VfB 09 Pößneck e.V.
VfB 09 Pößneck e.V.
Eine weitere Unterstützung von den "Alten Herren", Lutz Wilhelmi, in blau spielend

1. Dezember 2013

 

Kreispokal 2. Runde

FC Thüringen Jena II – SV 1910 Kahla 0:5 (0:2)

Jena. Der derzeitige Zweite der Kreisoberliga wurde in diesem Nachholespiel der 2. Hauptrunde seiner Favoritenrolle gerecht und zog auch in der Höhe verdient ins Achtelfinale ein. Auch wenn der Kreisligist bis zur 35. Minute die Null halten konnte und aufopferungsvoll kämpfte, war von Beginn an ein Klassenunterschied zu sehen. Der SV 1910 vom Anpfiff weg spielbestimmend, drängte auf eine frühe Führung. Trotz guter Möglichkeiten dauerte es aber bis zur 35. Minute, ehe Engel die Gäste in Führung schoss. Sein Freistoß aus 22 Metern schlug unhaltbar im Winkel ein. Als nach einem schönen durchgesteckten Ball und anschließender Flanke der völlig freistehende Rudolph fast mit dem Halbzeitpfiff auf 0:2 erhöhte, war eine Vorentscheidung bereits zu diesem Zeitpunkt gefallen. Die Messen waren endgültig gelesen als kurz nach Wiederanpfiff Bottner auf 0:3 erhöhte. Von diesem Rückstand konnte sich der Kreisligist nicht mehr erholen, zumal Kahla nicht nachließ und seine Vorteile zum Tragen brachte. Jäger mit einem 25 Meter Schuss in den Winkel und Amberg per Foulstrafstoß drückten die Überlegenheit in weitere Treffer aus. Die einzige zwingende Chance zum Ehrentreffer hatte der FC Thüringen durch Herrmann in der 70. Minute, dessen Schuss knapp übers Tor strich. Der SV 1910 Kahla muss im Achtelfinale erneut reisen und ist beim SV Kickers Maua II zu Gast, der in der 2. Kreisklasse Nord spielt.
Tore: 0:1 Engel (35.), 0:2 Rudolph (45.), 0:3 Bottner (47.), 0:4 Jäger (73.), 0:5 Amberg (80./FE) Z: 30 SR: Kursawe (Serba)
 
FSV 1999 Remptendorf – VfB 09 Pößneck 0:4 (0:2)

Remptendorf. Auf schwer bespielbaren Boden entschieden die höherklassigen Pößnecker das Duell der beiden Herbstmeister deutlich und zogen verdient ins Achtelfinale ein. Dass das Spiel so klare endete, war nicht zu erwarten. Denn der FSV 1999 schaltete eine Runde zuvor immerhin den Kreisoberligist FV Rodatal Zöllnitz aus. Trotz der widrigen Bedingungen lieferten sich beide Teams ein ansehnliches Spiel und neutralisierten sich in der Anfangsviertelstunde. In der Folge wurden aber die Gäste stärker und besaßen in der Summe mehr Chancen und Torabschlüsse. Aber auch die nicht ungefährlichen Platzherren hatten Möglichkeiten durch Killmann, Krause und Triebner, die aber Holz im VfB-Tor vereitelte. Mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause legte der Tabellenführer der 1. Kreisliga aber den Grundstein für den Sieg. Zunächst traf Trunk in der 43. Minute mit einem herrlichen Distanzschuss in den Winkel und zwei Minuten später konnte Gruner diese ausbauen. Von diesem Rückstand konnte sich Remptendorf trotz des großen Kampfgeistes nicht mehr erholen. Sie kamen zwar mit etwas mehr Schwung aus den Kabinen, konnten aber die Gäste nicht mehr gefährden, um dem Spiel noch eine Wende zu geben. Im Gegenteil, die Taudte-Elf kontrollierte das Geschehen und konnte ihre Überlegenheit durch schön herausgespielte Treffer von Alletsee (64.) und Hedderich (77.) weiter ummünzen. Der VfB 09 Pößneck gastiert im Achtelfinale beim SV 08 Rothenstein II, der gegenwärtig die Tabelle in der 2. Kreisklasse Süd anführt.
Tore: 0:1 Trunk(43.), 0:2 Gruner(45.), 0:3 Alletsee(64.), 0:4 Hedderich (77.) Z: 35 SR: Bürger (Seibis)
 
Einheit Eisenberg – SV Moßbach 5:11 (1:7)

Eisenberg. Mit einem nicht alltäglichen Resultat endete die Nachholepartie der 2. Runde zwischen Einheit Eisenberg und dem SV Moßbach. Mit 11:5 behielt dabei die Herzog-Elf in einer torreichen Partie, in der 16 Treffer in der regulären Spielzeit fielen, erwartungsgemäß und hochverdient die Oberhand. Herausragend dabei auf Moßbacher Seite der siebenfache Torschütze Kraus. Bevor die faire Partie unter der Leitung von Schiedsrichter Goretzky (Ranis) so richtig begann, war sie auch bereits nach einer Viertelstunde entschieden. Vom Anpfiff weg ließen die Moßbacher Ball und Gegner laufen und führten bis zur 15. Minute bereits mit 4:0. Aber danach wurden sie nachlässiger und wurden bestraft. Für den nicht aufsteckenden und auopferungsvoll kämpfenden Kreisklassisten konnte Weise auf 1:4 verkürzen (17.). Erst kurz vor dem Wechsel wurden die Aktionen der Gäste wieder konzentrierter und führten zu weiteren Toren von Kraus (2) und Tittel. Tittel war es auch, der das Scheibenschießen mit seinem zweiten Treffer nach dem Wechsel fortsetzte (47.). Nur zwei Minuten später ließ der torhungrige Kraus seinen sechsten Treffer zum 1:9 folgen. Im zweiten Abschnitt war es eine muntere und für die Zuschauer unterhaltsame Partie, in der die Eisenberger nie aufsteckten und durch Friedrich den zweiten Treffer erzielten. Die Trefferfolge wechselte jetzt bis zum 3:11 immer ab. Es spricht für das Schlusslicht der 1. Kreisklasse Nord, dass sie immer um eine Resultatsverbesserung bemüht waren. Dies gelang ihnen auch durch zwei weitere Tore von Müller und Friedrich zum Endstand. In der Schlussviertelstunde gab der langzeitverletzte Wieduwilt sein Comeback in der Moßbacher Elf, die im Achtelfinale auswärts auf den SV Gräfenwarth trifft.
Tore: 0:1 Kraus (2.), 0:2 Kraus (8.), 0:3 Spindler (14.), 0:4 Kraus (14.), 1:4 Weise (17.), 1:5 Kraus (39.), 1:6 Tittel (41.), 1:7 Kraus (43.), 1:8 Tittel (47.), 1:9 Kraus (49.), 2:9 Friedrich (58.), 2:10 Kraus (67.), 3:10 Weise (70.), 3:11 Tittel (71.), 4:11 Müller (78.), 5:11 Friedrich (79.)  Z: 20  SR: Goretzky (Ranis)


Kreispokal Achtelfinale

FV Bad Klosterlausnitz – SV Jenapharm Jena 1:6 (0:3)

Bad Klosterlausnitz. Ohne Probleme übersprang der SV Jenapharm Jena die Pokalhürde in Bad Klosterlausnitz. Mit 6:1 behielt der Kreisoberligist am Ende klar die Oberhand. Die Jenapharmer waren spielerisch und läuferisch stärker und gerieten bis auf einen Freistoßknaller an den Pfosten zu keinem Zeitpunkt richtig in Gefahr. Dennoch wussten die Kurstädter kämpferisch zu überzeugen und konnten bis kurz vor der Pause die Partie halbwegs offen gestalten. Pech hatte König gehabt, der mit einem Freistoß nur den Pfosten traf. Nach der Führung durch Ziegler (23.) konnten aber die Gäste unmittelbar vor dem Wechsel durch weitere Treffer von Dittmar (39.) und Czernetzki (45.+1) die Weichen bereits aufs Viertelfinale stellen. Von diesem Rückstand konnte sich der Zehnte der Kreisliga Nord nicht mehr erholen und musste die klare Überlegenheit der Jenapharmer im zweiten Abschnitt anerkennen. Folgerichtig fielen nach schönen Kombinationen zwei weitere Tore durch Ziegler, der insgesamt dreimal traf und Czernetzki (89.). Es spricht aber für Bad Klosterlausnitz, dass sie sich nicht aufgaben und durch König beim Stand von 0:5 aus dem Gewähl heraus den Ehrentreffer erzielten.
Tore: 0:1 Ziegler (23.), 0:2 Dittmar (39.), 0:3 Czernetzki (45.+1), 0:4 Ziegler (50.), 0:5 Ziegler (64.), 1:5 König (81.), 1:6 Czernetzki (89.) Z: 52 SR: Friedel (Gumperda)

SV Jena-Zwätzen II – FSV Hirschberg 2:0 (0:0)

Jena. Der Fünfte der Kreisliga Nord sorgte im Pokal weiter für Furore. Nachdem die Zwätzener in der 2. Runde den Kreisoberligisten Einheit Jena nach Elfmeterschießen mit 5:3 aussschalteten, musste jetzt auch der FSV Hirschberg die Segel streichen. Mit 2:0 behielten die Platzherren insgesamt gesehen nicht unverdient die Oberhand, auch wenn sie in zwei Szenen bei zwei Lattenschüssen der Saalestädter großes Glück hatten. Und wer weiß welchen Verlauf die Partie dann genommen hätte. Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten. So musste bei der Söllner-Elf wieder Torjäger Hammerschmidt das Tor hüten. Von Beginn an war ein Klassenunterschied nicht zu sehen. Die Heimelf fand gut ins Spiel und war in den ersten 20 Minuten die gefährlichere Elf. In dieser Phase hatten bereits Vatter und Partschefeld die Führung auf dem Fuß. Die größte Chance hatte aber Zaremba in der 30. Minute. Nach einem Grundlinienrückpass stand er fünf Meter vorm Tor völlig frei und verstolpert das Leder. Aber auch die Gäste hatten zuvor zwei gute Ansätze zur Führung und hätten kurz vor der Pause in Führung gehen können. Aber ein Schuss von Hauke sprang an die Lattenunterkante und von dort ins Feld zurück. Und auch kurz nach dem Wechsel hatten die Hirschberger Pech, als Lange erneut nur die Latte traf (50.). Ansonsten ließ aber der gut und kompakt stehende Kreisligist wenig zu und ging nach einem schnell ausgeführten Einwurf und anschließender Flanke durch einen herrlichen Flugkopfball von Marten in Führung (64.). Die Gäste zwar danach um den Ausgleich bemüht, so richtig durchsetzen konnten sie sich aber nicht mehr, um das Tor von Keeper Kempe ernsthaft in Gefahr zu bringen. Für die Entscheidung sorgte in der Schlussminute der eingewechselte Ziegler, der einen Konter gegen die entblöste FSV-Abwehr zum 2:0 abschloss.
Tore: 1:0 Marten (64.), 2:0 Ziegler (90.) Z: 35 SR: Graßmuck (Renthendorf)

Das Spiel SG Oettersdorf/Tegau gegen den SV Gleistal ist ausgefallen.


Uwe Friedel

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer

20. November 2013

 

Pokalhit in Remptendorf

 

Die Pößnecker als Tabellenführer der Kreisliga Süd (12 Punktspiele; 37:12 Tore; 32 Punkte) treten am Sonnabend, 23.November 2013, Anstoß…, zum Pokalspiel des KFA Jena-Saale-Orla beim Vertreter der 1. Kreisklasse Süd – ebenfalls Tabellenführer nach 13 Punktspielen, 38:7 Toren und 30 Punkten – im Remptendorf an. Das erste und zugleich letzte Aufeinandertreffen beider Vereine im 25 km entfernten Remptendorf fand am 11. Juli 2003 statt. Damals gewannen die Gäste noch als Oberligist unter Trainer Lothar Kurbjuweit mit 12:1 (3:0) Toren. Vor 300 Zuschauern fand mit der Begegnung die Einweihung der neuen Sportanlage statt. Der VfB 09 spielte an diesem Tag mitfolgender Aufstellung: Svetozar Okrucky, Gunnar Daum, Andre Tews (Andreas Förster), Uwe Bartholme, Thomas Lässig (Claudio Mußler), Torsten Krause, Stefan Bloß, Jürgen Walther, David Schimmelpfennig, Torsten Heynig, Michael Sobek (Christian Reimann).

Die Torschützen am 11. Juli 2003 waren: Reimann (5 Tore), Heynig (4 Tore), beide Stürmer errangen dabei einen Hattrick. Die weiteren Tore schossen Bloß (2), Schimmelpfennig (1). Den Ehrentreffen für Remptendorf erzielte Andreas Köhler.

 

Einer, der seinerzeit vor über 10 Jahren schon dabei war, und auch heute wieder mit im Aufgebot der Pößnecker steht, ist Gunnar Daum, der nun schon 25 Jahre im Männerbereich für den Pößnecker Fußball aktiv ist. Der heute 42-jährige Fußballer begann 1988 mit 16 Jahren im Männerbereich der damaligen BSG Rotasym. Seither absolvierte er in der Bezirksliga, der Landesklasse, der Thüringenliga, der Oberliga, der 1. Kreisklasse sowohl der Kreisliga 437 Punktspiele und schoss 40 Tore für den Pößnecker Traditionsverein. Diese wohl eher selten hohe Anzahl von Punktspielen eines Akteurs, erreichte Gunnar Daum bis heute, obwohl er mehrmals langfristig pausierte; so unter anderem nach einem Schien- und Wadenbeinbruch, den er am 24. März 2005 beim Punktsspiel Pößneck gegen Zwickau (0:2) erlitt.

