 Pößneck AH - Volks-Raiffeisenbank Rudolstadt 2:1
 
Um es gleich vorweg zu nehmen,es war ein schwer erkämpfter Sieg den die alten Herren gegen die wesentlich jüngeren und teils noch aktiv spielenden Kontrahenten einfuhren...


2. Oktober 2013

 

1. Hauptrunde Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla
 Ärgern die Kleinen die Großen?
 
Am Nationalfeiertag steht die 1. Hauptunde im Kreispokal des KFA Jena-Saale-Orla auf dem Programm und jedesmal stellt sich die Frage, können die Kleinen die Großen ärgern. Auch diesmal gibt es interessante Paarungen, wo Überraschungen durchaus möglich sind. Vor allem die unterklassigen Teams genießen gegen die höherklassigen Mannschaften Heimrecht und hoffen auf die Sensation. Da trifft die in der 2. Kreisklasse Nord spielende Zweite vom SV Gleistal auf den FSV Orlatal Langenorla. Auch wenn Orlatal in der Kreisliga auswärts noch keinen Zähler holen konnte, sind sie klarer Favorit. Der in der Kreisliga Nord spielende SV Bucha ist bei Gräfenwarth II zu Gast. Auch hier nimmt Bucha die Favoritenrolle ein. Aber Gräfenwarth hat nichts zu verlieren und wird sicherlich einen großen Kampf liefern. Keine leichte Aufgabe steht den Ebersdorfern bevor, die in Zöllnitz auf deren Zweite treffen, die in der 1. Kreisklasse Nord spielen. Interessant ist auch die Partie Blau-Weiß Neustadt III gegen den SV Moßbach. Der Aufsteiger kommt in der Kreisliga langsam in Schwung und wird dem Kreisoberligisten sicherlich alles abverlangen. So muss die Herzog-Elf schon alles abrufen, wollen sie die nicht einfache Hürde meistern. Keine leichte Aufgabe erwartet auch dem VfB 09 Pößneck im Derby beim TSV 1898 Neunhofen. In der Vergangenheit waren die Spiele immer umkämpft und auch diesmal ist mit einer spannenden Partie zu rechnen.
Schmieritz reist nach Maua II und sollte die in der 2. Kreisklasse Nord spielenden Hausherren nicht unterschätzen. Eine schwere Aufgabe erwartet die SG Ranis/Knau II zu Hause gegen die spielstarke Post-Elf aus Jena. Beide Mannschaften spielen in der Kreisliga. Angesichts des bisherigen Saisonverlaufs sind die Gäste favorisiert. Völlig offen ist der Ausgang der Partie Krölpa gegen Oppurg. Von der Papierform sind zwar die höherklassigen Gäste favorisiert, aber die Germania-Elf unterstrich in der Kreisliga bisher ihre Spielstärke. 2. Kreisklasse gegen 1. Kreisklasse heißt es in Möschlitz, wenn die Heimelf auf den SV Lobeda 77 II trifft. Den Möschlitzern ist durchaus ein Erfolg zuzutrauen. Kreisoberligist SG Ranis/Knau gastiert in Gahma. Vielleicht können sich die Burgstädter mit einem Sieg für den Ligaalltag neues Selbstvertrauen holen. Aber die Hausherren sind im Aufwind und werden es den Gästen das Leben so schwer wie möglich machen. Krasser Außenseiter ist die Freizeitmannschaft der SG Oschitz/Görkwitz gegen den FSV Hirschberg (Anstoß 12 Uhr in Möschlitz). Alles andere als ein klarer Erfolg der Saalestädter wäre eine große Sensation.
Die SG Oettersdorf/Tegau hofft auf den Heimvorteil im Spiel gegen den FSV Grün-Weiß Stadtroda II. Der Schuldes-Elf ist durchaus was zuzutrauen. Der FSV 1999 Remptendorf erwartet sicherlich vor großer Kulisse den FV Rodatal Zöllnitz, der sich strecken muss, will der Kreisoberligist in die nächste Runde ziehen. Die nächste Runde ist auch für den FSV Schleiz Pflicht beim Gastspiel bei der SG Wurzbach/Lehesten. Die Rennstädter sind klarer Favorit, müssen sich aber auf eine kampfstarke Franken-Elf einstellen. Offen ist der Ausgang bei der Partie Orlatal II gegen Rothenstein II, die sich auch in den Punktspielen gegenüber stehen. Eine schwere Aufgabe erwartet der SV Linda zu Hause gegen den Kreisligisten vom FC Thüringen Jena II. Grün-Weiß Triptis trifft auf den SV 1910 Kahla und wird den Favoriten sicherlich einen großen Kampf liefern.
Alles abrufen muss auch die SG Tanna/Unterkoskau II im Heimspiel gegen Jenapharm Jena II, wollen die Platzherren die 2. Runde erreichen. Krasser Außenseiter ist auch die TSG Zwackau gegen den FV Einheit 04 Jena. Keine leichte Aufgabe hat Blankenstein zu meistern, die beim heimstarken SV Gleistal antreten müssen. Mit den eigenen Fans im Rücken sollte der SV Gräfenwarth zu Hause in der Lage sein, die zweite Kahlaer Mannschaft zu schlagen, die aber nicht zu unterschätzen ist. Das Spiel Einheit Eisenberg gegen die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II findet erst am 31. Oktober statt. Bereits in die 2. Runde eingezogen ist der Pokalverteidiger von Blau-Weiß Neustadt II, der zu Hause in der Nachspielzeit mit 1:0 gegen die SG Tanna/Unterkoskau knapp die Oberhand behielt. Die weiteren Begegnungen lauten: Königshofen II – Lobeda, SG Rockau/Schkölen – Isserstedt, Mörsdorf – Hermsdorf, Orlamünde – Wöllmisse, Isserstedt II – Eintracht Eisenberg II, Rauda – Bad Klosterlausnitz, Post Jena II – Jena-Zwätzen II, SG Thalbürgel/Bürgel – Camburg, Königshofen – Jenapharm I.
 