 

Manfred Lindenberg



VfB 09 Urgestein Andreas Färber (links), einer der Stützen im Pößnecker Abwehrverbund

17. November 2013

 

Berichte 1. Kreisliga

Herbstmeister in der 1. Kreisliga Süd wurde der VfB 09 Pößneck. Der Aufsteiger blieb bisher als einzige Mannschaft ungeschlagen und konnte auch das Fernduell mit dem TSV Germania Krölpa für sich entscheiden. Pößneck konnte sich zu Hause gegen Schmieritz mit 2:0 durchsetzen, die sich aber sehr teuer verkauften und dem Favoriten das Leben schwer machten. Vor allem Keeper Jokeit wuchs über sich hinaus und hielt bis kurz vor dem Wechsel die Null. Nichts anbrennen ließ aber auch Krölpa beim Gastspiel beim FSV Orlatal Langenorla. Mit 3:1 behielten sie am Ende nicht unverdient die Oberhand und bleiben mit der gleichen Punktzahl ärgster Verfolger der Pößnecker. Allerdings hat der VfB 09 noch ein Nachholspiel gegen den FSV Schleiz II in der Hinterhand und könnte bei einem Sieg, die Führung ausbauen. Orlatal verbleibt auf Platz 8 und führt die untere Tabellenhälfte an. Aber der Abstand auf Platz 7 beträgt schon 9 Punkte. Nach der Pleite in Krölpa gelang Grün-Weiß Triptis gegen die Zweite der Rennstädter wieder in die Erfolgsspur zurück und kann bei einem weiteren Dreier nächste Woche im Nachholspiel beim SV Gräfenwarth bis auf einen Zähler zum Tabellenzweiten aufschließen. Dagegen hat Gräfenwarth den Anschluss an die Spitzengruppe durch einen klaren 4:0 Sieg bei der SG Tanna/Unterkoskau II hergestellt. Sollten sie auch gegen Triptis zu Hause die Oberhand behalten, könnte der Blick weiter nach oben gerichtet werden. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnte die Neustädter Dritte bei der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II einfahren. Mit 4:1 siegten die Blau-Weißen klar und verdient und schafften damit den Anschluss ans Mittelfeld. Das Spiel SG Ranis/Knau II gegen die SG Oettersdorf/Tegau ist wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen. Verlegt auf kommenden Sonnabend wurde die Partie Bodelwitzer SV gegen den SV 1990 Ebersdorf.


SG Tanna/Unterkoskau – SV Gräfenwarth 0:4 (0:2)


Tanna. Zu einem ungefährdeten und völlig verdienten Sieg kamen die Gräfenwarther bei der Zweiten der SG Tanna/Unterkoskau. Überragend dabei der dreifache Torschütze Munzer, den die SG nicht in den Griff bekam. Neben den Toren trafen die Gäste noch dreimal Aluminium. Von Beginn an setzten die Gäste die Platzherren mit dem gut aufgelegten Hain im Tor unter Druck und hatten schon in der Anfangsphase die Führung auf dem Fuß. Die erzielte Krausch (21.) nach einem schönen Diagonalpass von Tens, der zuvor den Pfosten traf und auch Munzers 2:0 glänzend vorbereitete. Nach dem Wechsel kam die mit zuviel Respekt angetretene Heimelf besser ins Spiel und hatte durch Knoch die große Chance zum Anschlusstreffer, der aber freistehend übers Tor schoss. Aber ab der 60. Minute bekam Gräfenwarth das Spiel wieder in den Griff. Nachdem Kausch am glänzend aufgelegten Hain scheiterte, stellte Munzer mit zwei weiteren Toren den klaren Endstand her, wobei beim dritten Treffer Torwart Schmidt mit einem weiten Abschlag und Orshak beim vierten Treffer jeweils die Vorarbeit leisteten.
Tore: 0:1 Krausch (21.), 0:2 Munzer (31.), 0:3 Munzer (65.), 0:4 Munzer (85.) Z: 22 SR: Richter (Helmsgrün)


SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II – Blau-Weiß Neustadt III 1:4 (0:2)

Helmsgrün. Ausgerechnet zum Kirmesspiel zeigte die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II eine ganz schwache Leistung und verlor zurecht gegen den Aufsteiger aus Neustadt, der am Ende verdient den Platz als Sieger verließ. Die Blau-Weißen schafften damit den Anschluss ans Mittelfeld, während die Platzherren auf der Stelle treten und den Blick nicht nach unten verlieren dürfen. Bevor die Gäste aber auf die Siegerstraße gerieten, verhinderte Keeper Krüger gegen Otto die SG-Führung mit einer Glanztat. Dies war aber die einzige klare Chance für die SG. Auf der anderen Seite brachte Dutkiewicz mit einem Freistoß aus 22 Metern Neustadt in Führung (30.), die nur fünf Minuten später Staps mit einem Schuss aus spitzem Winkel ausbaute. Auch nach dem Wechsel die Blau-Weißen das bessere Team. Folgerichtig das 0:3 wiederum durch Staps nach einer Ecke und Franz schloss einen Konter zum 0:4 ab. Es spricht für die Koseltaler, dass sie sich nicht aufgaben, aber mehr als für die Statistik war der Ehrentreffer durch Kever nicht.
Tore: 0:1 Dutkiewicz (30.), 0:2 Staps (35.), 0:3 Staps (63.), 0:4 Franz (73.), 1:4 Kever (82.) Z: 45 SR: S. Berger (Hirschberg)


VfB 09 Pößneck – SG Schmieritz 2:0 (1:0)

Pößneck. Das Fernduell mit Krölpa um die Herbstmeisterschaft konnte der VfB 09 Pößneck für sich entscheiden. Gegen Schmieritz gelang der Taudte-Elf ein verdienter Sieg, der allerdings kein Selbstläufer und schwer erkämpft war.  Denn die tief stehenden Gäste warfen sich in jeden Ball, nahmen die Zweikämpfe an und konnten lange Zeit die Null halten. Pößneck zwar mit klaren Feldvorteilen und Ballbesitz, war aber zu verspielt und unkonzentriert im Abschluss. Erst ein Distanzschuss von Felix Taudte fast mit dem Halbzeitpfiff brachte den Favoriten in Front. Für den bestens aufgelegten Gäste-Schlussmann Jokeit gab es da nichts zu halten. Auch im zweiten Abschnitt konnte der VfB aus der Überlegenheit lange Zeit kein Kapital schlagen, hatte außerdem Pech bei zwei Alu-Treffern. Schmieritz nur auf Konter aus, konnte aber das VfB-Tor nicht gefährden und musste sich erst in der 83. Minute nach dem 2:0 durch Gruner endgültig geschlagen geben. Der VfB 09 Pößneck ist damit ungeschlagen Herbstmeister.
Tore: 1:0 F. Taudte (45.), 2:0 Gruner (83.)  Z: 51 SR: M. Müller (Triptis)
 
FSV Orlatal Langenorla – TSV Germania Krölpa 1:3 (1:1)
 
Kleindembach. In einem unterhaltsamen zweikampfbetonten, jedoch fairen Spiel verließ am Ende die Krölpaer Mannschaft etwas glücklich, aber nicht unverdient als Sieger den Platz. Damit bleiben die Gäste dem VfB 09 Pößneck auf den Fersen. Trotz der Niederlage zeigte die junge Orlataler Truppe eine couragierte Leistung, konnte sich aber nicht belohnen. Die besseren Chancen hatten zunächst die Gäste durch Putensen (2.) und Schäble (20.). Besser machte es Oechsner (35.), der den FSV mit einem Freistoß in Führung brachte. Im Gegenzug vergab Weithase den Ausgleich, den dann Putensen noch vor der Pause erzielte. Kurz nach dem Wechsel die Vorentscheidung durch Schäbles Kopfballtreffer nach einem Freistoß. Orlatal gab bis zum Schluss nicht auf, konnte aber keine nennenswerte Torgefahr erzielen. Die Germania-Elf verteidigte souverän und setzte immer wieder Nadelstiche. Aber erst in der Nachspielzeit sorgte Putensen für die endgültige Entscheidung.
Tore: 1:0 Oechnser (35.), 1:1 Putensen (43.), 1:2 Schäble (50.), 1:3 Putensen (90.+2) Z: 95 SR: Fritsch (Zeulenroda)


Uwe Friedel

Quelle: fussballl-sok
Alle Bilder: Torsten Schäfer


5. November 2013

 

VfB 09 gewinnt Gipfeltreffen

Pößneck. Am elften Spieltag kam es zum Vergleich der beiden bisherigen Kreisliga-Alphatiere. Der VfB 09 Pößneck empfing zum Spitzenspiel die Germania aus Krölpa und beide Teams waren um Fortsetzung ihrer Erfolgsbilanz bemüht. 120 Zuschauer schafften herrliche Derbyatmosphäre und feuerten die jeweiligen Vereine an. Unter der Leitung von Schiedsrichter D. Fuldner entwickelte sich von Beginn an ein gutklassiges Spitzenspiel. Pößneck beherrschte die Anfangsphase und besaß durch Gruner die erste Chance. Zietz kratzte den Ball aber stark von der Linie. In der 10. Minute ging der VfB 09 durch Hellwig in Front. Eine Unstimmigkeit in Krölpas Defensive begünstigte seinen Linksschuss ins lange Eck. Danach ging ein Ruck durch die Burkhardt-Elf. Zusehens verlagerte sich das Spielgeschehen in Pößnecks Hälfte. Die enorme Druckphase brachte Chance um Chance, doch Liebling zeigte sich in Ausnahmeform und hielt sensationell. Erst scheiterte Schäble an ihm und dem Gebälk, danach Bergner, Weithase und Putensen völlig freistehend. Ein unnötiger Freistoß auf der anderen Seite zwang Zietz zu einer Glanzparade. Er lenkte einen Okuniewicz-Freistoß dahin, wo sich Pfosten und Latte "Gute Nacht" sagen. Es blieb beim 1:0 zur Pause.
Der Pausentenor lautete, sich jetzt endlich die Belohnung für einen bärenstarken Auftritt abzuholen. Krölpa lief also weiterhin an, gegen nun immer schwächer werdende Gastgeber. Aber auch dem TSV gelang es nicht an die erste Hälfte anzuknüpfen, da der Aufwand zu kräftezehrend war. Nach 70 Minuten verletzte sich der bis dato beste VfB-Akteur - Torwart Liebling. Darin erkannte der Gast nochmals eine Chance, da Reservetorhüter Baumgart noch völlig unterkühlt war. N. Putensen erlöste die anrennende Germania-Elf mit seinem umjubelden Ausgleichstreffer. Zigan flankte von rechts und über Umwege landete der Ball vor seinen Füßen, von dort aus umkurvte er noch einen Verteidiger und schob eiskalt ein. Nach dem Ausgleich wollte der TSV nun mehr, der Auswärtssieg sollte her. Dazu gab es dann die Gelegenheit, doch Schäble übersah die besser postierten Mitspieler und schloss selbst ab - Baumgart parierte. Drei Minuten vor Schluss lief der Gast in einen Konter, daraus resultierte ein folgenschwerer Eckball. Neumann flankte den Ball mit viel Schnitt und perfekter Länge in Richtung Okuniewicz, der am langen Pfosten einnicken konnte. In den Schlussminuten der Partie versuchte Krölpa nochmals alles, doch lief wiederrum in einen Konter. Ein Abstimmungsproblem ermöglichte es Neumann an den Ball zu gelangen, dieser bediente Okuniewicz mustergültig zum 3:1.
Fazit: Krölpa lieferte ein klasse Match in Pößneck und hat bewiesen, dass man nicht völlig zu unrecht soweit oben in der Tabelle steht. Bei mehr Effizienz wäre sogar der Dreier drin gewesen.
 
Krölpa: Zietz-Köcher-Zigan-Aland-Heidrich-Bergner (GK)-Letsch (GK)- Borzutzki-Weithase- N. Putensen-Schäble (80. Milde)
 
1:0 Hellwig (10.)
1:1 Putensen (75.)
2:1 Okuniewicz (87.)
3:1 Okuniewicz (90.+2)
Homepage TSV Germania Krölpa


Arek Okuniewicz sicherte mit seinen Last Minute Toren den Sieg des VfB 09. (Archivbild: T.Schäfer)

3. November 2013

 

Berichte 1. Kreisliga


Der VfB 09 Pößneck kann sich an der Spitze weiter absetzen. Allerdings siegte der VfB im Spitzenspiel glücklich, denn Krölpa konnte aus der Überlegenheit kein Kapital schlagen, vergab beste Chancen fahrlässig. Ausschlaggbend für den Sieg der Taudte-Elf waren am Ende die Routine und die Cleverness. In Lauerstellung dahinter folgt Triptis auf den 3. Platz, die sich mit 4:2 gegen Ebersdorf schadlos hielten und den 5. Platz einnehmen. Einen Platz besser steht der Bodelwitzer SV da, der sich im Derby beim FSV Orlatal leistungsgerecht 1:1 trennte. Dagegen riss die Siegesserie der SG Oettersdorf/Tegau. Nach fünf Siegen in Folge unterlag die Schuldes-Elf bei der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II in einer packenden Partie mit 3:4. Die SG Tanna/Unterkoskau konnte mit einem Dreier gegen Schmieritz den Abstand nach unten vegrößern. Neustadt III rutscht nach der Niederlage gegen Gräfenwarth immer mehr in den Abstiegsstrudel. Im Kellerduell bei der SG Ranis/Knau II konnte der FSV Schleiz II endlich wieder einen Sieg nach neun Niederlagen in Folge bejubeln. Ob das der Befreiungsschlag war, werden aber die nächsten Spiele zeigen.