Uwe Friedel 

Quelle: fussball-sok


3fach Torschütze Christopher "Chrisi" Neumann

29. September 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

VfB 09 Pößneck – Blau-Weiß 90 Neustadt III 6:2 (1:0)

Pößneck. Vor 55 Zuschauern behielt Pößneck im Derby gegen Neustadt III am Ende klar und verdient die Oberhand und bleibt damit weiter ungeschlagen und dem Spitzenduo auf den Fersen. Für die Blau-Weißen sah es nach der ersten Halbzeit nach so einer klaren Niederlage...


26. September 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga
Am 6. Spieltag haben die drei führenden Mannschaften Heimaufgaben zu lösen. Tabellenführer Krölpa hat dabei die SG Oettersdorf/Tegau zu Gast und muß sich gegenüber der Vorwoche steigern, wollen sie den 6. Sieg einfahren. Denn den Gästen dürfte der Sieg gegen Ebersdorf neuen Auftrieb geben. Triptis hat die SG Ranis/Knau II zu Gast und geht wegen seiner Heimstärke favorisiert in diese Partie. Dennoch müssen sich die Hausherren gegenüber der Partie in Unterkoskau steigern, wollen sie die Punkte behalten. Die Burgstädter dagegen haben nichts zu verlieren und werden den Grün-Weißen sicherlich alles abverlangen, um achtbar zu bestehen. Vielleicht gelingt ihnen eine Überraschung. Mit Spannung wird das Derby zwischen Pößneck und Neustadt III erwartet. Beide Aufsteiger fuhren zuletzt klare Siege ein. Der VfB 09 steht derzeit auf Platz 3 und kann bei einem Sieg sich weiter in der Spiutzengruppe festsetzen. Auch die Blau-Weißen befinden sich im Aufwind und können bei einem eigenen Erfolg bis auf einen Punkt zu den Pößneckern aufschließen. So könnte die Tagesform den Ausschlag geben, wer den Platz als Sieger verlässt. Nach der Niederlage des Bodelwitzer SV in Gräfenwarth stehen sie gegen die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün etwas unter Zugzwang, wollen sie den Kontakt zur Spitze nicht abreißen lassen. So ist der BSV zum Siegen verdammt, was nicht einfach wird, denn die Gäste haben neues Selbstvertrauen nach dem Sieg gegen den FSV Orlatal getankt. Ein Kellerduell gibt es in Schleiz, wenn die Zweite des FSV die noch punktlosen Schmieritzer empfängt. Für beide steht viel auf dem Spiel, wollen sie sich aus dem Tabellenkeller befreien. So ist ein Sieg für beide schon Pflicht. Eine schwere Aufgabe hat der SV Ebersdorf zu lösen, wenn er die Gräfenwarther zu Hause herausfordert, die zuletzt wieder in die Erfolgsspur gefunden haben. Dagegen unterlagen die Platzherren in Oettersdorf kurz vor Schluss und müssen sich schon tüchtig strecken und spielerisch auch steigern, wollen sie den Sieg einfahren. Mit einem eigenen Erfolg kann Gräfenwarth zu Ebersdorf nach Punkten aufschließen und diese in der Tabelle überholen. Das Spiel des FSV Orlatal Langenorla gegen die SG Tanna/Unterkoskau II findet erst am 23. November statt.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok



24. September 2013

 

VfB 09 Pößneck / Alte Herren

 

VfB Pößneck AH - Lok Saalfeld AH 6:1
Die Pößnecker bestimmten von der ersten Minute an das Spiel.Der Schlüssel des Erfolges war ein schnelles Passspiel...
 



22. September 2013

 

SG Ranis/Knau II – VfB 09 Pößneck 0:3 (0:1)

Ranis. Die dritte Saisonniederlage musste die SG Ranis/Knau II hinnehmen. Im Derby unterlag sie dem VfB 09 Pößneck vor 100 Zuschauern mit 0:3, der damit weiter ungeschlagen ist. Bereits in der 11. Minute brachte Neumann...


M.Holz steuerte ein Treffer zum Sieg des VfB 09 bei.

21. September 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Sieg im Derby!

 

Die Pößnecker gewannen das hart umkämpfte Spiel verdient mit 0:3.

Glückwunsch

19. September 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga

Von der Spitzengruppe hat am 5. Spieltag der Bodelwitzer SV von der Papierform her die schwerste Aufgabe vor der Brust. Sie treten in Gräfenwarth an, die mit zwei Spielen in Rückstand sind und nach der Niederlage beim FSV Orlatal etwas unter Zugzwang stehen, wollen sie ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Mit einer spannenden Begegnung ist zu rechnen. Der Spitzenreiter aus Krölpa ist in Schmieritz zu Gast und sollte in der Lage sein, dort einen weiteren Sieg einzufahren. Aber unterschätzen sollten sie die Platzherren nicht, denen bei besserer Chancenverwertung und mehr Stabilität in der Defensive mehr zuzutrauen ist. Achtbar aus der Affäre will sich auch die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau ziehen, wenn sie die Grün-Weißen aus Triptis empfangen. Der Absteiger aus der Kreisoberliga zeigte sich zuletzt sehr torhungrig, aber auch anfällig in der Abwehr. Vielleicht kann die SG mit dem Heimvorteil daraus Kapital schlagen. Dennoch sind die noch verlustpunktfreien Gäste favorisiert. Obwohl auf Platz 4 stehend, konnte Ebersdorf spielerisch noch nicht so richtig überzeugen. Ob sie dies bei der SG Oettersdorf/Tegau können, bleibt abzuwarten. Denn die Hausherren erwiesen sich zuletzt als heimstark und wollen sicherlich die Auswärtsniederlage in Bodelwitz vergessen machen. Zum Derby empfängt die SG Ranis/Knau II den Nachbarn aus Pößneck. Während die Burgstädter nach zwei Siegen zuletzt zu Hause gegen Neustadt III strauchelten, konnte der VfB 09 gegen die SG Tanna/Unterkoskau einen klaren Sieg einfahren. Die Gäste zeigten zuletzt aufsteigende Form und könnten bei einem weiteren Dreier in die Spitzengruppe stoßen. Aber einfach wird dies gegen die kampfstarke SG Ranis nicht, die mindestens einen Zähler anstreben. Die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II empfängt mit dem FSV Orlatal, die Elf mit den zwei Gesichtern. Zu Hause top, aber auswärts konnten sie noch nicht überzeugen. So haben die Kurstädter nach drei Niederlagen in Folge durchaus die Möglichkeit, wieder zu punkten. Wollen die Gäste andererseits den Blick weiter nach oben richten, ist der erste Dreier in der Fremde Pflicht. Erneut auswärts antreten muss die Zweite vom FSV Schleiz, die zu Gast in Neustadt ist. Beide haben drei Zähler auf ihrem Konto. Der Aufsteiger dürfte nach dem ersten Sieg neues Selbstvertrauen getankt haben und einen weiteren Erfolg anstreben. Aber die Gäste werden sicherlich alles daransetzen, um dies zu verhindern. Allerdings bedarf es einer besseren Chancenverwertung als zuletzt.