Blau-Weiß Neustadt III – SV Gräfenwarth 0:3 (0:1)


Neustadt. Gräfenwarth konnte den Schwung des Pokalerfolges mitnehmen und behielt auch beim Aufsteiger in Neustadt mit 3:0 die Oberhand. Auch wenn der Sieg um ein Tor zu hoch ausfiel, war er am Ende verdient. Die Gäste nutzten die Fehler der Blau-Weißen eiskalt aus und begannen druckvoll. Nachdem Lindig auf der Linie rettete, erzielte Munzer per Freistoß das 0:1. Der Neustädter Janich scheiterte am Keeper der Gäste (38.), die fast mit dem Halbzeitpfiff den zweiten Treffer kläglich vergaben. Dieser fiel aber dennoch kurz nach Wiederbeginn durch Hofmann aus spitzen Winkel (49.). Auf der Gegenseite konnte die Chance zum Anschlusstreffer im letzten Moment vom SVG vereitelt werden (54.). Als Munzer per Handstrafstoß das 0:3 erzielte (60.), war die Partie entschieden. Dennoch gaben sich die Platzherren nicht auf und waren jederzeit um eine Resultatsverbesserung bemüht. Aber sie waren im Abschluss zu glücklos und zu inkonsequent.

Tore: 0:1 Munzer (20.), 0:2 Hofmann (49.), 0:3 Munzer (60.) Z: 30 SR: Rüdiger (Schleiz)


SG Ranis/Knau II – FSV Schleiz II 1:2 (0:1)


Ranis. Eine lange Durststecke konnten die Schleizer beenden. Nach neun Niederlagen in Folge gelang ihnen im Kellerduell der zweite Sieg und gaben damit die rote Laterne an die Heimelf ab. In einer zerfahrenen Partie scheiterte zwar der Raniser Schubert mit der ersten Chance an Keeper Hebenstreit (16.), aber in der Folge hatten die Gäste in der Offensive das größere Durchsetzungsvermögen. Nach einer Ecke köpfte Gottschalt zum 0:1 für den FSV ein, der danach gute Chancen durch Aust (29., 41.) und Tischendorf liegen ließ. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Conrad per Strafstoß auf 0:2. Die Rennstädter schienen die Partie im Griff zu haben, zumal Gottschalt noch die Latte traf (54.). Aber mit dem Anschlusstreffer durch Hagerts Foulstrafstoß (58,) kamen die Gäste aus den Tritt. Die Burgstädter bekamen Aufwind, scheiterten aber durch Conjo und Schubert am toll reagierenden FSV-Keeper Hebenstreit, der unterm Strich drei verdiente Punkte festhielt.

Tore: 0:1 Gottschalt (25.), 0:2 Conrad (45./FE), 1:2 Hagert (58./FE)  Z: 20 SR: Hertel (Jena)



SG Tanna/Unterkoskau II – SG Schmieritz 3:1 (2:1)


Unterkoskau. Mit einem verdienten 3:1 Sieg konnte die Spielgemeinschaft den Abstand nach unten vergrößern und die Gäste auf Distanz halten. Die Heimelf hatte insgesamt die größeren Spielanteile und  auch ein Chancenplus. Gleich zu Beginn scheiterte M. Kaiser an Keeper Jokeit, der in der Folge immer wieder im Brennpunkt stand. Ortlam brachte die SG mit einem Doppelpack mit 2:0 in Führung. Aber Schmieritz war mit seinen Kontern nicht ungefährlich. Nachdem sie eine große Kopfballchance ausließen, erzielte Ritze noch vor der Pause den Anschlußtreffer. Die Gäste nach dem Wechsel um den Ausgleich bemüht, aber die Platzherren waren druckvoller und zielstrebiger. Golditz mit einer direkten Ecke sorgte für die Vorentscheidung (68.). Im Anschluss vergab auf der anderen Seite Läsker eine große Konterchance, aber auch die Heimelf hätte bis zum Schlusspfiff bei besten Möglichkeiten und mehr Übersicht das Ergebnis noch ausbauen können.

Tore: 1:0 Ortlam (12.), 2:0 Ortlam (28.), 2:1 Ritze (41.), 3:1 Golditz (68.) Z: 45 SR: Bräutigam (Neustadt)



VfB 09 Pößneck – TSV Germania Krölpa 3:1 (1:0)

 

Pößneck. Das Spitzenspiel Erster gegen Zweiter fand vor 120 Zuschauern mit dem VfB 09 Pößneck am Ende einen glücklichen Sieger. Die Heimelf begann zwar druckvoll, ging durch Hellwig früh in Führung und scheiterte durch Gruner am TSV-Keeper (15.). Aber ab der 20. Minute spielte nur noch Krölpa, ließ aber im Spielverlauf beste Chancen unter anderem durch Weithase und zweimal Putensen fahrlässig liegen. Nur noch vereinzelt kam der VfB vors Gäste-Tor und hatte Pech bei einem Lattentreffer. (35.). Ansonsten bestimmte die Germania-Elf die Szenerie und erzielte durch Putensen den verdienten Ausgleich (74.). Nun wollten die Gäste mehr, vernachlässigten aber dabei die Deckung und wurden von der routinierten und cleveren Heimelf noch bitter bestraft. Nach einer Ecke köpfte Okuniewicz am langen Pfosten stehend zum 2:1 ein und schloss in der Schlussminute einen Konter zum Endstand ab.

Tore: 1:0 Hellwig (10.), 1:1 Putensen (74.), 2:1 Okunierwicz (87.), 3:1 Okunierwicz (90.) Z: 120 SR: Fuldner

es spielten für Pößneck: Liebling(70.Baumgart), Hanf, F.Taudte(GK), Holz(70.J.Taudte), Gruner(GK), Neumann, Okuniewicz, Hellwig(89.M.Hedderich), Weber, Schmidt, Daum

es spielten für Krölpa: Zietz, Zigan, Letsch(GK), Aland, Schäble(81.Milde), Heidrich, Borzutzki, Bergner(GK), Köcher, Weithase, Putensen



SV Grün-Weiß Triptis - SV 1990 Ebersdorf 4:2 (2:0)


Triptis. Die Grün-Weißen festigten mit einem verdienten Sieg den 3. Tabellenplatz und liegen hinter Pößneck und Krölpa auf der Lauer. Die erste Chance hatten aber die Gäste (10.), die an Keeper Osmanov scheiterten. Danach war Triptis am Zuge, die durch Reinholds Freistoß in Führung gingen (21.). Nur zwei Minuten späte legten sie das 2:0 durch Wutzler nach. In der Folge war es bis zur Pause eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, die besseren und zahlreicheren hatten die Platzherren. Nach dem Wechsel wurde Triptis immer spielbestimmender und münzte die Überlegenheit in weitere Treffer durch Huber (54.) und Wutzler (71.) um. Beide Torschützen vergaben danach weitere Großchancen. Die Ebersdorfer steckten nicht auf, konnten aber in der Schlussphase nur noch durch zwei Treffer von Stüber Ergebniskosmetik betreiben, wobei sich Keeper Osmanov beim Treffer in der 82. Minute beim Abwehrversuch verletzte und durch Staps ersetzt wurde.

Tore: 1:0 Reinhold (21.), 2:0 Wutzler (23.), 3:0 Huber (54.), 4:0 Wutzler (71.), 4:1 Stüber (82.), 4:2 Stüber (88.) Z: 30 SR: Weck (Miesitz)



FSV Orlatal Langenorla – Bodelwitzer SV 1:1 (0:0)


Kleindembach. Im Derby gab es vor 95 Zuschauern eine leistungsgerechte Punkteteilung. Beiden Mannschaften merkte man von Beginn an, dass sie auf keinen Fall den Platz als Verlierer verlassen wollten. Aber es war fast über die gesamte Spielzeit nur ein Spiel zwischen den Strafräumen mit wenigen nennenswerten Torschancen. Der BSV zeigte in den ersten 20 Minuten die etwas reifere Spielanlage und wäre bei einem missglückten Abwehrversuch des erstmals im FSV-Tor stehenden Vogt durch Eberitzsch fast in Führung gegangen. Ansonsten versuchten es beide Teams mit Schüssen aus der zweiten Reihe, jedoch ohne Erfolg. Das Bild änderte sich bis zur 64. Minute nicht. Nach einem Pass in die Tiefe traf der FSV-Keeper den BSV-Stürmer im Strafraum am Fuß. Rote Karte und Strafstoß, den Klötzing sicher verwandelte (64.). In Unterzahl war aber Orlatal in der Folge die agilere Mannschaft und erzielte nach Vorarbeit von Veliqi durch Lemmrich noch den verdienten Ausgleich (79.)

Tore: 0:1 Klötzing (64./FE), 1:1 Lemmrich (79.) Z: 95 SR: Schubert (Weida)


SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II – SG Oettersdorf/Tegau 4:3 (2:2)


Helmsgrün. Nach fünf Siegen in Folge mussten die Gäste wieder eine Niederlage hinnehmen und unterlagen den Koseltalern in einer abwechslungsreichen und packenden Partie mit 4:3. Die Platzherren hatten einen Auftakt nach Maß und erzielten vom Anstoß weg durch Hajcenko die Führung, die Jauch wenig später ausbaute. Die Schuldes-Elf wachte jetzt auf, wurde stärker und kam durch ein Eigentor Neumeisters und Webers Fernschuss zum  Ausgleich. Auch nach dem Wechsel blieben die spielerisch und technisch besseren Gäste weiter am Drücker und gingen durch Schubert zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung (50.). Aber die Koseltaler kämpften sich ins Spiel zurück und zeigten eine starke Mannschaftsleistung. Lohn war der Ausgleich durch Unbehaun. Eine Punkteteilung wäre gerecht gewesen, aber Hajcenko klaute den Gästen in der Nachspielzeit noch den sicher geglaubten Punkt.

1:0 Hajcenko (1.), 2:0 Jauch (15.), 2:1 Neumeister (16./ET), 2:2 Weber (30.), 2:3 Schubert (50.), 3:3 Unbehaun (83.), 4:3 Hajcenko (90.+1) Z: 35 SR: Keßler (Hirschberg)


Uwe Friedel


 


Mit dieser Parade sicherte VfB Torwart Uwe Liebling den 1:2 Sieg seiner Mannschaft

27. Oktober 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga

 

Das Führungsduo an der Spitze, der VfB 09 Pößneck und Germania Krölpa, und im Abstiegskampf die SG Tanna/Unterkoskau II sowie die SG Schmieritz waren die Gewinner des 10. Spieltages. Durch Siege des VfB 09 in Ebersdorf und Krölpa zu Hause im Derby gegen die SG Ranis/Knau II konnten beide den Abstand zu Grün-Weiß Triptis auf vier Punkte ausbauen. Die Triptiser dagegen mussten bei der 0:3 Niederlage in Bodelwitz die erste Niederlage hinnehmen und abreißen lassen, bleiben aber Dritter. Der BSV dagegen konnte durch diesen Dreier die punktgleichen Ebersdorfer in der Tabelle überflügeln. Aufgeschlossen zu diesen beiden Teams hat die SG Oettersdorf/Tegau mit dem fünften Sieg in Folge über die Gräfenwarther. Durch einen klaren Sieg im Kellerduell beim FSV Schleiz II schaffte die SG Tanna/Unterkoskau II den Anschluss ans Mittelfeld und verbesserte sich auf den zehnten Platz. Schmieritz überrante die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II und fuhr ebenfalls wichtige Punkte im Abstiegskampf ein. Die Neustädter Blau-Weißen spielten beim FSV Orlatal gut mit, scheiterten aber an ihrer Abschlussschwäche und verloren am Ende noch klar.

FSV Orlatal Langenorla – Blau-Weiß Neustadt III 3:0 (2:0)


Kleindembach. Das Duell der Tabellennachbarn konnte Orlatal unter der guten Leitung von Schiedsrichter Bürger für sich entscheiden, obwohl die Blau-Weißen gut mitspielten und sogar in den ersten 20 Minuten die bessere Spielanlage zeigten. Aber sie scheiterten an der eigenen Abschlußschwäche. In der Folge wurde Orlatal jedoch zielstrebiger in seinen Aktionen und erzielte durch Oechsner die Führung (25.), der diese in der 36. Minute mit seinem zweiten Treffer ausbaute. Sein Freistoß aus 25 Meter schlug im Blau-Weiß-Tor ein. Nach dem Wechsel zogen die Einheimischen das Tempo an und die bis dahin gleichwertigen Gäste wurden immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Aber der FSV konnte daraus trotz guter Chancen vorerst kein Kapital schlagen. Erst ein Freistoßknaller ins lange Eck von Fischer aus 30 Meter in der 58. Minute sorgte für die Entscheidung.

Tore: 1:0 Oechsner (25.), 2:0 Oechsner (36.), 3:0 Fischer (58.) Z: 55 SR: Bürger (Seibis)



Bodelwitzer SV – SV Grün-Weiß Triptis  3:0 (0:0)


Bodelwitz. Im Aufstiegskampf mussten die Grün-Weißen aus Triptis einen Rückschlag und die erste Niederlage hinnehmen. Beim Bodelwitzer SV unterlagen sie mit 0:3, der seine Heimstärke ausspielte und sich den Sieg dank einer tollen Moral und hohem Kampfgeist verdiente. Der BSV begann druckvoll, der aber von den schnellen Kontern der Gäste überrascht wurde, die aber an Klötzing scheiterten (24.). Richtig in Fahrt kam die Partie nach dem Wechsel. Senf traf per Freistoß den Pfosten, Bergner zunächst zweimal im Nachschuss die Latte (49., 53.), bevor er per Kopf nach einer Ecke das 1:0 erzielte (55.). In der Folge war es eine muntere Partie, in der die Heimelf die größere Durchschlagskraft in der Offensive besaß. Senf nach einem Solo von der Mittellinie und mit Schuss ins lange Eck sorgte für die Vorentscheidung (78.). Triptis gab sich zwar nicht auf, kassierte aber noch den dritten Treffer durch Meyer, der eine Ecke zum Endstand einköpfte.

Tore: 1:0 Bergner (55.), 2:0 Senf (78.), 3:0 Meyer (88.) Z: 48 SR: Schuldes (Oettersdorf)



SV 1990 Ebersdorf – VfB 09 Pößneck 1:2 (1:0)


Ebersdorf. Im Spitzenspiel unterlag Ebersdorf vor 80 Zuschauern gegen den Tabellenführer mit 1:2 und verpasste es damit, bis auf einen Punkt zu den Gästen aufzuschließen. Dabei spielte der SV 1999 eine starke erste Hälfte. Gleich zu Beginn hatten Wetzel (6.) und Paduch (8.) die Führung auf dem Fuß. Die erzielte dann Schau, der eine Schlafeinlage der VfB-Abwehr bestrafte (27.). Der allein aufs Tor laufende Stüber hätte nachlegen können, schloss selbst ab und übersah den besser postierten Paduch (37.). Ebersdorf kassierte kurz nach dem Wechsel den Ausgleich durch den Kopfball von F. Taudte (48.). Im Gegenzug hatte Paduch die erneute Führung auf dem Fuß, schoss aber übers Tor. Dagegen schlug der VfB 09 eiskalt wiederum durch F. Taudte zu, der die Vorarbeit von Okunierwicz verwertete. Den verdienten Ausgleich verhinderte Gäste-Keeper Liebling, der den Schuss von Stüber glänzend parierte (81.).

Tore: 1:0 Schau (27.), 1:1 F. Taudte (48.), 1:2 F. Taudte (67.) Z: 80 SR: Bräutigam (Neustadt)

Es spielten für Pößneck: Liebling, Färber, F.Taudte, Holz, Neumann, Okuniewicz, Hellwig(66.J.Taudte), Weber, Schmidt(GK), Daum, Rossner(31.Müller)

SG Schmieritz – SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II 3:0 (3:0)

Schmieritz. Im Kampf gegen den Abstieg haben die Schmieritzer drei wertvolle Punkte eingefahren. Gegen die Zweite Mannschaft der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün gelang der Heimelf ein verdienter Erfolg. Dagegen warten die Koseltaler in der Fremde weiter auf den ersten Zähler und verpassten durch diese Niederlage, den Abstand nach hinten zu vergrößern. Kaum hatte Schiedsrichter Weck die Partie angepfiffen, war sie auch so gut wie entschieden. Mit dem Wind im Rücken überrannten die Schmieritzer förmlich ihren Gegner und lagen bereits nach zehn Minuten mit 3:0 in Front. Lohr mit zwei Treffern und Katzer sorgten für eine klare Führung. Weitere Chancen der Platzherren folgten. Die Oberländer dagegen waren bis auf einen Fernschuss und ein paar Ecken in der Offensive zu harmlos, um die kompromisslose Defensive der Schmieritzer in Gefahr zu bringen.
Tore: 1:0 Lohr (3.), 2:0 Lohr (5.), 3:0 Katzer (10.) Z: 35 SR: Weck (Miesitz)

 
FSV Schleiz – SG Tanna/Unterkoskau II 0:4 (0:1)

Schleiz. Das Kellerduell gewann die SG Tanna/Unterkoskau klar und verdient. Damit sicherten sich die Gäste wertvolle Punkte im Abstiegskampf und stellten den Anschluss ans Mittelfeld her. Die Kessler-Elf operierte aus einer sicheren Abwehr heraus mit langen Bällen auf Golditz, der an drei Treffern beteiligt war, und nutzte ihre Chancen konsequent  Nach einem Freistoß erzielte Naujoks das 0:1 (20.). Die Rennstädter zwar bemüht, aber nach vorn zu harmlos, um die SG-Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Kurz nach dem Wechsel war Golditz mit einer direkten Ecke mit Windunterstützung erfolgreich, die sich genau in den Winkel senkte. Und als Hommel zehn Minuten später den dritten Treffer folgen ließ, war die Partie entschieden. Vier Minuten vor Schluss hieß es sogar 0:4 durch Eisenschmidt. Bei beiden Treffern leistete Golditz über außen die Vorarbeit. Außerdem traf Kaiser aus der zweiten Reihe für die SG noch den Pfosten.
Tore: 0:1 Naujoks (20.), 0:2 Golditz (50.), 0:3 Hommel (60.), 0:4 Eisenschmidt (86.) Z: 44 SR: Fuldner (Oberlemnitz)


SG Oettersdorf/Tegau – SV Gräfenwarth 3:0 (0:0)

Oettersdorf. Die SG Oettersdorf/Tegau konnte ihren Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen und bezwang im Derby vor 124 Zuschauern die Gräfenwarther am Ende verdient. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ohne nennenswerten Chancen auf beiden Seiten spielten die Gastgeber im zweiten Abschnitt mit dem Wind im Rücken aggressiver und zielstrebiger. Nach Flanke von Weber köpfte Andrä zur Führung ein (50.). Die SG blieb weiter am Drücker und erhöhte folgerichtig nach einer schönen Einzelleistung durch Schubert auf 2:0. Von den Gästen war kaum noch was zu sehen. Sie mussten das 3:0 durch Seifert hinnehmen und verloren noch Rössler mit Gelb-Rot (70.). Die Platzherren konnten sich so weitere Chancen erspielen, die sie aber nicht nutzen konnten. Für die Schuldes-Elf war es der fünfte Sieg in Folge, die damit den Anschluss an die Spitzengruppe herstellte.
Tore: 1:0 Andrä (50.), 2:0 Schubert (66.), 3:0 Seifert (70.) Z: 124 SR: Jänike (Jena)


TSV Germania Krölpa – SG Ranis/Knau II 2:0 (2:0)

Krölpa. Die Krölpaer wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und besiegten im Derby vor 80 Zuschauern die Gäste von der SG Ranis glanzlos aber verdient mit 2:0. Damit bleibt der TSV den Pößneckern auf den Fersen und liegt punktgleich weiter auf den zweiten Platz. Bereits bis zur Pause stellten die Platzherren die Weichen auf Sieg. In einer starken Anfangsphase kam Krölpa zu zahlreichen Möglichkeiten, die aber der starke Schmidt im Gäste-Tor vereitelte oder der Ball wurde von der Linie gekratzt. Gegen den 25 Meter Knaller von Weithase war der SG-Keeper machtlos (16.). Putensen mit Drehschuss von der Strafraumgrenze sorgte für das 2:0 (34.) und leitete den Konter ein, wo Milde das 3:0 vergab. Nach dem Wechsel verflachte aber das TSV-Spiel immer mehr, da vieles nur noch Stückwerk blieb. Dies konnten die Burgstädter nicht nutzen und dem Spiel keine Wende mehr geben.
Tore: 1:0 Weithase (16.), 2:0 Putensen (34.) Z: 80 SR: Rüdiger (Schleiz)


 Uwe Friedel

Alle Bilder: Torsten Schäfer 

Immer wieder im Mittelpunkt des Spieles, VfB Torwart Uwe Liebling

20. Oktober 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga

VfB 09 Pößneck – Bodelwitzer SV 3:0 (1:0)


Pößneck. Das Derby erfüllte vor 154 Zuschauern nicht nur alle Erwartungen, sondern war auch eine farbenreiche Partie, in der Schiedsrichter Jänike (Jena) den Pößnecker Hedderich (Rot/37.) und die Bodelwitzer Grau (Gelb/Rot/79.) und Freund (Rot/90.+3.) vorzeitig zum Duschen schickte. Beide Mannschaften mit aggressiven Zweikampfverhalten, wobei die Gäste mit schnellen Vorstößen die VfB-Abwehr in Bedrängnis bringen wollte. Aber sie gerieten durch den tollen Freistoßtreffer von Okunierwicz ins Hintertreffen (15.), der beim BSV Wirkung zeigte. Pößneck versäumte es nachzulegen und musste sich in Unterzahl gegen den Anschluss stemmen. Liebling im VfB-Tor vereitelte mehrere Gäste-Chancen. Als Okunierwicz nach einem weiten Abschlag durch eine Einzelleistung auf 2:0 erhöhte (85.), war der Widerstand des BSV gebrochen. In der Nachspielzeit erhöhte Hellwig per Strafstoß sogar noch auf 3:0. Bodelwitz wurde unter Wert geschlagen, während die Platzherren den Abstand zum Spitzenreiter weiter verkürzen konnten.

Tore: 1:0 Okunierwicz (15.), 2:0 Okunierwicz (85.), 3:0 Hellwig (90.+3./FE) Z: 154 SR: Jänike (Jena)

Es spielten für Pößneck: Liebling, Färber, F.Taudte, Neumann, Okuniewicz(GK), Hellwig, Alletsee(GK), Weber, Schmidt(GK), Rossner(GK), J.Hedderich(RK)

 

SG Tanna/Unterkoskau II – TSV Germania Krölpa 1:1 (0:0)


Unterkoskau. Die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau entwickelt sich zu Hause so langsam zum Favoritenschreck. Nach dem Bodelwitzer SV kam auch der Tabellenführer über ein Remis nicht hinaus, das sich die Heimelf mit viel Kampfgeist auch redlich verdient hat. Bis zur 66. Minute passierte vor beiden Toren nicht viel, erst ab diesem Zeitpunkt nahm die Partie Fahrt auf. Die Platzherren zwar bis dahin mit mehr Spielanteilen und besseren Ansätzen zur Führung, aber vorm Tor fehlte zunächst die letzte Konsequenz beim Abschluss. Nachdem Aland per Freistoß für die Gäste den Pfosten traf (66.), erzielte nach einer Ecke Bergner eine Minute später die TSV-Führung. Aber die Heimelf steckte nicht auf und wurde für ihren Kampfgeist belohnt. M. Kaiser erzielte aus Nahdistanz per Kopf den umjubelten Ausgleich. In der Schlussphase lag für beide der Siegtreffer in der Luft. Zunächst sprang ein Kopfball der Germania-Elf an den Innenpfosten und wurde dann von Keeper Pätz und Pohl gerade noch geklärt. Auf der anderen Seite strich T. Kaisers Kopfball knapp vorbei. Am Ende eine leistungegrechte Punkteteilung.

Tore: 0:1 Bergner (67.), 1:1 M. Kaiser (78.) Z: 27 SR: Weck (Miesitz)


SG Ranis /Knau II – SV 1990 Ebersdorf 0:3 (0:3)


Ranis. Klarer als es das Ergebnis zum Ausdruck bringt, gewann Ebersdorf bei der SG Ranis hochverdient. Nur einem überragenden SG-Keeper Schmidt, mangelnde Chancenverwertung des SV 1990 und einigen Alutreffern war es der Heimelf zu verdanken, dass das Ergebnis am Ende im Rahmen blieb.Von Beginn an drängte Ebersdorf auf die Führung, scheiterte aber mehrmals an Schmidt oder an Latte und Pfosten. Stüber mit einem herrlichen Tor brach aber den Bann (20.), der fünf Minuten später den zweiten Treffer nachlegte. Nachdem Hagert als letzter Mann wegen Handspiel die Rote Karte sah, folgte aus dem anschließenden Freistoß das 0:3 durch Paduch (37.). Im zweiten Abschnitt war zwar Ebersdorf weiterhin spielbestimmend, ließ aber beste Chancen liegen. Insgesamt verflachte aber die Partie und die tapfer kämpfenden Burgstädter konnten sich in Unterzahl schadlos halten. Ihre einzige Chance resultierte aus einem Lattentreffer von Hendel (73.).