Uwe Friedel
Quelle: fussball-sok.de


Matchwinner Marco "Grun" Gruner Nr.7

16. September 2013

 

VfB 09 Pößneck - SG Tanna/Unterkoskau II 7:2 (3:1)

Pößneck. Der VfB 09 Pößneck kommt immer besser in Fahrt. Gegen die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau kam die Taudte-Elf am Ende...



Er ist wieder da, Felix Taudte (in gelb/weiß), besser als je zuvor....!!

14. September 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Überlegen gewonnen!

 

Nach einem stolprigen Start in die Begegnung gegen die SG Grün Weiß Tanna/Unterkoskau II, gewannen die Taudte Schützlinge verdient mit 7:2 (3:1).

 

Später mehr....

 

7. September 2013

1. Kreisliga - 3. Spieltag

SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II – VfB 09 Pößneck 2:4 (0:1)


Erster Saisonsieg! 

Mehr...

 

30. August 2013

1. Kreisliga - 2. Spieltag

VfB 09 Pößneck – SV Gräfenwarth 1:1

 

Spielabbruch zur Pause!

Mehr...



 

20. August 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 





Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga


Während die Kreisoberliga an diesem Wochenende bereits ihren 3. Spieltag absolviert, vollziehen nun auch die Mannschaften der Kreisliga und der 1. Kreisklasse ihren Saisonstart...

Mehr...

Torsten Schäfer

 

Ein sehr faires und freundschaftliches Spiel.

18. August 2013

 

Vorbereitungsspiel:

 

VfB 09 Pößneck – FSV Remptendorf 6:3 (2:2)

 

Sieg mit Fragen!

 

nach der Absage der Schleizer im Pokalspiel, wodurch der VfB eine Runde weiter ist, konnte kurzfristig ein Vorbereitungsspiel gegen den FSV Remptendorf organisiert bwerden.

Pößneck agierte von Beginn an mit ruhigem....

 

Mehr...

 

Torsten Schäfer 



17. August 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Holpriger Sieg!

 

Das Vorbereitungsspiel gegen den FSV Remptendorf gewannen unsere Herren mit 6:3.

 

Glückwunsch!

 

Später mehr...

 

Torsten Schäfer

14. August 2013

 

Wieder gegen Schleiz!

 

 

Im Kreispokal treffen unsere Männer, wie schon in der vergangenen Saison, auf die 2. Vertretung des FSV Schleiz.

 

Anstoß ist am Samstag....

 

Mehr...

 

Torsten Schäfer 

Hier finden Sie uns:

VfB 09 Pößneck e.V.
Orlamünder Str. 115

07381 Pößneck

Telefon:+49 3647 506623

Fax:      +493647449047   

E-Mail: info@vfb09poessneck.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

VfB 09 Hymne
Die offizielle Hymne unseres Heimatvereins zum Download!
VfB 09 Hymne.mp3.mp3
MP3-Audiodatei [3.7 MB]
WetterOnline
Das Wetter für
Pößneck
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB 09 Pößneck e.V.