Tore: 0:1 Stüber (20.), 0:2 Stüber (25.), 0:3 Paduch (37.) Z: 22 SR: Kessler (Hirschberg)


SV Grün-Weiß Triptis - FSV Orlatal Langenorla 3:2 (1:0)


Triptis. Obwohl Triptis ersatzgeschwächt antrat, blieben sie zu Hause ungeschlagen und gewannen die zerfahrene und von beiden Teams intensiv geführte Partie etwas glücklich, aber insgesamt nicht unverdient. Nachdem Eitner vergab (4.), wurde Orlatal durch starkes Pressing immer besser, blieb aber ohne Torerfolg. Die Grün-Weißen um den im Abwehrverbund stark spielenden Reinhold konnten froh sein, dass sie ohne Gegentor blieben. Per Freistoß brachte Eitner die Heimelf in Front (38.). Nachdem Hoffmann durch Handstrafstoß (60.) und Achtner (67.) im zweiten Abschnitt die Führung ausbauten, schien die Partie entschieden. Dazwischen vergab Wutzler eine weitere Triptiser Großchance. Aber die Gäste kämpften sich zurück und schafften durch einen Doppelpack von Oechsner (74.,77.) den Anschluss und machten das Spiel wieder spannend. In der Schlussphase war es ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Tore: 1:0 Eitner (38.), 2:0 Hoffmann (60./HE), 3:0 Achtner (67.), 3:1 Oechsner (74./FE), 3:2 Oechsner (77.)
Z: 41 SR: H. Weber (Helmsgrün)


Blau-Weiß Neustadt III – SG Oettersdorf/Tegau 1:4 (0:0)


Neustadt. Die SG Oettersdorf/Tegau kommt immer besser in Fahrt. Dagegen konnte Neustadt den Heimvorteil nicht nutzen und muß den Blick nach unten richten. Gegen den Aufsteiger behielten die Gäste klar die Oberhand und siegten am Ende verdient. Von Beginn an war die SG den Hausherren über weite Strecken des Spiels überlegen, konnte aber ihre Vorteile vor der Pause noch nicht in Tore ummünzen. Anders im zweiten Abschnitt, wo die Schuldes-Elf zielstrebiger agierte und durch Brandt die verdiente Führung erzielte (48.). Durch individuelle Fehler der Neustädter Hintermannschaft konnten die Randschleizer das Ergebnis ausbauen, wobei die Partie spätestens nach dem 0:3 durch Dietzel in der 67. Minute entschieden war. Fünf Minuten zuvor markierte Daßler das 0:2. Trotz des Rückstandes gaben aber die Blau-Weißen nicht auf und erzielten nach dem 0:4 durch Weber durch Tschäpe noch den verdienten Ehrentreffer.

Tore: 0:1 Brandt (48.), 0:2 Daßler (62.), 0:3 Dietzel (67.), 0:4 Weber (78.), 1:4 Tschäpe (85.) Z: 20
SR: Chr. Weber (Schleiz)

Uwe Friedel

Alle Bilder: Torsten Schäfer

17. Oktober 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga
Auch am 9. Spieltag stehen wieder interessante Begegnungen auf dem Programm. So hat die Zweite der SG Ranis/Knau den SV 1990 Ebersdorf zu Gast und steht vor einer schweren Hürde. Die Burgstädter wurden in der Vorwoche arg gebeutelt, während Ebersdorf einen klaren Sieg einfahren konnte. Um ihre eigenen Zeile zu erreichen, benötigen beide die Punkte, dennoch sind die Gäste favorisiert. Neustadt III empfängt die sich im Aufwind befindliche SG Oettersdorf/Tegau, die mit einem weiteren Erfolg den Anschluss an die Spitzengruppe halten oder sogar verringern kann. Dagegen müssen auch die Blau-Weißen punkten, wollen sie nicht in den Tabellenkeller rutschen. Klarer Favorit ist Gräfenwarth im Heimspiel gegen die TSG Schmieritz. Alles andere als ein Sieg wäre eine dicke Überraschung. Dennoch sollten die Gäste nicht unterschätzt werden, die zuletzt mit Personalproblemen zu kämpfen hatten. Viel Spannung verspricht die Partie Grün-Weiß Triptis gegen den FSV Orlatal Langenorla. Die noch ungeschlagenen Grün-Weißen können nach den letzten Erfolgserlebnissen mit breiter Brust antreten und werden sicherlich alles unternehmen, um den fünften Heimsieg einzufahren. Aber auch die Gäste sind nach der Heimniederlage gegen Pößneck zum punkten verpflichtet, wollen sie ihre Tabellensituation verbessern. Allerdings landeten sie in der Fremde erst einen Sieg. Nicht minder spannend ist das Derby zwischen dem VfB 09 Pößneck gegen den Bodelwitzer SV.
Beide sind noch ungeschlagen und streben dies auch in dieser Partie an. Hier könnte die Tagesform entscheiden, wer den Platz als Sieger verlässt. Eine schwere Aufgabe erwartet die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau, die den Tabellenführer vom TSV Germania Krölpa zu Gast hat. Von der Papierform und Tabellenkonstellation her eine klare Sache. Aber die Platzherren haben zuletzt gezeigt, zu was sie mit Kampfgeist fähig sind, konnten sie doch dem Bodelwitzer SV ein Remis abtrotzen. Zwei Verlierer des letzten Spieltages stehen sich in Helmsgrün gegenüber. Dabei erwartet die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II den FSV Schleiz II. Für beide eine wichtige Partie. Die Gastgeber können bei einem Sieg den Abstand nach hinten halten beziehungsweise vergrößern. Andererseits müssen die Rennstädter punkten, wollen sie sich von der prekären Lage befreien. Dennoch spricht der Heimvorteil fiel für die Koseltaler.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok



Marc Rossner, gelb, spielte einen überragenden "6er"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Oktober 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga
Bodelwitzer SV – SG Ranis/Knau II  8:1 (3:1)

Bodelwitz. Auch der Bodelwitzer SV hält Anschluss an das Führungstrio und bezwang im Derby die Gäste von der Burgstadt klar mit 8:1. Sommerfeld brachte den BSV in der 11. Minute in Front, aber im Gegenzug erzielte Schubert den Ausgleich. Die Platzherren zwar spielbestimmend und chancenreicher, aber bis kurz vor der Pause konnten die Gäste das Ergebnis offen halten. Erst ein Doppelschlag von Grau und Schauerhammer brachten den Favoriten auf die Siegerstraße, der sich im zweiten Abschnitt davon nicht mehr abbringen lässt. Zumal Torjäger Senf mit drei Toren maßgeblich beteiligt war. Als er in der 55. Minute per Freistoß auf 4:1 erhöhte, war die Partie entschieden. Weitere Treffer drückten die Überlegenheit der Platzherren immer mehr aus. Sogar Keeper Klötzing konnte sich in die Torschützenliste mit einem verwandelten Strafstoß eintragen. Den Schlusspunkt setzte nochmals Senf mit seinem dritten Treffer.
Tore: 1:0 Sommerfeld (11.), 1:1 Schubert (12.), 2:1 Grau (41.), 3:1 Schauerhammer (44.), 4:1 Senf (55.), 5:1 Senf (67.), 6:1 Meyer (68.), 7:1 Klötzing (85./FE), 8:1 Senf (87.) Z: 25 SR: Kubis ( Jena)

FSV Orlatal Langenorla – VfB 09 Pößneck 1:2 (0:0)

Kleindembach. Der FSV Orlatal konnte den Schwung nach dem ersten Auswärtssieg bei der SG Ranis nicht mitnehmen und unterlag im Derby vor 150 Zuschauern dem VfB 09 Pößneck mit 1:2. Damit kassierten die Platzherren die erste Heimniederlage. Der VfB 09 dagegen bleibt weiter in der Erfolgsspur und kann den Platz in der Spitzengruppe weiter festigen. Von Beginn war es eine umkämpfte Partie, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Die Platzherren waren mit schnellen Kontern immer gefährlich. Abgeklärt dagegen und sicher am Ball die Pößnecker-Elf, die in der 61. Minute durch Schmidt die Führung erzielte. Als Okuniewicz in der 78. Minute auf 2:0 für den VfB erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen, zumal Hinkelmann auf Seiten der Heimelf die Ampelkarte in der 83. Minute sah. Dennoch gab sich der FSV nicht geschlagen, der aber nur noch zum Anschlußtreffer durch Neuber kurz vor Schluss kam. Vor allem nach dem Wechsel spielte Pößneck seine Erfahrung aus und siegte nicht unverdient.

Tore: 0:1 Schmidt (61.), 0:2 Okuniewicz (78.), 1:2 Neuber (89.) Z: 150 SR: Thieme (Knau)
es spielten für Pößneck: Liebling, F.Taudte(85. J.Taudte), Holz, Gruner(76. Hanf), Neumann(GK), Okuniewicz(GK), Hellwig(GK/59. Alletsee), Färber, Schmidt, Rossner, Trunk

SV Grün-Weiß Triptis - SV Blau-Weiß 90 Neustadt III 5:1 (3:0)

Triptis. Vor 51 Zuschauern behielten die Grün-Weißen gegen die Blau-Weißen im Derby die Oberhand und siegten verdient. Die Gastgeber stellten bereits in der Anfangsphase die Weichen auf Sieg. Denn bis zur 18. Minute führten sie bereits nach Toren von Eitner und Huber mit 2:0. Allerdings war die Triptiser Abwehr am Anfang nicht sicher, konnte sich aber im Verlauf stabilisieren. Neustadt versuchte mitzuspielen, konnte aber durch die wenigen Chancen, die Platzherren kaum in Gefahr bringen. Auf der Gegenseite waren die Grün-Weißen im Spielaufbau zielstrebiger und im Abschluss konsequenter. Eitner Treffer kurz vor der Pause war schon eine Vorentscheidung. Denn auch nach dem Wechsel konnte der Aufsteiger dem Spiel keine Wende mehr geben und kam nur noch zum Ehrentreffer durch Tschäpe. Da stand es aber schon 5:0 durch Eitners dritten Treffer nach einem Alleingang und Huber, dessen Ball von der Lattenunterkante ins Tor sprang.
Tore: 1:0 Eitner (8.), 2:0 Huber (18.), 3:0 Eitner (44.), 4:0 Eitner (66.), 5:0 Huber (79.), 5:1 Tschäpe (85.) Z: 51 SR: Rüdiger (Schleiz)

FSV Schleiz – SV Gräfenwarth 1:6 (1:3)

Schleiz. In einer von Schiedsrichter Bürger sehr kleinlich leitenden Partie siegte Gräfenwarth am Ende verdient, aber zu hoch. Denn das Spiel, das wenig Spielfluss aufwies, war lange auf Augenhöhe. Vor allem die Anfangsviertelstunde hatte es in sich, in der bereits drei Treffer fielen. Suhr mit einem fragwürdigen Handstrafstoß und Orshak brachte die Gäste in Front. Hoffnung keimte beim FSV auf, als Tischendorf ebenfalls einen umstrittenen Handstrafstoß zum Anschlusstreffer verwandelte. Den alten Abstand stellte Suhr in der 21. Minute wieder her, der einen Fehler in der FSV-Abwehr per Abstauber konsequent bestrafte. Als Suhr nach dem Wechsel per Kopf seinen dritten Treffer erzielte (55.), war das Spiel entschieden. Herrmann nach einem schönen Spielzug über rechts und Orshak mit dem Schlusspfiff ließen weitere Treffer folgen.
Tore: 0:1 Suhr (6./HE), 0:2 Orshak (11.), 1:2 Tischendorf (13./HE), 1:3 Suhr (21.), 1:4 Suhr (55.), 1:5 Herrmann (71.), 1:6 Orshak (90.) Z: 51 SR: Bürger (Seibis)


SV 1990 Ebersdorf – SG Tanna/Unterkoskau II 7:0 (4:0)

Ebersdorf. Nichts anbrennen ließ Ebersdorf im Heimspiel gegen die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau. Die Ludewig-Elf kam zu einem klaren Erfolg, der sich bereits bis zur Pause abzeichnete. Von Beginn war der SV 1990 dominant und ging durch Pechs Strafstoß nach Foul an Hennemeier in Führung (14.). Nach schönen Spielzügen erhöhte Stüber mit zwei Treffern auf 3:0, bevor Schau per Kopf den Pausenstand herstellte. Auch nach dem Wechsel blieb Ebersdorf am Drücker und baute nach einer schönen Kombination durch Hennemeier die Führung aus. Die Gäste hatten in der 70. Minute beim Stand von 5:0 die einzige zwingende Chance zum Ehrentreffer. Nach einer Ecke klatschte ein Kopfball an die Latte. In der Schlussphase konnte die Heimelf das Ergebnis durch Warnat und Hennemeier sogar noch in die Höhe schrauben. Ebersdorf hält mit diesem Sieg weiter Anschluss an das Spitzentrio.
Tore: 1:0 Pech (14./FE), 2:0 Stüber (19.), 3:0 Stüber (22.), 4:0 Schau (45.), 5:0 Hennemeier (61.), 6:0 Warnat (81.), 7:0 Hennemeier (89.) Z: 47 SR: Kühn (Pößneck)


Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok
Alle Bilder: Torsten Schäfer


In Halbzeit eins, beim Tor von Okuniewicz, stellte sich die Frage: Wer ist hier der Schiedsrichter

6. Oktober 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga

 

VfB 09 Pößneck – SV Grün-Weiß Triptis 3:3 (3:1)

 

Pößneck. Das Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter endete vor 55 Zuschauern 3:3 Unentschieden, wobei die Grün-Weißen sich über diesen Punkt mehr freuen konnten. Denn der VfB 09 war über weite Strecken spielbestimmend und führte bereits zur Pause mit 3:1. Außerdem trafen sie noch zweimal Aluminium und vergaben noch zwei weitere hochkarätige Chancen. Sie lagen aber zunächst zurück. Büchling erzielte die frühe Gäste-Führung, die aber Neumann nur eine Minute später egalisierte. Als Okuniewicz zwei Tore nachlegte, schien die Heimelf auf der Siegerstraße zu sein. Aber die sich meist auf Konter verlegten Triptiser kamen durch ein umstrittenes Strafstoßtor von Franz ins Spiel zurück, wobei Schiedsrichter Möbius den Elfer wiederholen ließ, nachdem Baumgart parierte. Nicht nur in dieser Szene haderten beide Teams mit dem Referee. Die Grün-Weißen schöpften wieder Mut und wurden für den Kampfgeist noch mit dem Ausgleich durch Franz belohnt.


Tore: 0:1 Büchling (2.), 1:1 Neumann (3.), 2:1 Okuniewicz (21.), 3:1 Okuniewicz (26.), 3:2 Franz (61./FE), 3:3 Franz (85.)

Z: 55 SR: Möbius (Jena)

 

Es spielten für Pößneck: Baumgart, Hanf(GK), F.Taudte(GK/46.Müller), Holz(85.Trunk), Gruner, Neumann, Okuniewicz, Hellwig(GK/89 J.Taudte), Weber, Schmidt, Rossner

 

Blau-Weiß 90 Neustadt III – SG Schmieritz 2:2 (2:1)

Neustadt. Der erste Sieg der Schmieritzer in der Vorwoche in Schleiz scheint ihnen Auftrieb gegeben zu haben. Denn dem heimstarken Aufsteiger trotzten sie auf dessen Platz einen Punkt ab. Das Unentschieden ist leistungsgerecht in einer über weite Strecken mittelmäßigen Kreisligapartie. Beiden Mannschaften merkte man sichtlich die Doppelbelastung in der Woche an. Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Und die wenigen wurden konsequent genutzt, wobei die beiden Gäste-Treffer aus berechtigten Strafstößen resultierten. A. Müller brachte Schmieritz in Führung. Aber noch vor der Pause konnten die Blau-Weißen das Ergebnis noch drehen. Zunächst traf S. Müller zum Ausgleich und eine Minute vor dem Pausenpfiff war Tschäpe zum 2:1 erfolgreich. Aber Schmieritz gab sich nicht geschlagen und wurde für ihren Kampfgeist noch belohnt. Wieder war es A. Müller, der in der 70. Minute auch den zweiten Strafstoß sicher verwandelte.
Tore: 0:1 A. Müller (33./FE) 1:1 S. Müller (38.), 2:1 Tschäpe (44.), 2:2 A. Müller (70.) Z: 35 SR: Läsker (Pößneck)

SG Tanna/Unterkoskau II – Bodelwitzer SV 2:2 (0:1)

Unterkoskau. Dank des starken Torhüters Hain und mit großen kämpferischen Einsatz konnte die SG am Ende einen umjubelten und wichtigen Punktgewinn feiern. Wie zu erwarten begann der BSV druckvoll. Senf hatte die große Chance zur Führung, verschoss aber einen Strafstoß (9.). Dennoch erzielte Eberitzsch nach einer Ecke die Führung (15.), die sie aber trotz Vorteile bis zur Pause nicht ausbauen konnten. Als Bergner dennoch auf 0:2 erhöhte, schienen die Weichen auf Sieg für die Gäste gestellt. Nach schöner Vorarbeit von Weigelt traf A. Schmidt per Kopf zum Anschluss (53.). Die Gastgeber schöpften wieder Hoffnung und erzielten nach einer Unstimmigkeit in der BSV-Abwehr wieder durch A. Schmidt den Ausgleich (67.). In der Folge war es eine Abwehrschlacht der SG, denn Bodelwitz warf alles nach vorn, ließ  aber zwei klare Chancen liegen, indem Knoch auf der Linie klärte und Bergner aus 7 Meter übers Tor schoss.
Tore: 0:1 Eberitzsch (15.), 0:2 Bergner (49.), 1:2 A. Schmidt (53.), 2:2 A. Schmidt (67.) Z: 25 SR: Kessler (Hirschberg)



SG Ranis/Knau II – FSV Orlatal Langenorla 0:7 (0:3)

Ranis. Der FSV Orlatal hat seinen Auswärtsfluch besiegt. Im vierten Auswärtsspiel konnten die ersten drei Punkte eingefahren werden und dass in aller Deutlichkeit. Mit 7:0 behielten die Gäste am Ende klar und verdient die Oberhand. Überragend dabei der dreifache Torschütze Oechsner, der von den Burgstädtern nicht zu halten war. Zu Beginn musste aber Keeper Bermig sein Können zeigen, der im Doppelpack die Raniser Führung verhinderte. Aber auch sein Gegenüber Schmidt musste sich mächtig strecken. Machtlos war er aber bei der frühen Führung durch Oechsner (10.). Nachdem Langer und nochmals Oechsner per Strafstoß die Führung bis zur Pause ausbauten, war eine Vorentscheidung gefallen. Die Platzherren weiterhin um eine Resultatsverbesserung bemüht, konnten aber dem Spiel keine Wende mehr geben. Stattdessen unterlief Müller ein Eigentor zum 0:4, was die endgültige Entscheidung bedeutete. Bis zum Schlusspfiff konnte  Orlatal das Ergebnis sogar noch ausbauen.
Tore: 0:1 Oechsner (10.), 0:2 Langer (24.), 0:3 Oechsner (45./FE), 0:4 Müller (52./ET), 0:5 Oechnser (57.), 0:6 Zaumseil (59.), 0:6 Lemmrich (89.) Z: 43 SR: Bräutigam (Neustadt)

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok


 Alle BIlder: Torsten Schäfer


Oft war der Ball für die Gastgeber zu schnell und es wurde mit einfachen Mittel versucht, den Angriff zu unterbinden.

4. Oktober 2013

 

TSV Neunhofen - VfB 09 Pößneck 2:3 (2:3)

 

Arbeitssieg!

 

Pößneck fand nicht ins Spiel und tat sich sehr schwer gegen kampfstarke Gastgeber. Nur per Elfmeter gelang dem VfB der Ausgleich zum 1:1. Durch zu zaghaftes agieren der 09er Abwehr fiel das 2:1. Kurz vor der Pause wurde durch ein Doppelschlag das Blatt gewendet. In der 2.Hälfte hätte Pößneck den Sack zu machen müssen scheiterten aber immer wieder am eigenen unkonzentrierten Abschluss. 

Streckenweise hatte das Spiel wenig mit Fußball zu tun, da der TSV Neunhofen es mehr auf die Knochen als auf den Ball abgesehen hatten.

Der VfB 09 ist glanzlos in die nächste Runde gekommen. Eine Überraschung wäre jedoch in jeder Phase des Spiels möglich gewesen.

 

Z: 50

Tore: 1:0 Scholz(23.)  1:1 Hellwig(29. Elfermeter)  2:1 Oldenburger(30.)  2:2 Neumann(42.)  2:3 Okuniewicz(43.)

 

Es spielten für Pößneck: Baumgart, Holz, Weber, Schmidt, Hellwig, Hedderich, Neumann, Gruner, Okuniewicz, F.Taudte, Trunk, Alletsee

 

T.Schäfer 

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer


Uwe "Wipp" Liebling im Einsatz

29. September 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga
 
Nach dem 6. Spieltag änderte sich an der Spitze nichts. Die drei führenden Mannschaften konnte ihre Partien alle gewinnen. Tabellenführer Krölpa kam zu einem glücklichen und knappen Sieg gegen eine stark spielende SG Oettersdorf/Tegau und behält damit weiterhin eine blütenweiße Weste. Eine klare Angelegenheit wurde das Spiel der Triptiser gegen die SG Ranis/Knau II, die bei den Grün-Weißen keine Chance hatten. Deutlich und in der Höhe überraschend fiel auch der Sieg der Pößnecker im Derby gegen Neustadt III aus, zumal der VfB 09 zur Pause nur knapp führte. Insgesamt konnte aber Pößneck das Aufsteigerduell verdient für sich entscheiden. Überraschend war auch die Schleizer Niederlage zu Hause im Kellerduell gegen Schmieritz, die damit den ersten Sieg einfahren konnten und wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen können. Nicht zu erwarten war auch die klare Niederlage der Gräfenwarther im Derby beim SV Ebersdorf, der sich mit der besten Saisonleistung belohnte und den Anschluss an die Spitze wahrte. Der Bodelwitzer SV bestätigte beim 6:1 Sieg gegen die SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II seine Heimstärke und kehrte in die Erfolgsspur zurück. Auch Bodelwitz hält mit diesem Sieg Anschluss an die Spitze. Das Spiel FSV Orlatal gegen die SG Tanna/Unterkoskau II ist auf den 23. November verlegt.

TSV Germania Krölpa – SG Oettersdorf/Tegau 2:1 (2:1)

Krölpa. Auch im 6. Saisonspiel blieb Krölpa ungeschlagen und ohne Punktverlust und konnte den 6. Sieg einfahren. Der war allerdings am Ende schmeichelhaft. Denn die SG Oettersdorf/Tegau spielte stark, zeigte ein gutes Kombinationspiel und große Laufbereitschaft. Folgerichtig die Führung durch Junker Marke Wembley-Tor in der 10. Minute. Die Platzherren waren sichtlich geschockt, konnten aber mit der ersten Chance durch Weithase ausgleichen (19.). Die Gäste danach weiterhin im Vorwärtsgang, aber die überraschende Führung erzielten die Hausherren wiederum durch Weithases Aufsetzerball. Nach dem Wechsel wurde das Spiel der Einheimischen besser, druckvoller und besaßen drei gute Chancen. Aber auch die Gäste hatten zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In der Nachspielzeit vergab Morgenroth für den TSV noch eine klare Konterchance, sodass es beim knappen und glücklichen Sieg blieb.
 
Tore: 0:1 Junker (10.), 1:1 Weithase (19.), 2:1 Weithase (35.) Z: 45 SR: P. Vogt (Pößneck)
 
 

FSV Schleiz II - SG Schmieritz 1:2 (1:0)

 



Schleiz. Abstiegskampf pur erlebten die Zuschauer in Schleiz. In einer mäßigen Partie konnten dabei die Schmieritzer den ersten Sieg einfahren, der doch etwas überraschend, aber nicht unverdient war. Die Gäste hatten zwar den besseren Beginn und viele Standards, aber in Führung gingen die Rennstädter. Nach einer Ecke von Tischendorf war Gianello per Kopf zur Stelle (24.). Es sah nach einem Schleizer Sieg aus, zumal sie nach dem Wechsel besser waren, aber die wenigen Chancen nicht nutzen konnten. Stattdessen erzielte Schulz den Ausgleich, wo er Keeper Weber beim Stellen der Mauer bei einem Freistoß überraschte. Danach traf Rödiger für die Gäste per Kopf die Latte, bevor Lohr in der Schlussphase über mehrere Stationen am Fünfmeterraum freigespielt wurde und zum 1:2 einschieben konnte. Mit diesem Sieg zieht Schmieritz mit den Platzherren in der Tabelle nach Punkten gleich und kann wieder Hoffnung schöpfen im Abstiegskampf.
Tore: 1:0 Gianello (24.), 1:1 Schulz (55.), 1:2 Lohr (84.) Z: 30 SR: Kühn (Pößneck)

SV Grün-Weiß Triptis - SG Ranis/Knau II 7:0 (4:0)

Triptis. Die Grün-Weißen hatten wenig Mühe mit den Gästen und stellte die Weichen bereits zur Pause auf Sieg. Dabei trafen Huber und Wutzler jeweils im Doppelpack im ersten Abschnitt. Die Burgstädter nur mit elf Mann angereist und zwischendurch auf Grund von Verletzung auch teilweise zu zehnt spielend, hatten kaum eine Chance gegen die gut organisierten Triptiser Elf. Auch nach dem Wechsel ließen die Platzherren nichts anbrennen und konnten das Ergebnis noch ausbauen. Dabei erzielte Wutzler seinen dritten Treffer, bevor sich auch Eitner in die Torschützeliste eintragen konnte. Nach dem 7:0 durch Hoffmann spielten die Gastgeber die Partie ruhig runter und verwalteten das Ergebnis. Triptis lies in der gesamten Partie nichts zu und gewann auch in dieser Höhe verdient. Schiedsrichter Kelbert hatte das Spiel im Griff und kam ohne Karten aus.

Tore: 1:0 Huber (4.), 2:0 Wutzler (27.), 3:0 Huber (31.), 4:0 Wutzler (40.), 5:0 Wutzler (52.), 6:0 Eitner (54.), 7:0 Hoffmann (67.) Z: 55 SR: Kelbert (Remptendorf)

SV 1990 Ebersdorf – SV Gräfenwarth 3:0 (1:0)

Ebersdorf. Das Derby gewann Ebersdorf vor 75 Zuschauern nach einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung überraschend klar und verdient. Damit halten sie den Anschluss an das Spitzentrio. Für Gräfenwarth war es ein Rückschlag nach der starken Partie gegen Bodelwitz. In der ersten Halbzeit war es eine umkämpfte und intensive Partie, in der Orshak für die Gäste und Stüber für die Heimelf die ersten Chancen besaßen. Nach einer schönen Kombination der Milz-Brüder erzielte Sebastian die Führung (19.). Bis zur Pause hatte Ebersdorf leichte Vorteile und stellte nach dem Wechsel endgültig die Weichen auf Sieg. Nach einem Diagonalpass von Paduch traf Meissgeier und nach schöner Vorarbeit von Schöps stellte Schau den Endstand her. Gräfenwarth konnte sich von dem Doppelschlag nicht erholen und konnte auch in Überzahl, Warnat sah Gelb-Rot, keine Resultatsverbesserung betreiben.
Tore: 1:0 S. Milz (19.), 2:0 Meissgeier (65.), 3:0 Schau (69.) Z: 75 SR: S. Berger (Hirschberg)


VfB 09 Pößneck – Blau-Weiß 90 Neustadt III 6:2 (1:0)

Pößneck. Vor 55 Zuschauern behielt Pößneck im Derby gegen Neustadt III am Ende klar und verdient die Oberhand und bleibt damit weiter ungeschlagen und dem Spitzenduo auf den Fersen. Für die Blau-Weißen sah es nach der ersten Halbzeit nach so einer klaren Niederlage nicht aus. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die Platzherren durch einen Treffer von Neumann nur mit 1:0. Und die Gäste hatten Hoffnungen auf einen Punktgewinn nach dem Ausgleich durch Linke kurz nach dem Wechsel (47.). Aber der VfB 09 schlug postwendend durch Neumann (48.) zurück und ließ nur zwei Minuten später durch Okuniewicz das 3:1 folgen. Damit war eine Vornetscheidung gefallen, zumal Neumann in der 59. Minute seinen dritten Treffer erzielte. Die Gäste waren jederzeit um eine Resulattsverbesserung bemüht, was ihnen durch Staps auch gelang. Dennoch mussten sie noch zwei weitere Treffer durch einen Strafstoß Hellwigs und Okuniewicz hinnehmen.
Tore: 1:0 Neumann (39.), 1:1 Linke (47.), 2:1 Neumann (48.), 3:1 Okuniewicz (50.), 4:1 Neumann (59.), 4:2 Staps (65.), 5:2 Hellwig (68./FE), 6:2 Okuniewicz (84.)


Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok

 

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer

Ersatzkapitän Andreas Färber gibt die Richtung vor, nach vorn!

22. September 2013

 

Berichte der 1. Kreisliga


SG Tanna/Unterkoskau II – SV Grün-Weiß Triptis 1:2 (1:0)

Unterkoskau. Eine bittere Niederlage kassierte die Heimelf. Kurz vor dem Abpfiff markierte Eitner den glücklichen Siegtreffer und entriss den Platzherren nach einer Inkonsequenz in der Abwehr einen schon sicher geglaubten Punkt, der insgesamt gerecht gewesen wäre. Denn die SG begann stark und ging durch M. Kaiser nach einem Freistoß früh in Führung. Aber die Heimelf konnte in dieser Phase weitere drei klare Chancen nicht nutzen. Die Gäste brauchten einige Zeit, um ins Spiel zu finden, hatten aber vor der Pause ebenfalls zwei gute Ausgleichschancen. Dieser fiel unmittelbar nach der Pause durch Hoffmann nach einem Schuss ins lange Eck. In der Folge hatten die Grün-Weißen zwar die größeren Spielanteile, aber die Heimelf konterte immer gefährlich. Beide Teams hatten die erneute Führung auf dem Fuß. Die größten Chancen für die SG vergaben M. Kaiser und Schmidt, während für die Gäste Wutzler vergab und Ortlam vor der Linie retten musste.
Tore: 1:0 M. Kaiser (10.), 1:1 Hoffmann (47.), 1:2 Eitner (85.). Z: 22 SR: Simon Berger (Hirschberg)

SG Ranis/Knau II – VfB 09 Pößneck 0:3 (0:1)

Ranis. Die dritte Saisonniederlage musste die SG Ranis/Knau II hinnehmen. Im Derby unterlag sie dem VfB 09 Pößneck vor 100 Zuschauern mit 0:3, der damit weiter ungeschlagen ist. Bereits in der 11. Minute brachte Neumann die Gäste in einer im ersten Abschnitt ausgeglichenen Partie in Führung. Die Platzherren zwar bemüht, konnten aber den VfB 09 nicht entscheidend gefährden. Anders der Aufsteiger, der nach dem Wechsel die bessere Mannschaft war und durch Holz das 0:2 erzielte. Von diesem Rückstand konnten sich die aufopferungvoll kämpfenden Burgstädter nicht mehr erholen. Als Weber in der 61. Minute sogar das 0:3 markierte, war die Niederlage der Spielgemeinschaft endgültig besiegelt. Mit diesem verdienten Sieg konnte Pößneck in die Spitzengruppe stoßen, während Ranis den Blick nicht nach unten verlieren darf.
Tore: 0:1 Neumann (11.), 0:2 Holz (54.), 0:3 Weber (61.) Z: 100 SR: Weck (Miesitz)
SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II – FSV Orlatal Langenorla 3:1 (1:0)

Helmsgrün. Auch nach dem 5. Spieltag bleibt der FSV Orlatal die Elf mit den zwei Gesichtern. Im dritten Auswärtsspiel setzte es die dritte Niederlage. Dagegen konnte die Zweite der SG nach drei Pleiten wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Die Sieg der Koseltaler war verdient, die sich damit im Mittelfeld der Tabelle wiederfinden und jetzt punktgleich mit den Gästen sind. Unbehaun brachte die Platzherren in einer vor der Pause ausgeglichenen Partie in Führung. Orlatal war nach Steilpässen anfällig, was Hajcenko zum 2:0 ausnutzte. In der Folge konnte sich beide Keeper bei Freistößen auszeichnen. Die Gäste konnten durch Neubers Anschlusstreffer wieder hoffen und warfen alles nach vorn. Aber Pfeifer zerstreute diese Hoffnungen und sorgte in der 87. Minute nach einem Konter mit dem 3:1 für die endgültige Entscheidung.
Tore: 1:0 Unbehaun (30.), 2:0 Hajcenko (52.), 2:1 Neuber (72.), 3:1 Pfeifer (87.) Z: 45 SR: J. Linke (Triptis)

SV Gräfenwarth – Bodelwitzer SV 5:3 (3:1)
 
Gräfenwarth. Das Topspiel hielt was es versprach. Eine sehr faire, absolut spannende Partie entschieden die Gastgeber auf Grund der konsequenteren Chancenverwertung letztlich verdient zu ihren Gunsten und konnten damit die Orlatal-Niederlage vergessen machen. In einem Spiel zweier starker Offensivreihen hatte Gräfenwarth einen Start nach Maß. Krausch (4.) und Hofmann (6.) erzielten früh die 2:0 Führung, die Orshak verpasste auszubauen, als er völlig freistehend aus 7 Meter an Klötzing im BSV-Tor scheiterte. Fast im Gegenzug erzielte Bergner den Anschlusstreffer zum 1:2 (9.). Danach drängten die Gäste gegen eine wacklige SVG-Abwehr auf den Ausgleich, doch mit Glück und einem stark haltenden Keeper Schmidt wurde dieser verhindert. Auf der Gegenseite nutzte Hofmann einen Blackout der Gäste zum 3:1 aus (28.). Krausch (46.) scheiterte nach dem Wechsel zunächst an Klötzing, aber der BSV gewann mehr und mehr die Oberhand im Spiel. Die Abwehr der Gastgeber hatte in der Folge alle Hände voll zu tun, konnte den Anschluss durch Bergner (56.) und den Ausgleich durch ein Eigentor von Hänsch (73.) nach einem Freistoß aber nicht verhindern. Doch die Gastgeber zeigten sich keineswegs geschockt und schlugen zurück. Nach Zuspiel von Tens erzielte Hofmann (82.) das 4:3 und den Schlusspunkt unter einer unterhaltsamen Partie setzte Orshak mit dem 5:3 (89.). Schiedsrichter Rüdiger (Schleiz) und seine aufmerksamen Assistenten waren jederzeit Herr der Lage und verdienten sich ein großes Lob.
Tore: 1:0 Krausch (4.), 2:0 Hofmann (6.), 2:1 Bergner (9.), 3:1 Hofmann (28.), 3:2 Bergner (56.), 3:3 Hänsch (73./ET), 4:3 Hofmann (82.), 5:3 Orshak (89.). Z: 60 SR: Rüdiger (Schleiz)

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer

Für alle, welche eine Sehschwäche haben, dies sind 2 von 4 Ordner des VfB 09 Pößneck!!

16. September 2013

 

VfB 09 Pößneck - SG Tanna/Unterkoskau II 7:2 (3:1)

Pößneck. Der VfB 09 Pößneck kommt immer besser in Fahrt. Gegen die Zweite der SG Tanna/Unterkoskau kam die Taudte-Elf am Ende zu einem klaren und verdienten Erfolg. Der VfB 09 kam aber schwer ins Spiel. Dies lag auch an einer sehr elanvollen Gäste-Mannschaft, die die Partie über 30 Minuten offen hielt und immer wieder auf die Fehler der Platzherren lauerte. Erst ein Doppelschlag brachte den Aufsteiger auf die Siegerstraße. Eisenschmidt machte die Partie mit seinem Anschlusstreffer wieder spannend, aber Okuniewicz stellte mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder her. Als Neumann unmittelbar nach dem Wechsel auf 4:1 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen. Gegen eine kräftemäßig abbauende Gäste-Elf spielte Pößneck nun seine ganze Routine aus und schraubte das Ergebnis noch in die Höhe. Dennoch gab sich die SG nicht auf und konnte das Ergebnis wiederum durch Eisenschmidt zwischendurch noch freundlicher gestalten.

Tore: 1:0 Gruner (30.), 2:0 Okuniewicz (34.), 2:1 Eisenschmidt (36.), 3:1 Okuniewicz (38.), 4:1 Neumann (47.), 5:1 Neumann (64.), 6:1 Weber (75.), 6:2 Eisenschmidt (83.), 7:2 Gruner (90.). Z: 45. SR: Graßmuck (Renthendorf)

 

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok

 

Es spielten: Baumgart, J.Taudte, F.Taudte(GK), Holz, Gruner, Neumann, Okuniewicz, Weber(76.Trunk), M.Schmidt, Rossner, J.Hedderich(46.Alletsee)

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer 

7. September 2013

Erster Saisonsieg!

 

SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II – VfB 09 Pößneck 2:4 (0:1)


Helmsgrün. Der Aufsteiger aus Pößneck kam in der noch jungen Saison zum ersten Sieg. Bei der Zweiten der SG VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün siegte die Taudte-Elf mit 4:2 und sicherte sich verdient die ersten drei Punkte. Den besseren Auftakt hatten aber die Hausherren, die aber in den ersten Minuten zwei klare Chancen ausließen. Danach hatte auch der VfR 09 eine Großchance fahrlässig vergeben, bevor F. Taudte die Führung erzielte. Nach dem Wechsel stellten die Gäste mit drei Treffern innerhalb von vier Minuten die Weichen auf Sieg. Zunächst war Okuniewicz per Kopf nach einer Ecke erfolgreich (51.). Dann traf J. Taudte per Freistoß zum 3:0 (53.), bevor eine Minute später Neumann eine schöne Kombination zum 0:4 abschloss. Die SG gab sich aber nicht auf und konnte das Ergebnis durch einen schönen Freistoßtreffer von Hajcenko und Gläsers Tor noch freundlicher gestalten. Mehr ließen aber die Gäste nicht zu, die vorm Tor mehr Durchschlagskraft zeigten und auch die größeren Spielanteile besaßen.

Tore: 0:1 F. Taudte (18.), 0:2 Okuniewicz (51.), 0:3 J. Taudte (53.), 0:4 Neumann (54.), 1:4 Hajcenko (59.), 2:4 Gläser (70.). SR: S. Berger (Hirschberg)

Uwe Friedel
Quelle: fussball-sok

31. August 2013

Spielabbruch zur Pause!

 

VfB 09 Pößneck – SV Gräfenwarth 1:1 


Pößneck. Man hatte ein gutklassiges, spannendes Spiel erwartet. Aber dem war nicht so. Denn von der ersten Minute an entwickelte sich eine hektische und ruppige Partie, die von vielen Nickeligkeiten geprägt war, sodass Schiedsrichter Weck kein leichtes Amtieren hatte. Die Emotionen kochten hoch. Der negative Höhepunkt war neben der Roten Karte für den Pößnecker Daum der Spielabbruch zur Pause. Die Gräfenwarther Spieler sahen sich nicht mehr in der Lage das Spiel fortzusetzen. So brach Schiedsrichter Weck das Spiel zur Pause ab. Sportlich gab es wenig zu berichten. Gräfenwarth war die spielerisch bessere Mannschaft, konnte dies aber trotz zwei, drei guter Chancen nicht in Treffer ummünzen. Nur Orshak war vom Punkt erfolgreich (37.). Zuvor vergab der Pößnecker Neumann die VfB-Führung (30.). Den Ausgleich besorgte Hellwig in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ebenfalls per Foulstrafstoß.
Tore: 0:1 Orshak (37./FE), 1:1 Hellwig (45.+2./FE). Z: 30. SR: Weck (Miesitz)

 

Uwe Friedel 

25. August 2013

VfB startet mit Remis in die neue Saison!

 

SG Oettersdorf/Tegau – VfB 09 Pößneck 0:0


Oettersdorf. Der Aufsteiger und Neuling VfB 09 Pößneck kann mit dem Einstand in der Kreisliga zufrieden sein. Die Gäste trotzten dem ehemaligen Kreisoberligisten zum Saisonauftakt einen Punkt ab. Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Kelbert (Remptendorf) hatte die SG Oettersdorf/Tegau in einer fairen Partie von Beginn an zwar Feldvorteile, aber vorm Tor konnten sie sich trotz Möglichkeiten durch Körner und Seifert nicht entscheidend durchsetzen. Die größte Chance hatte Andrä mit einem Lattentreffer. Aber auch die Pößnecker besaßen gegen eine aufmerksame Abwehr der Platzherren keine spielerischen Mittel, um diese zu knacken. Gefahr vor beiden Toren entstand eigentlich nur durch Standards. Aber beide Abwehrreihen gaben sich keine Blöße. Auch im zweiten Abschnitt gab es in einer ausgeglichenen Partie kaum Chancen. Neumann für Pößneck und auf der Gegenseite Seifert sorgten für die einzigen Aufreger, sodass es in einer insgesamt spielerisch schwachen Partie beim gerechten Unentschieden blieb.
Tore: Fehlanzeige. Z: 57. SR: Kelbert (Remptendorf)



Uwe Friedel

20. August 2013

 

Vorschau auf die Spiele in der 1. Kreisliga


Während die Kreisoberliga an diesem Wochenende bereits ihren 3. Spieltag absolviert, vollziehen nun auch die Mannschaften der Kreisliga und der 1. Kreisklasse ihren Saisonstart. Dabei stehen gleich interessante Begegnungen auf dem Programm. So haben die beiden Neulinge, der VfB 09 Pößneck und die dritte Mannschaft vom SV Blau-Weiß Neustadt, gleich schwere Aufgaben vor der Brust und man darf gespannt sein, wie sie diese lösen. Die Blau-Weißen haben mit Ebersdorf gleich einen der Staffelfavoriten zu Gast, der sich beim klaren Pokal-Sieg in Neundorf schon einmal in guter Form präsentierte und dies auch in Neustadt unter Beweis stellen möchte. So wäre ein Remis für den Aufsteiger schon ein Achtungserfolg. Nicht minder leicht wird das Gastspiel der Pößnecker bei der SG Oettersdorf/Tegau, die sicherlich gleich mit einem Heimsieg den Grundstein für eine bessere Saison als im Vorjahr legen will. Aber der VfB 09 verfügt über eine starke Offensive, die immer für Tore gut ist. Dies bewiesen sie zuletzt beim Testspielsieg gegen Remptendorf. Aber auch die SG geht mit einem Erfolgserlebnis beim 4:2 Sieg in Gefell gestärkt in diese Partie. So könnte die Tagesform entscheidend sein, wer den Platz als Sieger verlässt. Der SV Gräfenwarth empfängt die zweite Mannschaft der SG TSV 1860 Ranis und nimmt eine klare Favoritenstellung ein. Alles andere als ein Sieg wäre eine große Überraschung. Kampflos werden sich aber die Burgstädter nicht geschlagen geben und sicherlich alles versuchen, um ein achtbares Resultat zu erzielen.

Auch die Rennstädter aus Schleiz stehen zu Hause gegen den FSV Orlatal Langenorla vor einer schweren Aufgabe. Die Gäste zählen ebenfalls zu den Favoriten auf den Staffelsieg und wollen dies mit einem Sieg gleich untermauern. Aber die Hebenstreit-Elf hat schon öfters bewiesen, zu was sie fähig ist. Eine Premiere erleben die Zuschauer in Helmsgrün, wenn die beiden neugegründeten Spielgemeinschaften des VfR Bad Lobenstein/Helmsgrün II und Tanna/Unterkoskau II aufeinandertreffen. Einen klaren Favoriten gibt es nicht, sodass eventuell die Kurstädter mit dem Heimspiel einen leichten Vorteil haben. Gespannt darf man nach dem personellen Aderlaß auf den Auftritt des Absteigers Grün-Weiß Triptis im Derby in Schmieritz sein. Den kampfstarken Platzherren ist durchaus ein Remis zuzutrauen. Nach dem schwachen Pokalauftritt muß sich Bodelwitz beim Vorjahresfünften TSV Germania Krölpa erheblich steigern, wollen sie keinen Fehlstart hinlegen. Krölpa dagegen kann nach dem Sieg in Weira mit Selbstbewusstsein diese Partie angehen.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok.de



Die Schuhauswahl muss dringend überprüft werden...!

18. August 2013

 

Vorbereitungsspiel:

 

VfB 09 Pößneck – FSV Remptendorf 6:3 (2:2)

 

Sieg mit Fragen!

 

nach der Absage der Schleizer im Pokalspiel, wodurch der VfB eine Runde weiter ist, konnte kurzfristig ein Vorbereitungsspiel gegen den FSV Remptendorf organisiert bwerden.

Pößneck agierte von Beginn an mit ruhigem Aufbauspiel.

Der Aufsteiger erarbeitete sich viele Chancen durch Okuniewicz(1./17.), Holz(4.) und Färber(25.) blieb im Abschluss jedoch ohne Durchschlagskraft. Der FSV nutzte Fehler im Abwehrverbund der 09er und erzielte in der 20. Minute den Führungstreffer durch Chris Dietzsch. Die blau/gelben waren sichtlich beeindruckt und es dauerte bis zur 26. Minute bevor Okuniewicz zum 1:1 Ausgleich einnetzte. Pößneck setzte nach und nach einer tollen Vorlage von Hellwig, erzielte der Pole ein Tor für seine Farben zum 2:1 (29.). Kurz vor Schluss das der Ausgleich zum 2:2 durch Kenny Krause(42.), wobei die Abwehr der Pößnecker nicht gut aussah.

Nach dem Seitenwechsel zog der VfB das Tempo noch einmal an und kam zu den verdienten 3:2 durch Manuel Paul(75.), dem 4:2 durch Hellwig(76.), 5:2 Neumann(81.). Den Gästen gelang in der 86. Minute noch der dritte Treffer zum 5:3 durch Dietzsch. VfB Kapitän Gunnar daum setzte in der 89. Minute den Schlusspunkt zum 6:3.

 

Fazit: Bis zum ersten Punktspiel muss der Abwehrverbund noch stabilisiert werden.

 

Es spielten: Liebling, Färber, Neumann, Okuniewicz, Hellwig, Holz, Schmidt, Daum, Roßner, Trunk, Müller, M.Hedderich, Paul

 

Schiedsrichter: Christian Bürger (Harra) / Tore: 0:1 Dietzsch(20.) 1:1 Okuniewicz(26.) 2:1 Okuniewicz(26.) 2:2 Krause(42.) 3:2 Paul(75.) 4:2 Hellwig(76.) 5:2 Neumann(81.) 5:3 Dietzsch 6:2 Daum(89.)

 

Torsten Schäfer

 

Alle Bilder: Torsten Schäfer

16. August 2013

 

VfB 09 Pößneck / Herren

 

Absage!

 

Das Pokalspiel am 17. August 2013 um 15:00 zwischen dem 

 

VfB 09 Pößneck und FSV Schleiz II

 

fällt aus!

 

Der Gast kann keine spielfähige Mannschaft stellen

 

-------------------------------------------------------

 

Ersatz!

 

Als Ersatz findet ein Testspiel zwischen dem

 

VfB 09 Pößneck und FSV Remptendorf

 

statt!

 

 

Torsten Schäfer

14. August 2013

 

Wieder gegen Schleiz!

 

 

Im Kreispokal treffen unsere Männer, wie schon in der vergangenen Saison, auf die 2. Vertretung des FSV Schleiz.

 

Anstoß ist am Samstag den 17. August 2013 um 15:00. Gespielt wird im Sportpark "Warte".

 

Unterstützt unsere Männer bei dieser schweren Aufgabe.

 

Torsten Schäfer

 

------------------------------------------------------------------------------

 

 

Ausscheidungsrunde Kreispokal KFA Jena-Saale-Orla

Die Zeit des Testens ist für einige Mannschaften bereits am Wochenende
vorbei. Denn sie sind in der Ausscheidungsrunde im Regiopokal gefordet.
Dabei wird diese Ausscheidungsrunde wieder territorial getrennt
gespielt. Stehen im Bereich Jena/Saale-Holzland 18 Partien auf dem
Programm, so sind im Bereich Saale-Orla 12 Spiele angesetzt, wobei zwei
Partien bereits in der Vorwoche stattgefunden haben und der TSV
Königshofen II durch den Rückzug der SG Kraftsdorf/St. Gangloff II
kampflos weiter kam. Dabei siegte Post SV Jena auswärts beim Täler SV
Ottendorf klar mit 5:1, während der SV Crispendorf sich erst im
Elfmeterschießen mit 7:9 dem höherklassigen FSV Orlatal Langenorla
geschlagen geben musste. Gerade diese Partie zeigte, wie schwer sich die
Favoriten bei den unterklassigen Mannschaften tun und einige
Überraschungen wieder möglich sind. 

Da trifft der SV Neundorf zu Hause im Derby auf den SV 1990 Ebersdorf,
der schon alles abrufen muss, um diese Hürde zu überspringen. Eine
harte Nuss hat auch die zweite Mannschaft der SG VfR Bad
Lobenstein/Helmsgrün beim Gastspiel in Oberböhmsdorf zu knacken.
Angesichts der Heimstärke ist der Phönix-Elf durchaus zuzutrauen, die
nächste Runde zu erreichen. Die zweite Vertretung des Bodelwitzer SV
hat im Heimspiel den TSV 1898 Neunhofen zu Gast und sollte an einem
guten Tag nicht chancenlos sein. Dennoch gehen die Gäste favorisiert in
diese Partie. Zum Duell zweier Kreisligisten kommt es in Pößneck, wenn
der VfB 09 auf den FSV Schleiz II trifft. Es bleibt abzuwarten, welche
Mannschaft besser aus der Sommerpause kommt. Dennoch könnte der
Heimvorteil für die Pößnecker sprechen, die bereits im Vorjahr im
Pokal eine gute Rolle spielten. 

Nicht chansenlos sollte auch die SG Oettersdorf/Tegau II zu Hause gegen
die SG Wurzbach/Lehesten sein. Zu einer Neuauflage kommt es in
Hirschberg, wo die zweite Vertretung des FSV auf die SG Schmieritz
trifft. Im Vorjahr konnte sich der Kreisligist erst im Elfmeterschießen
mit 6:5 bei den Saalestädtern durchsetzen, die sicherlich auch dieses
Mal den Gästen einen großen Kampf liefern werden. Spannend wird es
sicherlich auch in Gefell zugehen, wenn die Fortuna auf die SG
Oettersdorf/Tegau trifft. Wenn die Richter-Elf ihr Leistungsvermögen
abrufen kann, kann eine Überraschung möglich sein. So sollten die
Randschleizer gewarnt sein und müssen schon eine konzentrierte Leistung
abrufen, wollen sie ihrerseits in die 1. Hauptrunde einziehen. Die SG
Möschlitz hat den TSV 1898 Oppurg II zu Gast. Die Gäste sind war
favorisiert, aber die Möschlitzer haben in der Schlussphase der
vergangenen Meisterschaft oft bewiesen, zu was sie fähig sind. Mit
Spannung wird auch das Derby SV 61 Weira gegen den TSV Germania Krölpa
erwartet. 

Im Vorjahr hat Weira im Pokal vor allem zu Hause für Furore gesorgt und
auch diesmal ist der Kreisklassist nicht chancenlos. Dennoch bleibt
abzuwarten, wie die Platzherren den Abgang ihres Torjägers Rene
Herklotz verkraften werden. Interressant dürfte auch die Partie des
Bodelwitzer SV zu Hause gegen den SV Blau-Weiß Neustadt III werden. Die
Hausherren wollen sicherlich an die packenden Pokalspiele im vergangenen
Jahr anknüpfen, wo sie gleich zwei Kreisoberligisten eliminierten. Aber
einfach wird dies nicht, haben doch die Blau-Weißen als Aufsteiger in
die 1. Kreisliga ihr Leistungsvermögen in der Vorsaison oft bewiesen
und werden dem BSV sicherlich alles abverlangen. Keine leichte Aufgabe
steht dem SV Gräfenwarth beim Gastspiel bei der zweiten Moßbacher
Mannschaft bevor. Angesichts der starken Vorsaison sind die Gräfenwarth
Favorit in dieser Partie, sollten aber die Moßbacher als Aufsteiger in
die 1. Kreisklasse nicht unterschätzen. Die weiteren Partien lauten:
Thüringen Jena III – Orlamünde, Zöllnitz II – Silbitz/Crossen II,
Rothenstein II – Aurora Jena, SG Lobeda/Einheit Jena AH – Rauda,
Camburg II – Bad Klosterlausnitz, SG Thalbürgel/Bürgel II – Maua
II, Mörsdorf – Maua, Orlamünde – Wöllmisse, Klengel-Serba –
Kahla II, Post Jena AH – Gleistal, Frauenprießnitz – Thüringen
Jena II,

Graitschen – Jena-Zwätzen II, Steudnitz – Isserstedt, Bad
Klosterlausnitz II – Einheit Eisenberg, SG Thlabürgel/Bürgel – BSC
98 Jena, Post Jena II – Rothenstein.

Uwe Friedel

Quelle: fussball-sok

Hier finden Sie uns:

VfB 09 Pößneck e.V.
Orlamünder Str. 115

07381 Pößneck

Telefon:+49 3647 506623

Fax:      +493647449047   

E-Mail: info@vfb09poessneck.de

 

Können wir etwas für Sie tun? Dann nehmen Sie Kontakt auf!

VfB 09 Hymne
Die offizielle Hymne unseres Heimatvereins zum Download!
VfB 09 Hymne.mp3.mp3
MP3-Audiodatei [3.7 MB]
WetterOnline
Das Wetter für
Pößneck
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB 09 Pößneck e.V.